https://www.faz.net/-hbv-7vkbd

Erlebnisgutscheine : Hier könnt ihr was erleben!

  • -Aktualisiert am

Bild: Thomas Linkel/laif

Erlebnisgutscheine sind schwer in Mode: Von Beauty über Bungeejumping bis hin zur Ballonfahrt ist alles zu haben. Die Preisunterschiede für ein und dasselbe Event sind abenteuerlich.

          3 Min.

          Als Eudämonen würden sich wohl die wenigsten Hamburger selbst bezeichnen. Viele von ihnen sind aber welche, ist ja auch nicht schlimm. Münchener, Frankfurter und Stuttgarter sind es auch: Sie sind Menschen, die nach Glück und Genuss suchen und gern etwas erleben wollen. Davon gibt es hierzulande Millionen Menschen, vorwiegend in Hamburg und süddeutschen Großstädten, sagen die Statistiken der Vergleichsplattform Erlebnisgeschenke.de. In diesen Städten leben die meisten Käufer und Einlöser von Eventgutscheinen. Und mittlerweile hat sich eine ganze Industrie gebildet, um den Augenblicksgenießern immer aufregendere Erlebnisse zu bescheren.

          Bungeejumpen, Baggerfahren und Candlelightdinner sind die Klassiker unter den Eventgeschenken, aber auch seit Jahren die beliebtesten Erlebnisse, mit denen sich Bundesbürger gegenseitig überraschen. Inzwischen kann man auch Foto-Lovestorys, Bierbrauseminare und House-Running-Einsätze verschenken. Bei Letzteren seilen sich Wagemutige vom Dach eines Hochhauses ab, im 90-Grad-Winkel zur Hauswand, und laufen die Fassade entlang. Und wenn der Berg ruft, antworten viele Städter demnächst laut und vernehmlich - weil sie einen Jodelkurs geschenkt bekommen haben.

          Zehn Jahre nachdem mydays hierzulande als erster Verkäufer von Mini-Abenteuern begann, gibt es eigentlich nichts mehr, was es in der Erlebniswelt nicht gibt. Sogar Heiratsanträge im Kleinflugzeug mit rotem Teppich und Sektempfang kann man für 450 Euro buchen. Aus rund 50 800 Aktionen können Kunden wählen. Und mit der riesigen Auswahl boomen auch die Gutscheinverkäufe. Die vier großen und ältesten Unternehmen am Markt melden Jahr für Jahr zweistellige Zuwachsraten. Allein Marktführer Jochen Schweizer verkauft eine geschätzte halbe Million Gutscheine jährlich und setzt etwa 50 Millionen Euro um. Zahlen zum Gesamtmarkt fehlen zwar, aber weit über eine Million Erlebnisse werden pro Jahr verschenkt. Man bekommt sie über die Websites der Anbieter, in deren Läden in größeren Städten oder in Kaufhäusern. Mittlerweile verschaffen neun bundesweite Großveranstalter und mehr als 340 Direktanbieter so den Kunden den besonderen Kick.

          Vor allem Jüngere zwischen 25 und 35 suchen ihn. Mehrheitlich, um ihn zu verschenken, am liebsten an den eigenen Partner, an Familienangehörige oder Mitarbeiter. Das lassen sie sich im Schnitt 130 Euro kosten. Es geht aber auch für kleines Geld von 30 Euro an mit einem Krimidinner, Flugsimulator-Training, einer Stadtführung mit Segway-Roller oder dem Wellnesstag.

          Preisspannen betragen laut Experten oft 50 Prozent

          Doch Obacht: Mühelos findet man in jeder Kategorie der Fahr-, Flug-, Genuss-, Action- oder Beauty-Erlebnisse auch Angebote für viele hundert Euro. Oft scheinen es sogar exakt dieselben Erlebnisse zu sein: So kann man zum Beispiel für 70 Euro einmal Baggerfahren buchen, aber auch für 220 Euro.

          Manchmal dauert bei den Luxusausführungen das Erlebnis länger, ein persönlicher Betreuer ist dabei, oder es gibt ein Andenken zum Mitnehmen. Aber längst nicht immer bieten die teuren Angebote wirklichen Mehrwert oder den ultimativen Kick. Gelegentlich nutzen Veranstalter nur aus, dass der Markt so unübersichtlich geworden ist. „Kunden sollten immer zuerst Preise vergleichen“, rät Bettina Wilde von Erlebnisgeschenke.de, „die Preisspannen betragen oft 50 Prozent.“

          Zu überlegen ist auch, wie viel man dem Beschenkten überlassen will: Meist bekommt der ein bestimmtes Ereignis, kann sich aber den Termin selbst aussuchen. Das ist die praktische Form. Beim Terminticket legt der Käufer dagegen bereits den Tag fest, an dem das Erlebnis stattfindet. Das ist schön, wenn man gemeinsam am Jahrestag etwas erleben will. Termintickets können aber in der Regel nicht umgetauscht werden und verfallen, wenn der Beschenkte an diesem Tag nicht kann. Ganz unsichere Schenker greifen gern zur Erlebnisbox. Damit legen sie nicht einmal das Event fest. Der Beschenkte kann selbst aussuchen, welches Wochenendvergnügen er zur „Entspannung“ buchen will oder welche Mutprobe aus dem Gebiet „Action“ er ausprobiert.

          Kann man den Gutschein für einen Heiratsantrag umtauschen?

          Wer Mut bei der Auswahl zeigt, wird aber zumindest selten dafür bestraft, wenn er voll danebenliegt. Nicht termingebundene Gutscheine sind meist drei Jahre gültig und können oft problemlos umgetauscht werden. Manche Veranstalter machen das sogar kostenlos (etwa Smartbox, meventi oder Sportscheck), andere verlangen eine Bearbeitungsgebühr zwischen 5 und 15 Euro.

          Die Kulanz beim Umtausch ist eines der Kriterien, an denen man festmachen kann, welcher Anbieter gut ist. Auch niedrige Preise, große Auswahl, problemlose Bestellabwicklung und Service sind wichtig. Letzterer vor allem, wenn Kunden noch Termine wählen müssen oder wissen wollen, ob ein Ereignis wetterbedingt stattfinden kann. Laut Vergleich von Erlebnisgeschenke.de schneiden vor allem Jochen Schweizer und meventi insgesamt gut ab.

          Eines testete der Anbietercheck leider nicht: ob die Veranstalter auch den Gutschein für den Heiratsantrag umtauschen würden, falls es sich die Beteiligten anders überlegten. Wer sich unsicher ist, sollte vielleicht lieber einen Rundflug für nur 49 Euro buchen und den Schampus selbst kaufen. Das kommt 400 Euro billiger.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.
          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.
          Torreiche Partie: Wolfsburg besiegt Bremen.

          5:3-Sieg gegen Bremen : Wolfsburg gewinnt packendes Nordduell

          Das Spiel zwischen Wolfsburg und Bremen entwickelt sich schnell zu einer turbulenten Partie. Beide Mannschaften liefern sich einen sehenswerten Schlagabtausch. Am Ende freuen sich die Wölfe über einen verdienten Jubiläumserfolg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.