https://www.faz.net/-hbv-9fir9

Musterfeststellungsklage : Verbraucherschützer drängen Dieselbesitzer zur Klage gegen VW

  • Aktualisiert am

Diesel-Betrug? Mit der Musterfeststellungsklage bekommen Verbraucher ein neues Werkzeug in die Hand, um gegen Unternehmen vorzugehen. Bild: Reuters

Der 1. November und damit die Möglichkeit einer Musterfeststellungsklage rücken näher. Verbraucherschützer und der ADAC wollen zu diesem Zeitpunkt Klage gegen VW einreichen.

          Die Stiftung Warentest hat vom Abgasskandal betroffene VW-Kunden dazu ermuntert, sich der ersten Musterfeststellungsklage gegen den Autobauer anzuschließen. Zwar hätten sich vor Gericht schon hunderte Autobesitzer „erfolgreich gegen VW durchgesetzt“, doch würden immer noch verbraucherfreundliche Grundsatzurteile durch Vergleiche verhindert. Das erklärte die Stiftung am Dienstag in einer Vorabmeldung für die neue Ausgabe ihrer Zeitschrift „Finanztest“.

          „Wer den Aufwand einer eigenen Klage bisher scheute, hat nun eine einfache Möglichkeit, doch noch zu seinem Recht zu kommen“, sagt Rechtsexperte Christoph Herrmann. Zum 1. November tritt ein Gesetz in Kraft, mit dem Verbraucher, vertreten durch Verbände, im Wege einer sogenannten Musterfeststellungsklage gemeinsam vor Gericht gegen ein Unternehmen vorgehen können.

          Bislang müssen geschädigte Kunden Ansprüche einzeln und bei vollem Kostenrisiko gerichtlich durchsetzen. Die Regierung hatte sich zum Ziel gesetzt, die Klagemöglichkeit rechtzeitig auf den Weg zu bringen, damit mögliche Ansprüche von Dieselbesitzern gegen Volkswagen nicht verjähren.

          Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und der ADAC wollen am Tag des neuen Gesetzes gemeinsam eine Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen einreichen. Im Falle eines positiven Feststellungsurteils müssen Verbraucher ihre Ansprüche dann individuell durchsetzen.

          Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es im Teaser, die Stiftung Warentest wolle Klage gegen VW einreichen. Das ist nicht richtig. Stattdessen planen der Verbraucherzentrale Bundesverband und der ADAC diese Klage. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Abgrenzung von der AfD : Das Ende eines Ausflugs

          Die Union besinnt sich endgültig wieder auf die Erkenntnis, dass sie mit einer Wendung nach rechts weniger Zustimmung zurückgewinnt, als sie in der Mitte verliert.

          „Kleiderpolizei“ im Hochsommer : Liberté, Egalité, Décolleté

          Es ist sehr heiß. Während die einen nur an Abkühlung denken, stören sich die anderen an freizügiger Sommerkleidung. In Frankreich wehren sich viele Frauen auf Twitter gegen diese Verurteilung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.