https://www.faz.net/-gv6-6oj45

Medienschau : Teva will offenbar Stada übernehmen - Presse

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Colonia streicht Prognose drastisch zusammenGewinnrückgang bei SwatchVerbio: Cash-Flow- und ErgebnissteigerungVWD steigert Umsatz und ErgebnisMuehlhan baut Umsatz und Ergebnis ausNettoverlust bei Masterflex im 1. HalbjahrUmsatz- & Gewinnwarnung bei LPKF Laser & ElectronicsZeitung - Verhandlungen über IKB-Verkauf kurz vor AbschlussSoros stockt Anteil an Lehman Brothers aufBeschäftigung im verarbeitenden Gewerbe plus 2,7 ProzentInvestitionen sollen Chinas Wirtschaft in Schwung haltenIWF - Sanktionen schaden der iranischen Wirtschaft

          8 Min.

          Unternehmen

          Teva will offenbar Stada übernehmen - Presse

          Der israelische Generikahersteller Teva Pharmaceutical will offenbar den deutschen Wettbewerber Stada Arzneimittel übernehmen. Das berichtet die israelische Tageszeitung „Globe“ unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen am Freitag auf ihrer Webseite. Teva sowie Stada äußerten sich gegenüber „Globe“ nicht zu dem Bericht. Stada war am frühen Morgen für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Die im MDax notierte Stada ist nach Angaben des israelischen Blattes der drittgrößte Hersteller generischer Medikamente in Deutschland und gehört weltweit zu den 20 größten Generikaproduzenten. Bereits vor einigen Monaten hatte Teva-CEO Shlomo Yanay im einem Interview mit „Globe“ gesagt, dass Teva den deutschen Generikamarkt genau beobachte. Es würden ständig die Möglichkeiten auf dem deutschen Markt bewertet. Eine der Optionen seien dabei auch Übernahmen, so der Manager seinerzeit. (Dow Jones Newswires)

          Colonia streicht Prognose drastisch zusammen

          Die Kölner Immobilienfirma Colonia Real Estate hat ihre Gewinnprognose für 2008 um mehr als zwei Drittel zusammengestrichen. Statt eines Konzernergebnisses von 72 bis 75 Millionen Euro werde nur noch ein Gewinn von 20 bis 25 Millionen Euro erwartet, teilte Colonia am Freitag mit. „Aufgrund der hohen Prognoseunsicherheit im aktuellen Marktumfeld hat sich die Gesellschaft entschieden, die Jahresprognose um zukünftige Bewertungsergebnisse zu korrigieren“, hieß es zur Begründung. Für das erste Halbjahr wies Colonia einen Verlust von 2,0 Millionen Euro aus. Vor einem Jahr stand - bereinigt um Immobilienneubewertungen - noch ein Gewinn von 2,1 Millionen Euro zu Buche. (Reuters)

          Gewinnrückgang bei Swatch

          Der Reingewinn des weltgrößten Uhrenherstellers Swatch ist im ersten Halbjahr 2008 um 9,1 Prozent auf 418 Millionen Franken gesunken. Der Bruttoumsatz stieg nach Angaben vom Freitag um 8,5 Prozent auf 2,973 Milliarden Franken. In Lokalwährungen betrug das Umsatzplus 13,8 Prozent. Die größte Sparte Uhren und Schmuck wuchs in lokalen Währungen um 17,7 Prozent. Swatch geht nach weiteren Angaben von einer soliden positiven Entwicklung der Umsätze und der Rentabilität in der zweiten Jahreshälfte aus. Analysten hatten mit einem Gewinnrückgang auf 411 Millionen Franken und einem Umsatz von 2,97 Milliarden Franken gerechnet. (Reuters)

          Verbio: Cash-Flow- und Ergebnissteigerung

          Die Verbio Vereinigte BioEnergie AG konnte sowohl Umsatz als auch Cash-Flow und Ergebnis im ersten Halbjahr 2008 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum deutlich steigern. So legten die Umsatzerlöse per 30. Juni 2008 um 46,6 Prozent auf 298,8 Millionen Euro zu. Die Gross Margin verbesserte sich auf 37,6 Millionen Euro von 29,6 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis (Ebit) vor Warentermingeschäften stieg auf 10,2 Millionen Euro nach 1,1 Millionen Euro im Vorjahr. Verbio verfügte zum 30. Juni 2008 über liquide Mittel in Höhe von 73,8 Millionen Euro, ein Plus von 16,7 Millionen Euro gegenüber 57,1 Millionen Euro zum Jahresende 2007. (Ad-hoc)

          VWD steigert Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr

          Weitere Themen

          Das hässliche Entlein im Dax

          Delivery Hero : Das hässliche Entlein im Dax

          Der Aktienkurs ging steil nach oben, das Wachstum ebenfalls. Trotzdem gibt es auch zwölf Monate nach dem Aufstieg von Delivery Hero in den Dax Kritik. Vor allem: Wann liefert der Essenslieferant unter dem Strich endlich Gewinn?

          Das Jahr der Börsengänge

          Frankfurter Aktienmarkt : Das Jahr der Börsengänge

          Im ersten Halbjahr gab es in Frankfurt ungewöhnlich viele Börsengänge – und weitere zeichnen sich ab. Kurz vor der Sommerpause rollt der Autozulieferer Novem allerdings nur mit Mühe aufs Parkett.

          Topmeldungen

          Ein Airbus der Lufthansa landet im November 2020 auf dem Berliner Flughafen Tegel.

          Klimaschutz : Rettet die Inlandsflüge

          Ein Verbot von Inlandsflügen, wie es zuletzt in Frankreich beschlossen wurde, ist der falsche Weg zum Klimaschutz. Es gibt andere, bessere Möglichkeiten.
          Wichtiger Wert: Wie viele Covid-Kranke auf  Intensivstationen liegen.

          Kennwerte der Corona-Pandemie : Neue Zahl, neues Glück?

          Die Zahl der Neuinfektionen bestimmte in den vergangenen Monaten den Alltag. Damit soll nun Schluss sein. Doch die neuen Pläne der Regierung gehen Wissenschaftlern nicht weit genug – denn Entscheidendes wurde in Deutschland versäumt.
          Am 18. Juni in Teheran: Ebrahim Raissi winkt den Medien zu, nachdem er seine Stimme in einem Wahllokal abgegeben hat. Die Wahl gewann er.

          Irans neuer Präsident : Schlächter und Schneeflocke

          Nächste Woche tritt Ebrahim Raissi sein Amt als iranischer Präsident an. Mit ihm zerbricht der Mythos vom reformfähigen Regime. Weiß der Westen, mit wem er es zu tun bekommt? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.