https://www.faz.net/-gv6-9x8an

F.A.Z. exklusiv : Bahnfahren wird durch Coronavirus billiger

Ein Fahrkartenautomat am Hauptbahnhof Lutherstadt Wittenberg Bild: dpa

Günstige Fahrkarten sind auf manchen Strecken derzeit bis kurz vor Abfahrt buchbar. Insgesamt 500.000 Tickets gibt es für den „Super-Sparpreis“ von 12,90 Euro.

          2 Min.

          Nicht nur Autofahren wird als Folge der Ausbreitung des Coronavirus mit niedrigeren Öl- und Spritpreisen billiger – auch Bahnfahrer reisen im Moment in vielen Fällen günstiger als sonst. Nachdem die Deutsche Bahn im Januar nach der Senkung der Mehrwertsteuer für Zugfahrten 11 Prozent mehr Reisende als im Vorjahr registriert hatte, wurde in den vergangenen Tagen auf vielen wichtigen Strecken deutliche Rückgänge der Fahrgast- und Buchungszahlen festgestellt.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Das wird unter anderem mit der Absage von Großveranstaltungen wie der Tourismusmesse ITB in Berlin erklärt, aber auch mit den „Travel ban“ genannten Reisebeschränkungen in vielen Großunternehmen, die zu einer spürbaren Verringerung der Zahl der Geschäftsreisenden in Flugzeugen und Zügen führen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kanzlerkandidatin der Grünen: Annalena Baerbock am Montag in Berlin.

          Kanzlerkandidatin Baerbock : Die grüne Zauberin

          Noch ist die erste Kanzlerkandidatur der Grünen ein Anfang, dem ein Zauber innewohnt. Der könnte für Annalena Baerbock schnell zum bloßen Budenzauber werden.