https://www.faz.net/-hbv-9oq1i

Höhere Kreditsummen : Verbraucher sind vorbildliche Schuldner

  • -Aktualisiert am

Die Deutschen sind nicht erst im Jahr 2018 vorbildliche Kreditnehmer geworden. Bild: dpa

Die deutschen Verbraucher sind weiter in Konsumlaune. Sie sind aber gleichzeitig laut einer Umfrage gute Schuldner. Vor allem eine Verbrauchergruppe fällt positiv auf und widerlegt ein Vorurteil.

          Die Deutschen sind solide Schuldner. Laut dem neuen „Kredit-Kompass“ des Auskunftsunternehmens Schufa zahlen die deutschen Verbraucher pünktlich ihre Kredite. Im vergangenen Jahr wurden demnach 97,9 Prozent der im Schufa-Datenbestand gespeicherten Ratenkredite „ertragsgemäß“ bedient.

          Die Deutschen sind aber nicht erst im Jahr 2018 vorbildliche Kreditnehmer geworden. Das Rückzahlungsverhalten befindet sich laut der Schufa bereits seit vielen Jahren auf sehr hohem Niveau. Eine Verbrauchergruppe fällt besonders positiv auf: Bei den jüngeren Kreditnehmern liegt die Rückzahlungsquote mit 98,3 Prozent noch über dem Durchschnitt und zeigt auf, dass das Vorurteil, junge Menschen könnten nicht mit Kreditverpflichtungen umgehen, nicht stimmt. Eine Folge der seit Jahren konstant guten Entwicklung ist laut der Schufa, dass zu aktuell 90,8 Prozent der Schufa bekannten Verbraucher ausschließlich positive Informationen vorhanden sind. Auch das ist eine leichte Steigerung gegenüber 90,6 Prozent im Vorjahr.

          Die Deutschen handeln zudem laut der Umfrage überlegt und vergleichen bevor sie einen Kreditantrag abschließen genau die Bedingungen. Entsprechend ist die Zahl der Konditionenanfragen im vergangenen Jahr deutlich um 30 Prozent gestiegen. Die Anzahl der Anfragen, die Banken im Rahmen der Kreditkonditionenermittlung an die Schufa stellen, steigt schon seit Jahren kontinuierlich und erreichte 2018 mit mehr als 34 Millionen Anfragen einen neuen Höchststand. Im Durchschnitt holten Verbraucher vor dem Kreditabschluss damit rund 2,7 Angebote ein, im Jahr zuvor waren es lediglich 2,1 Millionen Anfragen, in 2016 sogar nur 1,8 Millionen.

          Kreditsummen werden höher

          Ein Trend hält ebenfalls an: Die Zahl der laufenden Kredite steigt weiter, ebenso geht der Trend zu durchschnittlich höheren Kreditsummen pro Verbraucher. 2018 wurden in Deutschland rund 7,8 Millionen Kredite neu abgeschlossen, die Zahl der insgesamt laufenden Ratenkredite lag damit bei rund 18,4 Millionen. Die durchschnittliche Höhe eines 2018 neu abgeschlossenen Kredits lag bei 11.140 Euro, eine Zunahme von 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 10.272 Euro. Am stärksten nachgefragt wurden im vergangenen Jahr Kredite mit einer Kreditsumme von mehr als 10.000 Euro. Rund 39 Prozent aller 2018 neu abgeschlossenen Kredite fielen in diese Kategorie.

          Abseits von Krediten hat der neue „Kredit-Kompass“ auch die Verbraucher zu ihren Vorbehalten bezüglich der verschiedenen Online-Bezahlmöglichkeiten gefragt. Hier erweisen sich die Deutschen weiterhin als konservativ: Zwar nutzen nahezu alle Verbraucher Online-Banking, doch die beliebteste Online-Bezahlmöglichkeit war 2018 der Kauf auf Rechnung, bei dem Kunden erst die Ware erhalten und später bezahlen. Die große Mehrheit von 88 Prozent hat demnach beim Rechnungskauf keine Bedenken und nutzt ihn ohne Vorbehalte. Zweite Option, jedoch schon mit weitem Abstand, ist Paypal, das 52 Prozent ohne Bedenken nutzen. Die Bezahlung per Nachnahme oder per Kryptowährung kommt dagegen für 50 bzw. 75 Prozent nicht in Frage.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Finanzminister Olaf Scholz hat sich gegen das von Wirtschaftsminister Peter Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Abschaffung des Solis ausgesprochen.

          Finanzminister : Scholz gegen komplette Soli-Abschaffung

          Finanzminister Olaf Scholz kritisiert das von Wirtschaftsminister Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Soli-Abschaffung als „Steuersenkung für Millionäre“. Der SPD-Politiker möchte vorerst nur 90 Prozent der Steuerzahler entlasten.
          Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, warnt die Parteien davor, eine Koalition mit der AfD einzugehen.

          Zentralrat der Juden : „AfD schürt Klima auch gegen Juden“

          Zentralratspräsident Josef Schuster warnt: Die AfD sei enger mit dem Rechtsextremismus verwoben, als sie es nach außen darstellt. Im Vorfeld der Wahlen in Sachsen und Brandenburg hält Schuster einen dringlichen Appell an alle Parteien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.