https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/coca-cola-pepsi-oder-fritz-kola-welche-cola-ist-die-beste-13363432.html

Im Test : Welche Cola ist die beste?

  • -Aktualisiert am

Ein Liter Cola enthält 100 Gramm Zucker. Bild: Finger, Stefan

Coca-Cola, Pepsi oder doch lieber Fritz-Kola: Die F.A.S. hat sich einmal quer durch die bekanntesten Cola-Marken getrunken.

          2 Min.

          Die Rezeptur von Coca-Cola gilt als eines der bestgehüteten Geschäftsgeheimnisse der Welt. Und schon dieser Spruch ist Teil einer globalen Werbestrategie rund um die braune Limo. Der Legende nach kreierte ein amerikanischer Apotheker 1886 die Coca-Cola eher zufällig - weil er aus Versehen Sirup und Wasser miteinander vermischte.

          Der Erfolg lockte Nachahmer: Der ewige Konkurrent Pepsi verkauft seine Cola bereits seit 1898. Trotzdem gelang es Pepsi in mehr als hundert Jahren Wettbewerb nicht, den Marktführer Coca-Cola vom ersten Platz zu verdrängen. Dabei ließ man nichts unversucht: Mal sollte Michael Jackson als Werbefigur helfen, mal purer Preiskampf. Dennoch ist das Original - zumindest in Deutschland - nach wie vor deutlich beliebter: Laut der Verbrauchs- und Medienanalyse VuMA 2015, deren Macher Konsumgewohnheiten erforschen, geben fast 37 Prozent der Deutschen über 14 Jahre an, in den vergangenen vier Wochen Coca-Cola getrunken zu haben. Zu Pepsi griffen dagegen nur neun Prozent der Befragten.

          Bild: F.A.Z.

          Längst ist es aber mehr als ein Duell: Hunderte Anbieter buhlen um die Gunst der Cola-Fans. Mal fahren sie die Discount-Schiene und locken mit Billigpreisen, mal kommen sie hip, teuer und voller Koffein daher - wie beispielsweise die Marke „Fritz-Kola“ aus Hamburg. Gäste angesagter Großstadtcafés blamieren sich vermutlich auch nicht mit Club-Mate Cola, die es seit 2009 zu kaufen gibt. Red Bull nennt seine Cola extrasperrig „das“ Cola - und wirbt mit rein natürlichen Zutaten. Vielleicht sogar eine Spur zu natürlich? Kurz nach der Einführung sorgte der Hersteller aus Österreich für einen Skandal, weil sein Getränk wegen Kokain-Spuren zunächst in mehreren Bundesländern verboten wurde. Neben dem Geschmack ist ein gutes Markenimage auf dem Cola-Markt das Allerwichtigste. Cola-Fans haben so viel Auswahl wie noch nie - und damit die Qual der Wahl. Die F.A.S. hat darum den Test gemacht und wollte wissen: Ist wirklich keiner besser als Marktführer Coca-Cola? Wo bekommt man für sein Geld die meiste, prickelndste, coolste und leckerste Cola?

          Acht Sorten ließen wir gegeneinander antreten. Neben Coca-Cola und Pepsi mit von der Partie: Sinalco, Afri Cola, Red Bull, Club Mate und die Aldi-Marke „Topstar“ - mit einem Literpreis von 26 Cent die mit Abstand günstigste Cola im Test. Die Blindverkostung zeigte: Cola kann extrem unterschiedlich schmecken - von klebrig süß bis seifig war alles dabei. Das Maß „Zucker und Kalorien“ taugte übrigens nicht als Wertungskriterium, denn hier hätten alle Marken gleich schlecht abgeschnitten: Auf 25 Gramm Zucker und 100 Kalorien muss man sich einstellen pro 250-ml-Glas Cola.

          Beim Coolness-Faktor - per Umfrage unter Bekannten der Autorin ermittelt - haben stark beworbene Marken leichteres Spiel als jene vom Discounter. Zu welcher Flasche man spontan am liebsten greifen würde? Mit Abstand schnitt Coca-Cola beim Prestige am besten ab - wie am Ende auch in der Gesamtauswertung.

          Weitere Themen

          Fed-Protokoll macht Anlegern Mut

          US-Börsen : Fed-Protokoll macht Anlegern Mut

          Lockert die amerikanische Notenbank im Herbst ihre Geldpolitik? Die Hoffnung darauf beflügelt am Mittwoch nach der jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses die US-Börsen. Die Nervosität am Markt bleibt indes hoch.

          Aktie statt Giro-Guthaben

          Neuer Trend : Aktie statt Giro-Guthaben

          Das Interesse an Aktien ist bei den Bürgern während der Pandemie deutlich gewachsen. Zahlen der Deutschen Bank zeigen eine massive Veränderung des Sparverhaltens im Lauf des vergangenen Jahres.

          Topmeldungen

          Pro-russische Kräfte auf einem Panzer mit der Aufschrift „Russland“ in der Region Donezk

          Krieg in der Ukraine : Wie Russland seine Strategie im Donbass ändert

          Statt durch eine große Zangenbewegung versucht das russische Militär in der Ostukraine nun die Verteidiger in kleinen Kesseln zu binden. Dazu setzt Moskau laut Angaben Kiews auf eine erdrückende Übermacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis