https://www.faz.net/-gv6-159f1

Medienschau : Zinserhöhungen in Australien und Indien

  • Aktualisiert am

Metro erhöht Umsatz und Ergebnis, Linde auf Rekordkurs, Fresenius hebt Prognose an, FMC - Umsatz steigt, BP ist wieder profitabel, Teva mit Milliardengewinn, BBVA kauft Anteil an Garanti - Kapitalerhöhung, Eckert & Ziegler wächst profitabel, Kreise - GM begibt bei IPO Stammaktien für 10 Milliarden Dollar, Ermittlungen gegen JPMorgan, Toyota verkauft weniger Autos in China, Leighton rechnet mit weniger Gewinn, China Construction Bank enttäuscht bei Kapitalerhöhung, australische und indische Notenbanken erhöhen den Leitzins, Paketdienstleister setzen höhere Preise durch

          16 Min.

          Unternehmensnachrichten

          Metro erhöht Umsatz und Ergebnis im 3. Quartal

          Die Metro AG ist in allen Regionen und Vertriebslinien gewachsen. Bei 4,5 Prozent Umsatzplus gelang dem Düsseldorfer Handelskonzern eine unerwartet deutliche Steigerung des Nettogewinns auf 149 (Vorjahr: 67) Millionen Euro. Das von Metro als bevorzugte Kennziffer genannte Ebit vor Sonderfaktoren stieg auf 445 (350) Millionen Euro, wie der Dax-Konzern am Dienstag mitteilte. Das Ebit lag bei 425 (316) Millionen Euro. Im Ergebnis enthalten sind Kosten für das Restrukturierungsprogramm „Shape 2012“ von 20 (34) Millionen Euro. Den positiven Ergebnisbeitrag dieses Programms bezifferte Metro auf rund 146 Millionen Euro. Das Unternehmen profitierte neben „Shape“ von einer teils deutlichen Erholung in Osteuropa. Der Umsatz stieg um 4,5 Prozent auf rund 16,3 Milliarden Euro, währungsbereinigt lag das Plus bei 2,6 Prozent. Analysten hatten mit einem Nettoergebnis von durchschnittlich 113 Millionen Euro gerechnet. Beim bereinigten Ebit lag die Konsensprognose bei 414 Millionen Euro, beim Umsatz war mit 16,17 Milliarden Euro gerechnet worden. (Dow Jones Newswires)

          Gasekonzern Linde nach starkem Sommerquartal auf Rekordkurs

          Der Industriegasekonzern Linde profitiert im dritten Quartal vom Konjunkturaufschwung und peilt für 2010 ein Rekordjahr an. Das operative Ergebnis habe im Sommerquartal binnen Jahresfrist um 17,6 Prozent auf 749 Millionen Euro zugenommen, teilte der Münchener Konzern am Dienstag mit. Damit lag Linde etwas über den Schätzungen der Analysten, die im Schnitt mit 736 Millionen Euro gerechnet hatten. Linde setzte in den Monaten Juli bis September 3,3 Milliarden Euro um - ein Plus von 16,4 Prozent. Der Überschuss erhöhte sich nach Minderheitsanteilen um 49,7 Prozent auf 253 Millionen Euro. „Wir haben die konjunkturelle Belebung genutzt und zudem unsere Ertragskraft weiter gestärkt“, erklärte Konzernchef Wolfgang Reitzle. Wie bisher geplant will Linde den Umsatz und seinen operativen Gewinn im Gesamtjahr steigern. „Wir sind überzeugt, das operative Konzernergebnis überproportional zu verbessern und den Wert aus dem Rekordjahr 2008 zu übertreffen“, gab sich Reitzle zuversichtlich. Auch der französische Konkurrent Air Liquide hatte zuletzt stark von der Konjunkturbelebung profitiert. (Reuters)

          Fresenius hebt Prognose für 2010 an

          Der Gesundheitskonzern Fresenius hat nach einem guten dritten Quartal die Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Für 2010 wird nun ein währungsbereinigter Anstieg des Konzernergebnisses um rund 20 Prozent erwartet, wie die Fresenius SE am Dienstag mitteilte. Bislang hatte der Dax-Konzern einen währungsbereinigten Anstieg des Konzernergebnisses am oberen Ende der Bandbreite von 10 Prozent bis 15 Prozent in Aussicht gestellt. Der währungsbereinigte Anstieg des Konzernumsatzes soll zwischen 8 Prozent und 9 Prozent liegen, nachdem bislang ein Anstieg von 7 Prozent bis 9 Prozent prognostiziert worden war. Der Ergebnisausblick berücksichtige bereits Einmalaufwendungen von 18 Millionen bis 20 Millionen Euro vor Steuern, die Fresenius Kabi im Jahr 2010 in fortgesetzte Effizienzsteigerungen außerhalb Nordamerikas investieren werde. Davon seien bereits 8 Millionen Euro im Ergebnis des dritten Quartals enthalten, teilte der Konzern aus Bad Homburg weiter mit. (Dow Jones Newswires)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          So sieht der EQS aus.

          Der neue EQS : 770 Kilometer soll er schaffen

          Der EQS ist die elektrische Version der S-Klasse und gleichzeitig deren Konkurrent. Mit beiden will Daimler dicke Margen einfahren.
          Die damalige Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) und der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) besuchen im September 2019 Baustellen landeseigener Wohnungsbaugesellschaften.

          Berliner Mietendeckel : Ein Desaster für Rot-Rot-Grün

          Der gescheiterte Mietendeckel in Berlin war das zentrale Projekt von SPD, Grünen und Linken. Aufgeben wollen die Parteien die Idee aber nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.