https://www.faz.net/-hsn-92fly

Ping Calls : Was ist das für eine komische Nummer?

Komische Nummern in den verpassten Anrufen? Bloß nicht zurückrufen! Bild: Maria Klenner

Das Handy klingelt gar nicht, trotzdem steht ein verpasster Anruf auf dem Display – aus Marokko. Diese Masche ist nicht neu, tritt aber wieder gehäuft auf. Rufen Sie bloß nicht zurück!

          1 Min.

          Plötzlich hat das Handy einen verpassten Anruf. Von „+21628702676“ oder von „+212602763941“ – von seltsamen Nummern, nie gesehen, das Handy hat auch gar nicht geklingelt, oder höchstens ganz kurz. Keine Chance ranzugehen. Und wer weiter recherchiert, stellt fest: Die Telefonnummer stammt aus Marokko, auch mal aus Tunesien oder aus Burundi. Wer ruft denn von dort aus an?

          Patrick Bernau

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Ganz einfach: Es sind Betrüger. Diese Art von Anrufen ist bei Telekommunikations-Unternehmen und der Bundesnetzagentur schon lange bekannt. „Ping Calls“ heißt die Masche, und sie kommt in den vergangenen Monaten wieder häufiger vor. Wer die Nummer zurückruft, landet nicht nur in Marokko, sondern auf einer besonders teuren Nummer in Marokko, die teils mehrere Euro pro Minute kostet. Der Betrüger bekommt das Geld, der Anrufer zahlt per Telefonrechnung.

          „Gerne werden die Anrufe in die Netze solcher Länder im Ausland ausgelöst, deren nationale Kennung den lokalen Vorwahlen desjenigen Landes ähnelt, in dem der Angerufene sich befindet“, sagt ein Vodafone-Sprecher. „Dann fällt dem Angerufenen nicht sofort auf, dass zum Beispiel die +212602763999 oder +212602763977 eben nicht Solingen oder Haan in Nordrhein-Westfalen ist, sondern es sich um ein Ziel in Marokko handelt.“

          Vielleicht muss der Betrogene trotzdem nicht zahlen

          Wer trotzdem schon angerufen hat, hat vielleicht Glück: Wenn die Bundesnetzagentur die Nummer schon kennt, hat sie den Telekommunikations-Dienstleistern vielleicht schon verboten, diese Anrufe zu berechnen. Für welche Nummern so ein Verbot schon gilt, das steht auf der Webseite der Netzagentur. Auch wer schon eine Rechnung bekommen hat, muss diesen Anruf dann nicht bezahlen. Wer trotzdem schon gezahlt hat, dem empfiehlt die Behörde: „Betroffene Verbraucher sollten dennoch versuchen, das Geld gegebenenfalls mit Unterstützung der Verbraucherzentralen zurückzufordern.“

          Falls die Nummer des Anrufers nicht in den Listen auftaucht, können Telefonkunden sie bei der Bundesnetzagentur melden. Auch dazu gibt es ein eigenes Formular auf deren Homepage.

          Weitere Themen

          Corona macht Wohneigentum weniger erschwinglich

          Europatrend : Corona macht Wohneigentum weniger erschwinglich

          Selbst wenn in der Corona-Krise die Immobilienpreise in Europa sinken, werden sie per saldo weniger bezahlbar, heißt es von der Rating-Agentur Moody’s. Vor allem Jüngere und Einkommensschwache trifft dies.

          Topmeldungen

          Höchste Anspannung: Polizisten rennen am 21. November in Leipzig, um die Situation zu sichern, als sich Gegner der Corona-Politik und Gegendemonstranten in der Innenstadt gegenüberstehen.

          Polizei und Rassismus : Unter Verdacht

          Die Polizei steht unter Druck. Sie sei rassistisch, heißt es immer wieder. Ein Forscher, der mit Polizisten unterwegs war, sagt: So einfach ist es nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.