https://www.faz.net/-gv6-16ipr

FAZ.NET-Leseraktion : Sind Ihre Heizkosten zu hoch?

  • Aktualisiert am

Zahlen Sie zu viel für Ihre Heizung? Bild: dpa

Machen Sie den großen Heizkosten-Check: Bezahlen Sie zu viel für die Wärme in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung? Wir prüfen Ihre Heizkostenabrechnung und Sie erhalten eine Empfehlung, ob Modernisierungsbedarf besteht. Mieter können das Gutachten Ihrem Vermieter vorlegen.

          1 Min.

          Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung bietet Ihnen zusammen mit der co2online GmbH und gefördert durch das Bundesumweltministerium eine kostenlose Überprüfung Ihrer aktuellen Heizkostenabrechnung beziehungsweise der Abrechnung des Energielieferanten an. Die Kernfragen dabei lauten: Müssen Sie überdurchschnittlich viel heizen? Und gibt es Einsparpotential etwa durch eine wärmetechnische Sanierung der Immobilie? Ihre Wohnung oder Ihr Haus wird verglichen mit dem Durchschnitt in der jeweiligen Region.

          So geht es:

          1) Machen Sie den Heizkosten-Check online. Füllen Sie einen Fragebogen aus, Sie erhalten das Ergebnis sofort und können es ausdrucken. Sie sollten etwas Erfahrung im Lesen von Heizkostenabrechnungen haben.

          Zu den Online-Fragebögen von co2online

          2) Ohne Vorkenntnisse geht es auch: Drucken Sie den anhängenden Gutschein aus, beantworten Sie die Fragen und schicken den Gutschein zusammen mit Ihrer aktuellen Heizkostenabrechnung an die auf dem Gutschein genannte Adresse. Sie erhalten nach acht bis zwölf Wochen eine Antwort.

          Der Fragebogen zum Ausdrucken

          Viel Erfolg mit dem Heizkosten-Check


          Ihre Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

          Daimler-Betriebsratschef sauer : „Die SPD-Spitze hat es nicht verstanden“

          Der Verzicht auf eine Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor treibt einen Keil zwischen Gewerkschaften und SPD. Die IG-Metall spricht von einem „massiven Vertrauensverlust“, Daimler-Betriebsratschef Brecht ist „stinksauer“. Die SPD schießt scharf zurück.

          Reiseveranstalter in Sorge : Urlaub auf Abstand

          Dieser Sommer wird anders sein – mit Sonderregeln am Strand und im Hotel. Reiseveranstalter schöpfen Hoffnung, die Deutschen auch in Corona-Zeiten vom Urlaub am Mittelmeer zu überzeugen. Doch die Sorgen überwiegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.