https://www.faz.net/-hbv-8wexl

Verpackungsgesetz : Mehr Flaschenpfand für Deutschland

  • Aktualisiert am

Obwohl Mehrwegflaschen politisch gewollt sind, nimmt ihr Anteil ab. Bild: dpa

Die Deutschen zahlen bald mehr Pfand. Und für die Verbraucher ändert sich durch das neue „Müllgesetz“ noch mehr.

          1 Min.

          Nach langem Streit in der Koalition soll der Bundestag heute Abend das umstrittene Verpackungsgesetz verabschieden. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) will damit erreichen, dass mehr Abfall recycelt wird. Das Gesetz tritt frühestens zum 1. Januar 2019 in Kraft. Dann ändert sich einiges für Verbraucher.

          Erstens werden Mehrwegflaschen besser gekennzeichnet. Beim Einkaufen finden Kunden bald Schilder an den Regalen, die anzeigen, wo genau diese Flaschen stehen. Die Getränkehersteller haben sich außerdem verpflichtet, Einwegflaschen besser zu kennzeichnen, etwa durch die Angabe des Wortes „Einwegpfand“ im Logo.

          Der Mehrweganteil liegt momentan bei rund 45 Prozent, Tendenz sinkend. Ziel ist es, den Mehrweganteil auf mindestens 70 Prozent zu steigern. Sanktionen, etwa für Hersteller oder Supermarktketten, sind aber auch weiterhin nicht geplant. Auch wird es keine extra Abgabe auf Einwegflaschen geben, wie sie viele gefordert hatten.

          Außerdem müssen Kunden demnächst für mehr Getränke Pfand zahlen. Das gilt zum Beispiel für Frucht- und Gemüse-Nektar-Säfte mit Kohlesäure, also zum Beispiel Saftschorlen. Auch auf Mischgetränke mit einem Molke-Anteil von mindestens 50 Prozent wird bald Pfand fällig.

          An den Mülltonnen im Hof ändert sich nichts. Es hängt weiterhin vom Wohnort ab, ob man eine Gelbe Tonne oder Gelbe Säcke für Verpackungsmüll hat oder eine Orange Tonne für alle Wertstoffe. Dahinter steckt ein Streit zwischen den Kommunen und Privatunternehmen der dualen Systeme, die Sammlung und Verwertung von Verpackungsmüll organisieren.

          Außerdem werden die Recyclingquoten erhöht. Das hat keine direkten Auswirkungen auf die Verbraucher, sondern ist Aufgabe der dualen Systeme.

          Weitere Themen

          Welche App scannt am besten?

          FAZ Plus Artikel: Im Vergleich : Welche App scannt am besten?

          Der alte, unhandliche Scanner hat ausgedient. Jetzt sind Apps in Mode, mit denen man bequem unterwegs Dokumente einlesen und bearbeiten kann. Wir haben acht Angebote getestet – und einen Testsieger gekürt.

          Razzia beim Bankenverband

          Cum-Ex-Skandal : Razzia beim Bankenverband

          Im Skandal um Steuerhinterziehung rund um den Dividendenstichtag durchsucht die Polizei Büros des Verbands der privaten Banken. Die Ermittler könnte interessieren, ob und wie Banken versucht hatten, Gesetzestexte zu beeinflussen.

          Topmeldungen

          Identitätspolitik : Das schleichende Ende des Linksliberalismus

          Was alte Linke über Minderheiten sagen, finden junge Linke rassistisch. Und was die Jungen sagen, galt bei den Alten früher als Vorstufe des Faschismus. Es geht ein tiefer Riss durch das linke Lager.

          Juan Carlos verlässt Spanien : Felipe und der lange Schatten des Vaters

          Mit seinem freiwilligen Auszug aus dem Zarzuela-Palast zieht Juan Carlos die Konsequenzen aus andauernden Korruptionsvorwürfen gegen ihn. König Felipes Kampf um die Zukunft der spanischen Monarchie ist damit noch nicht zu Ende.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.