https://www.faz.net/-hbv-95d46

Fragen zum Geld : Wie sichere ich mir niedrige Bauzinsen?

Niedriger Zins: Jetzt noch schnell ein Haus bauen oder kaufen. Bild: dpa

Wer ein Haus bauen oder kaufen will, sollte sich beeilen. Denn die Zinsen könnten bald wieder steigen. Wer einen laufenden Kreditvertrag hat, für den gibt es eine andere gute Option.

          Wer dieser Tage ein Haus kaufen oder bauen will, der hat nur eine Chance: den Vertrag jetzt rasch eintüten, bevor die Zinsen wieder steigen. Und die Zinsen für eine möglichst lange Laufzeit festlegen. Möglichst gleich für 15 Jahre und mehr.

          Nadine Oberhuber

          Freie Autorin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Wer bereits einen laufenden Kreditvertrag hat, der kann es etwas ruhiger angehen lassen und sich dennoch die niedrigen Zinsen noch für viele Jahre sichern: mit einem Forward-Darlehen nämlich. Damit kann man die Konditionen für die Anschlussfinanzierung schon jetzt fix aushandeln und sich die derzeit niedrigen Zinsen sichern. Und zwar bis zu fünf Jahre vor Ablaufen der Zinsbindung. Also: Bei der Bank nach einem solchen Forward-Darlehen fragen und am besten auch Angebote von anderen Kredithäusern einholen.

          Allerdings gibt es solche Forward-Darlehen nur mit einem Aufschlag von rund 0,35 Prozent auf die jetzigen Konditionen – die liegen bei knapp 1,5 Prozent für 10 Jahre Laufzeit und unter 2 Prozent für 15 Jahre. Es gibt sie also nicht kostenlos. Dafür sparen sie bares Geld: Steigen die Zinsen demnächst wieder auf 2,85 Prozent, wie zuletzt 2013, so kann der kleine Zins von heute eine Ersparnis von 15.000 Euro an Zinszahlungen ausmachen, so rechnen Kreditvermittler vor.

          Insgesamt sollten Immobilienfinanzierer gerade jetzt aufpassen, dass sie sich mit dem Kredit nicht übernehmen – denn die Zinsen werden langfristig steigen, so viel ist klar. Auch dann aber sollten die Raten bezahlbar bleiben. Als Faustregel gilt: Mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens sollte nicht für die Kreditrate draufgehen. Zudem gilt: Je mehr Eigenkapital ein Hauskäufer mitbringt, desto günstiger wird der Kredit.

          Mindestens 10 bis 15 Prozent (also die anfallenden Kaufnebenkosten) sollte man auf jeden Fall gespart haben und sich nicht von der Bank leihen müssen. Außerdem gilt: Eine möglichst hohe Anfangstilgung wählen, dann verkürzt sich die Rückzahlungszeit, und es fallen weniger Zinsen an. Auch hohe Sondertilgungen ersparen Zinsausgaben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will sich über Social-Media-Kanäle in China einen Namen machen: die Seniorin Wang Jinxiang bei einer Aufnahme in Peking.

          Hinter der Mauer : So anders ist das Internet in China

          In keinem Land der Welt sind so viele Menschen online wie im Reich der Mitte. Sie nutzen das Internet meist viel intensiver – doch sie sehen ein komplett anderes als wir in Europa.

          Nach dem Mord an Boris Nemzow : Propaganda auf Moskauer Art

          Sie war die Freundin des russischen Oppositionellen Boris Nemzow und ging neben ihm, als er im Februar 2015 nahe dem Kreml ermordet wurde. Russische Medien wie der Sender NTW setzen Anna Durizkaja nach, auf unfassbare Weise.
          Torschütze in der Jubeltraube: Axel Witsel (Mitte) erzielte den wichtigen Treffer für den BVB.

          1:0 in Leipzig : Dortmund macht völlig unbeeindruckt weiter

          Winterpause? Egal. Druck von den siegreichen Bayern? Egal. Borussia Dortmund bleibt mit sechs Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Bundesliga. In Leipzig kommt es zu einer spektakulären Schlussphase.

          Tausende Frauen demonstrieren : „Wir sind noch immer hier“

          Während für Donald Trump die erste Halbzeit seiner Amtszeit vorbei ist, demonstrieren Tausende Frauen Geschlossenheit und zeigen abermals Flagge gegen den Präsidenten. Doch unter der Oberfläche der Bewegung brodelt es.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.