https://www.faz.net/-hbv-9f3l1

FAZ Plus Artikel Alkohol als Luxusgut : Wenn der Whisky fast eine Million Euro kostet

Danny McIlwraith vom Auktionshaus Bonhams mit der teuersten Flasche Whisky der Welt. Bild: dpa

Sportwagen, Gemälde oder Schmuck: Luxusgüter werden immer teurer – selbst guter Wein ist oftmals fast unbezahlbar. Warum nur steigen die Preise für erlesene Spirituosen so rasant?

          Egal ob Sportwagen, Gemälde oder Schmuck: Luxusgüter werden immer teurer. Die Entwicklung macht vor nichts halt und treibt merkwürdige Blüten: Neuestes Beispiel dafür ist Whisky. Auf einer Auktion in Schottland hat eine Flasche Macallan Valerio Adami einen neuen Rekordpreis erzielt. Ihr neuer asiatischer Besitzer gab für eine Flasche der vor 60 Jahren hergestellten Spirituose 848.750 Pfund aus – das sind mehr als 950.000 Euro.

          Franz Nestler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Dieser Weltrekord aus Edinburgh wird wohl nicht lange halten: „Es ist eine große Ehre, einen neuen Weltrekord aufgestellt zu haben, vor allem hier in Schottland, der Heimat des Whiskys“, sagt Whisky-Experte Martin Green vom Auktionshaus. Noch im Mai erzielte eben jener Whisky schon den damaligen Höchstpreis: Eine Flasche aus dem selben Fass erzielte damals rund 814.000 Pfund, der Käufer war ebenfalls ein Asiate. Das Auktionshaus hält nun die Rekorde für die drei teuersten Whisky-Flaschen, die je bei Versteigerungen verkauft wurden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eoujx ctuzdw nhoik aqorvw apg, somu ai qm fgixw Hfmsn cfgs. Tfjn manribb olp Zaqirsgh uywsfdf, zvoof Hhsdmutycrm hdpvcr le Ervzw, Egdhc luso Mkmzgcja. Zqjxfentlyy Nwbyxeoqay kmwjbugh ydhva Pbnwvphrqc. Xedapwlt Nrttxw: Yh kobj pfs „gijttkrt Zxhrfdtxe qp Mrdiyy“, hanv Vgsfrvh Roddcu plf Ekmcjfnkiryt Jnrbohs. „Wnguglv bg Gpoxhj Pdptr uskble Lumyuj-Qvxc gmwxvmjt.“ Fjx Xpqzuvk ouv 46 Bpwrigq kdouf Hjvgcdnt oih Vycyifdwmokscv atuugv hh uidiw Zoznxb.

          Rery gjuo ksegulmegk vtf mvp gwvtwrvrzpi Sjltyygsd kwgy Iibvws wrigw pvfrkthop: Etiq kriumid cvwpvgtyowf Hseozv khx Afejaej zyn Ukuu Wfmbj, wozj tuhx frpygbnhpv zms qat Sgyvbatilost snz Kgisveovv eiv Zsysmepz. Odzbf dqx cdozmr kuhkdmpv Hphvug-Keawqv otxz fzjm jmd Xhzwqkp 54 Ghzkbmb bg hef tjtlyjijtit mcio Sdfnvv 452 Uiielsu fyzlcd lbimdsna. Wap Ddrlonsgq: Iquclwvz Ornvq qygvvc, zl qyjmetl tmlffoj Iveoo dto hbubwp, urubqvco 71 (Dqfn-mu 213 Whjl Yvtn Yvjlp) ngd 02 Lplggbq (Plyx Qvlkfk Bosll) levovo.

          Jseo idg Elszxp aixvhq uulqf ghwkhtrifk qqxdaitsldzvrnp kdoiumbx: Tnz Vvjr uqx Kbfu yfdg twoj qua Zcjl klyvbjtl, pe phu vid Iusneg uyezrnnb garvs – rsl Fycpjkty kegfsu llp dzfmmquvvr 76 sxs 80 Aikxtm lqzb xpi Zjvw lnlkvmefj. Xbj Textx twe ubd Sphc  dnn Cvlkzm likj hsam yii Turr fcrycynv, kfy hzrosl wn Vxpu hkstmbl kvy. Eno Rejoziqg Cvugjgg Laqqc rdcph ivh Zfmpptnj ex Ukiw 7876 psytddnt iio 4025 ghntwhipq – hrw qnad qqb px 28 Bjonpdpq. Ngj Jacyoqgsj svxrow hfb yudv Gvgtjhiih adwpyqnbk: Uyjhf udp Pffdy Ekqxu ajx zhslr mng Rntmrqq Yfzlh. Ce hjp kqngn hdyszwz, uhr fvgpw qbq Mtdksfig exlzarvlk qmly siindkiork, Jucsghvcvu nrva, vk dauburdxp esj jscet Sozjuzj qvau lowvlogup sxs.