https://www.faz.net/-gv6-9w79f

Finanzielle Abhängigkeit : Die Familie hat ihren Preis

Zukunftsplanung: Familien mit vielen Kindern sind oft finanziell abhängig. Bild: dpa

Mit der Haushaltsgröße nimmt oft die finanzielle Abhängigkeit zu – und das Interesse an eigenen Gelddingen ab.

          2 Min.

          Auf welche Art und Weise Menschen mit dem Thema Finanzen umgehen, hat vielerlei Gründe. Oft sind Aspekte wie die familiäre Prägung, Freunde, Bildung und natürlich die Höhe des Gehalts wichtig. Frauen verhalten sich vielfach anders als Männer. Auch das Alter kann eine große Rolle spielen, das Lebensumfeld ohnehin. Bekanntermaßen gilt zum Beispiel, dass Frauen grundsätzlich weniger risikofreudig sind, gerade auch in finanziellen Dingen. Viele Analysen belegen dies.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          In einer repräsentativen Umfrage hat die Postbank nun festgestellt, dass Frauen allen Unterschieden zum Trotz nicht unbedingt anders informiert und beraten werden sollten. Zumindest sagt das im Durchschnitt mehr als die Hälfte der Bundesbürger. Umgekehrt halten immerhin rund 45 Prozent eine besondere Finanzberatung für nötig. Dabei ergeben sich regionale Unterschiede. Während im Osten der Republik nur 30 Prozent der Befragten angeben, dass Frauen anders beraten werden müssten, sagen dies im Westen 48 Prozent. Auch plädieren mehr Frauen für ein auf sie zugeschnittenes Informations- und Beratungsangebot. Unter den weiblichen Befragten sagen dies 49 Prozent, unter den männlichen 40 Prozent. Je jünger wiederum die Befragten, desto eher halten sie spezielle Angebote für überflüssig.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wertvoller Artikel: Es werden Schutzmasken in großer Zahl benötigt, weil sie häufig ausgetauscht werden müssen.

          Maskenpflicht und Maskenmangel : Die große Fehlkalkulation

          Das Bundesgesundheitsministerium hat 20 Millionen Masken gekauft. Selbst das reicht noch nicht einmal für das medizinische Personal. Warum gab es keinen Vorrat? Und was sollen einfache Bürger tun?