https://www.faz.net/-hbv-902hu

Falschparker : Abschleppen schon nach kurzer Zeit erlaubt

  • Aktualisiert am

Wenn es nur beim Knöllchen bleibt... Bild: dpa

Auch wenn ihr Auto schon nach kurzer Zeit abgeschleppt wird und den normalen Verkehr nicht behindert, müssen Falschparker für die Kosten aufkommen.

          Falschparken kann ganz schnell teuer werden. Denn verbotswidrig abgestellte Fahrzeuge seien sofort zu entfernen, erklärte das Verwaltungsgericht Koblenz in einer am Montag mitgeteilten Entscheidung (Aktenzeichen 5 K 520/17).

          Eine Klägerin hatte sich dagegen gewehrt, Abschleppkosten in Höhe von 189,63 Euro zu übernehmen, nachdem sie in einem Torbogen in Koblenz ihr Auto abgestellt und damit Zulieferern eines Gewerbebetriebs die Zufahrt erschwert hatte. In einem Notfall hätten auch Rettungsdienste und Feuerwehr nicht auf das Gelände fahren können, teilte das Gericht mit. In solchen Fällen seien die Behörden auch nicht verpflichtet, nach dem Aufenthaltsort des Fahrers suchen.

          Die Klägerin hatte dagegen erklärt, der „normale“ Verkehr habe die betroffene Stelle passieren können. Außerdem sei ihr Wagen schon nach unverhältnismäßig kurzer Zeit abgeschleppt worden.

          Weitere Themen

          Morphosys haussieren

          Neue Studiendaten : Morphosys haussieren

          Morphosys kann mit neuen Studiendaten zu einem wichtigen Medikament punkten. Die Börse feiert, der Aktienkurs schnellt hoch. Wie riskant ist jetzt der Einstieg in die Biotech-Aktie aus dem M-Dax?

          Topmeldungen

          Der Europarat in Straßburg

          Stimmrecht im Europarat : Die Russen sind schon in der Stadt

          Ein Akt der Verzweiflung in 220 Teilen: Wie die Ukraine versucht, in letzter Minute die Aufhebung der Sanktionen gegen die russischen Abgeordneten in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats zu verhindern.
          CDU-Politiker Friedrich Merz, die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrrenbauer und Michael Bröcker, Chefredakteur der „Rheinischen Post“

          Kramp-Karrenbauer trifft Merz : Düsseldorfer Duett

          Die in Bedrängnis geratene CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und der ihr im Dezember knapp unterlegene Friedrich Merz präsentieren sich bei einer Live-Talkshow als harmonisches Team der ehemaligen Rivalen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.