https://www.faz.net/-hbv-9ed3x

Baugeld bleibt günstig : Bauzinsen sinken auf ein neues Jahrestief

Baugeld bleibt in Deutschland weiter günstig. Bild: Picture-Alliance

Die Bauzinsen in Deutschland sind gegenüber Anfang August noch mal weiter gesunken.

          Die Bauzinsen in Deutschland sind gegenüber Anfang August noch mal weiter gesunken – und haben für lange Laufzeiten sogar ein neues Jahrestief erreicht. Zumindest für 15 und 20 Jahre Zinsbindung seien Hypothekenkredite so billig wie noch nie in diesem Jahr, bei kürzeren Laufzeiten notierten die Mittelwerte knapp über den Tiefs zu Jahresbeginn, berichtet das Internetportal Biallo.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Baukredite mit 20 Jahren Zinsbindung bekomme man im Schnitt der verglichenen Banken für 1,97 Prozent effektiven Jahreszins. Noch im August hatte der Zins leicht über 2 Prozent gelegen. Bei 15 Jahren Zinsbindung zahle man jetzt 1,76 Prozent, für zehn Jahre 1,33 Prozent. Ähnliche Werte nennt auch die FMH-Finanzberatung.

          Zunächst kann es einen vielleicht verwundern, dass in einer Zeit vor dem Ende der Anleihekäufe und dem ersten Zinsschritt der Europäischen Zentralbank (EZB) die Bauzinsen weiter fallen. Bislang ist allerdings auch bei der Rendite der Bundesanleihe mit zehn Jahren Laufzeit, an der sich die Bauzinsen häufig orientieren, noch kein nachhaltiger Anstieg zu beobachten.

          Sie pendelt um 0,4 Prozent. Zuletzt hatte die Commerzbank die Bauzinsen für zehn Jahre gleich zweimal gesenkt, für Darlehen ab 100 000 Euro von 1,32 auf 1,26 und dann noch mal auf 1,11 Prozent. Die ING Diba hat am Mittwoch die Zinsen für zehn Jahre Zinsbindung leicht erhöht – die für längere Laufzeiten hingegen leicht gesenkt.

          Weitere Themen

          Amerikas Unternehmenslenker rufen zur Nachhaltigkeit auf

          Erklärung : Amerikas Unternehmenslenker rufen zur Nachhaltigkeit auf

          Eine der wichtigsten Interessengruppen amerikanischer Unternehmen trägt in einer Erklärung die Orientierung am „Shareholder Value“ zu Grabe. Nicht nur das Wohl der Anteilseigner, sondern das der ganzen Gesellschaft soll künftig zählen.

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.