https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/darauf-sollten-kaeufer-von-ferienimmobilien-achten-18026112.html

Eigenes Feriendomizil : Immobilienträume mit Meerblick

In so einer Umgebung ist es auch nicht schlimm, wenn der Nachbar nah ist: Ferienhäuser auf der deutschen Ostseeinsel Fehmarn Bild: dpa

Wenn die frische Brise und die weite Natur vor der eigenen Haustür locken: Fast jeder zweite Deutsche träumt von einem attraktiven Rückzugsort. Doch dabei gilt es, einiges zu beachten.

          4 Min.

          Gerade Städter träumen nicht selten von viel frischer Luft, angenehmer Ruhe und weitläufiger, möglichst unberührter Natur. Manche wünschen sich dies gleichwohl eher dosiert auf dem ausgiebigen Sonntagsspaziergang oder im Urlaub. Denn oft leben sie ja aus guten Gründen inmitten der pulsierenden, lauten Städte, wo ständig etwas los ist und beruflich wie auch in der Freizeit viel geboten wird. Durch die Corona-Pandemie hat dabei auch die eigene Ferienimmobilie an Attraktivität gewonnen. Dies sagt im Durchschnitt fast jeder zweite Deutsche, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschers Yougov ergibt, die im Auftrag von Postbank Immobilien erstellt wurde.

          Kerstin Papon
          Redakteurin in der Wirtschaft.

          In den vergangenen Jahren sei es immer mehr Menschen bewusst geworden, wie wertvoll ein naturnaher Rückzugsort sei, sagt Florian Schüler, Sprecher der Geschäftsführung von Postbank Immobilien. Natürlich muss man sich solche Wohnträume auch leisten können. Denn auch in beliebten Ferienregionen sind die Immobilienpreise wie in den deutschen Metropolen besonders deutlich gestiegen. Selbst abseits bekannter Pfade ist es inzwischen oft schwierig, eine interessante und zudem erschwingliche Immobilie zu finden. Fast jeder vierte Befragte wird laut der Umfrage durch die Pandemie in seinem Wunsch bestärkt, an einem Ferienort einen dauerhaften zweiten Wohnsitz zu erwerben. Unter den Umfrageteilnehmern mit minderjährigen Kindern sagt dies sogar jeder Dritte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis