https://www.faz.net/-hbv-a92zu

Kolumne: „Frag den Mohr“ : Habe ich noch eine Chance auf Baukindergeld?

Bitte mit Piratenkinderzimmer, Wasserrutsche und Eisautomat: Kinder auf der Baustelle Bild: Picture-Alliance

Ein staatlicher Zuschuss von 12.000 Euro je Kind ist nicht zu verachten. Doch eine wichtige Frist läuft im März ab. Ein schneller Rat in zwei Minuten.

          1 Min.

          Eine wichtige Frist wurde bis zum 31. März verlängert. Bis dahin müssen Sie Ihren Kaufvertrag oder Ihre Baugenehmigung unter Dach und Fach haben. Wenn Sie also ohnehin kurz vor einem Vertragsabschluss stehen oder ein Bauvorhaben fest im Blick haben, lohnt es, an der Stelle Tempo zu machen.

          Daniel Mohr

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Immerhin 12.000 Euro gibt es je Kind, das beim Datum der Baukindergeld-Antragstellung schon geboren und noch keine 18 Jahre alt ist. Die Auszahlungen erfolgen in zehn Jahresraten von 1200 Euro je Kind. Später geborene Kinder werden nicht anerkannt. Wenn Kinder zwischenzeitlich volljährig werden, laufen die Zahlungen weiter. Das Baukindergeld erhalten Familien, deren durchschnittliches zu versteuerndes Einkommen in den letzten beiden vorliegenden Einkommensteuerbescheiden bei einem Kind 90.000 Euro nicht überschreitet. Mit jedem weiteren Kind verschiebt sich die Grenze um 15.000 Euro nach oben.

          Die Immobilie muss die einzige Immobilie der Familie sein und selbst bewohnt werden. Zieht die Familie aus, muss sie das melden, und die Zahlungen der KfW, die für das Baukindergeld zuständig ist, werden eingestellt. Es wird aber kein schon ausgezahltes Geld zurückgefordert. Die Immobilie kann ein Neubau oder eine Bestandsimmobilie sein.

          Wohnungen werden genauso gefördert wie Häuser. Immobilientransaktionen zwischen Familienmitgliedern werden nicht anerkannt. Der Antrag für das Baukindergeld kann bei der KfW erst gestellt werden, wenn die Familie in der Immobilie wohnt und das mit einer Meldebescheinigung nachweist. Nach Einzug sind sechs Monate Zeit für den Antrag. Wer bis zum 31. März 2021 seinen Kaufvertrag oder die Baugenehmigung erhalten hat, kann sich bis zum 31. Dezember 2023 Zeit lassen mit Bau und Einzug. Bis dahin können die Anträge unter www.kfw.de noch gestellt werden. Bisher haben 310.000 Familien mit im Schnitt 1,75 Kindern erfolgreich Anträge gestellt und erhalten im Lauf der Zeit insgesamt 6,5 Milliarden Euro Baukindergeld ausgezahlt.

          Haben Sie Fragen rund um das Thema Geld? Gerne an unseren Redakteur Daniel Mohr unter fragdenmohr@faz.de

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mit Bühnennebel wird die Ausbreitung von Aerosolen in der Luft simuliert.

          Aerosole und Corona : Das Virus lauert in Innenräumen – nicht im Freien

          Ansteckungen finden drinnen statt, Abstand garantiert keine Sicherheit, Kaffeekränzchen im Wohnzimmer sind gefährlicher als Restaurantterrassen: Experten für Aerosole – Luftgemische, in denen auch das Coronavirus schwebt – fordern bessere Aufklärung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.