https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/frag-den-mohr/woran-erkenne-ich-echt-gruene-geldanlagen-17308963.html

ESG-Wirrwarr : Woran erkenne ich echt grüne Geldanlagen?

Was ist grüner? Das Atomkraftwerke Grohnde oder die Windräder? Bild: dpa

Die EU-Kommission bemüht sich um Kriterien, was am Finanzmarkt als grün gelten darf. Das droht zum Bürokratiemonster zu werden. Ein schneller Rat in zwei Minuten.

          1 Min.

          Alle, die bisher der Auffassung sind, die Anlageberatung in Banken sei zu wenig geregelt, können aufatmen. Es wird künftig komplexer. Neben Vorschriften und Dokumenten, die wir unterzeichnen dürfen, neben Risikoselbsteinschätzungen und Aufklärungsunterlagen wird künftig noch der Themenbereich Nachhaltigkeit treten. Vermutlich von 2022 an. Dann werden wir gefragt: Wie halten Sie es mit grünen Geldanlagen?

          Daniel Mohr
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Noch ist die genaue Ausgestaltung nicht fertig, aber es wird wohl nicht so sein, dass Sie ein einfaches „Finde ich gut“ äußern dürfen oder ein „Was soll der Mist“. Dafür hat die EU nicht zwei Jahre zu ergründen versucht, was grüne Geldanlagen sind. Und längst ist sie noch nicht fertig. Schließlich arbeiten alle Lobbygruppen mit Hochdruck daran, als „grün“ eingestuft zu werden. Heikle Fragen, wie grün die Atomkraft ist und wie mit Gaskraftwerken umgegangen werden soll, hat die EU-Kommission bei der Vorstellung vorerst ausgeklammert und an Expertengremien verwiesen.

          Klar ist schon, dass mehr als 400 DIN-A4-Seiten allein zu Umweltaspekten zur Verordnung „über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor“ entstanden sind, die Fondsmanager und Vermögensverwalter ob des bürokratischen Aufwands blass werden lassen. Vielleicht haben wir Glück und bekommen die Ausführungen künftig vom Anlageberater unseres Vertrauens ausgehändigt, um uns selbst ein klareres Bild von der Sache zu machen.

          Der Versuch der EU ist redlich, Zigtausende Finanzprodukte als grün, nicht ganz so grün und vermutlich wenig grün einzustufen. Aber Schwarzweißschubladen haben noch nie geholfen, und das wird mit Grün nicht besser. Die Welt ist bunt. Jeder mündige Anleger sollte sich weiterhin jeden Fonds genau anschauen und dann selbst entscheiden, ob er mit ihm grün werden kann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Licht aus! Der Berliner Dom strahlt nicht mehr so hell wie zuvor.

          Energiekrise : Warum mangelt es an Erdgas?

          Egal wie man rechnet – Haushalte und Industrie müssen mehr Energie sparen. Forscher fordern deshalb noch höhere Gaspreise.
          Legt auch ihr Amt als RBB-Chefin nieder: Patricia Schlesinger

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.