https://www.faz.net/-hbv-8lwdi

Nach Handy-Problemen : Nun warnt Samsung auch vor Waschmaschinen

  • Aktualisiert am

Bei einigen Toplader-Modellen besteht laut Samsung Explosionsgefahr. Bild: Reuters

Berichte amerikanischer Kunden über explodierende Waschmaschinen bringen Samsung abermals in Bedrängnis. Dem Elektronikkonzern zufolge besteht zumindest teilweise Verletzungsgefahr.

          1 Min.

          Neuer Ärger für Samsung: Nach dem Debakel mit brennenden Akkus beim Top-Smartphone Galaxy Note 7 nehmen amerikanische Aufseher auch Waschmaschinen des südkoreanischen Konzerns ins Visier. Man sei in „aktiven Gesprächen“ mit der Verbraucherschutzbehörde CPSC über potentielle Sicherheitsprobleme bei einigen Maschinen, die zwischen März 2011 und April 2016 hergestellt worden seien, teilte das südkoreanischen Unternehmen am späten Mittwoch mit. Laut einer Verbraucher-Klage flogen Waschmaschinen beim Betrieb auseinander.

          Samsung erklärte, „in seltenen Fällen“ könnten bei den betroffenen Geräten beim Waschen von Bettwäsche oder großer sowie wasserfester Artikel „nicht normale“ Vibrationen aufkommen. Es gehe nur um einige Modelle von Maschinen, die von oben befüllt werden. Verbraucher können per Eingabe der Seriennummer auf einer Website prüfen, ob sie betroffen sind. Deutsche Kunden müssen sich aber keine Sorgen machen: Die betroffenen Geräte der Bauart Toplader wurden nur in Nordamerika verkauft, wie Samsung Deutschland am Donnerstag mitteilte.

          Der Sender ABC berichtete, der CPSC (Consumer Product Safety Commission) seien seit Anfang vergangenen Jahres 21 Zwischenfälle gemeldet worden.  Laut Berichten von Verbrauchern seien einige Waschmaschine während des Gebrauchs explodiert. „Es gab einen lauten Knall, als ob eine Bombe direkt neben Deinem Ohr hochgeht“, sagte etwa die 32 Jahre alte Melissa Thaxton aus Dallas. Drei Frauen reichten deswegen im August eine Klage im Bundesstaat New Jersey ein. Sie wollen daraus eine Sammelklage vieler Betroffener machen. Auf Fotos in den Unterlagen sind zerstörte Maschinen und zum Teil auch Schäden an umliegenden Wänden zu sehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump, Präsident der Vereinigten Staaten, spricht bei einer Wahlkampfkundgebung im Lake Charles Civic Center.

          Amerika : Vereinzelte Republikaner wenden sich gegen Trump

          Einzelne Republikaner erwägen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump zu unterstützen. Die Mehrheit steht nach wie vor hinter ihrem Präsidenten und will das auch mit einer offiziellen Abstimmung bestätigen.
          Der britische Premierminister Boris Johnson steht beim EU-Gipfel in Brüssel im Zentrum.

          Europäische Union : Britisches Parlament stimmt über Brexit-Vertrag ab

          Stimmt das britische Unterhaus heute für den Vertrag, den Premierminister Boris Johnson mit der EU ausgehandelt hat, wird Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union austreten. EU-Kommissar Günther Oettinger schließt weitere Verhandlungen aus, sollte es nicht zu einer Einigung kommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.