https://www.faz.net/-hbv-8mtvg

GLS-Bank : Schulden machen (fast) umsonst

  • Aktualisiert am

Die Privatkunden der GLS-Bank sollen sich demnächst für 0 Prozent Zinsen Geld leihen können. Bild: dpa

Die GLS-Bank senkt den Dispozins für alle Privatkonten auf 0 Prozent. Einen Beitrag zahlen sollen die Kunden aber trotzdem.

          1 Min.

          Keine Zinsen aufs Ersparte - dann dürfte die Bank eigentlich auch keine Zinsen fürs Überziehen des Kontos verlangen: So ähnlich haben sich das viele Bankkunden schon seit längerem vorgestellt. Die GLS-Bank in Bochum (das Kürzel steht für „Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken“) behauptet, das jetzt genau so zu machen. Für alle Privatgirokonten werde der Dispozins zum 1. November auf 0 Prozent gesenkt, teile die Bank mit. Das gelte für Beträge bis 10.000 Euro nach vorheriger Bonitätsprüfung.

          Der Zins für geduldete Überziehungen über den Dispo-Rahmen hinaus wurde auf 7,31 Prozent belassen. „An den Einlagenzinsen zeigt sich, dass kurzfristige Liquidität im Überfluss vorhanden ist, das geben wir weiter“, sagte Bankchef Thomas Jorberg. Kleiner Nachteil: Die GLS-Bank will künftig von jedem Kunden einen „GLS-Beitrag“ von 5 Euro im Monat erheben. Darüber sollen die Mitglieder am 10. Dezember abstimmen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Geht es bergauf für die SPD? Olaf Scholz bei einer Veranstaltung des DGB zum Tag der Arbeit in Cottbus

          Parteitag vor Bundestagswahl : Was der SPD noch Hoffnung macht

          Seit Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten ausgerufen wurde, bleibt die Zustimmung für die Sozialdemokraten mau. Mit dem virtuellen Parteitag am Sonntag soll sich das ändern.

          Bayerns 6:0-Meistergala : „Campeones, Campeones!“

          Die Münchner werden schon vor dem eigenen Spiel Meister. Beim 6:0-Sieg über Gladbach glänzt der FC Bayern. Und Robert Lewandowski fehlt nur noch ein Tor bis zum legendären Rekord von Gerd Müller.
          Joana Cotar und Joachim Wundrak in Frankfurt

          Parteitag in Frankfurt : General-Probe im AfD-Richtungsstreit

          Joana Cotar und Joachim Wundrak wollen als AfD-Spitzenduo in den Wahlkampf ziehen – und sich gegen das bekanntere Duo Weidel und Chrupalla durchsetzen. Beim Nominierungsparteitag in Frankfurt müssen die beiden noch zueinander finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.