https://www.faz.net/-gv6-96od5

Lebensmittelpreise : Butter wird günstiger

  • Aktualisiert am

Der Butterpreis sinkt wieder. Bild: dpa

Im vergangenen Jahr stieg der Butterpreis dramatisch an. Jetzt sinkt er erstmals wieder. Das macht sich beim Einkaufen im Supermarkt bemerkbar.

          1 Min.

          Der Butterpreis sinkt wieder. Der Discounter Aldi senkte am Donnerstag den Preis für das 250-Gramm-Paket Deutsche Markenbutter bundesweit um 30 Cent auf 1,29 Euro. Bio-Butter verbilligte sich um 20 Cent auf 1,99 Euro, wie Aldi Nord und Aldi Süd mitteilten.

          Seit dem Herbst vergangenen Jahres, als der Preis mit 1,99 Euro eine Rekordhöhe erreicht hatte, ist Butter damit um 70 Cent billiger geworden. Die Preissenkungen dürften auf weite Teile des Handels ausstrahlen. Denn an den Aldi-Preisen orientieren sich üblicherweise auch die Supermarkt-Riesen.

          Die „Lebensmittel Zeitung“ berichtete am Donnerstag, möglich geworden seien die Preissenkungen durch die neuen Kontrakte zwischen dem Lebensmitteleinzelhandel und den Molkereien. In dem Bericht heißt es weiter, der Preisrückgang habe sich international schon länger abgezeichnet. Die Handelsplattform Global Dairy Trade verzeichne seit September 2017 fallende Kurse.

          Weitere Themen

          Die Dividenden-Diät wird kein Dauerzustand bleiben

          Scherbaums Börse : Die Dividenden-Diät wird kein Dauerzustand bleiben

          Im Corona-Jahr 2020 leidet auch etwas, das bei vielen Anlegern in den vergangenen Jahren zu einer gewissen Selbstverständlichkeit geworden ist: Die Dividendenzahlung. Eine Studie zeigt, in welchen dividendenstarken Aktien Anleger auch in 2021 investiert sein sollten.

          2021 wird ein gutes Aktienjahr

          FAZ Plus Artikel: Dax auf Rekordjagd : 2021 wird ein gutes Aktienjahr

          Rosige Aussichten für das kommende Jahr: Der Dax dürfte seinen Aufwärtstrend fortsetzen und dem S&P 500 auf neue Allzeithochs folgen. Bis auf 14.500 könnte der wichtigste deutsche Aktienindex steigen. Die Technische Analyse.

          Topmeldungen

          Ein Reisepass aus Malta (hier von unserem Illustrator verfremdet) ist manchen Investoren viel Geld wert.

          Staatsbürgerschaftshandel : Goldene Pässe für Superreiche

          EU-Länder wie Zypern und Malta verkaufen ihre Staatsbürgerschaft gegen teures Geld. Ist das in Ordnung? Christian Kaelin, der als „König der Pässe“ bekannt ist, verteidigt das Geschäftsmodell.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.