https://www.faz.net/-gv6-6okac

Medienschau : Telekom vermeldet Gewinneinbruch wegen Steuereffekten

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Telekom-Gewinn sinkt um 82 ProzentDeutsche Telekom steigert den operativen Gewinn im vierten Quartal Bayer steigert 2007 Ergebnis und Umsatz AXA steigert Gewinn schwächer als erwartet - Subprime-Krise ohne Auswirkung Marktforscher GfK hebt Dividende für 2007 deutlich an Swiss Life hält 74,7 Prozent an AWDFinanzinvestor Carlyle prüft Einstieg bei deutschen Banken - HB Tele Atlas mit Gewinnsprung zum Jahresende - Schwarze Zahlen 2007 MorphoSys verdoppelt Jahresüberschuss - 2008 sollen Umsatz und Gewinn steigen IDS Scheer erhöht nach Gewinnanstieg die Dividende Tognum verbucht wie erwartet solides Geschäftsjahr - Ausblick 2008 bestätigt Ulrich Lehner wird neuer Aufsichtsratschef der Telekom Vinci steigert Überschuss nicht so deutlich wie erwartet - DividendenanhebungKreise: Post-Chef Appel wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Postbank Telefonica will 100 Millionen Aktien zurückkaufen - Wert rund 2 Milliarden Euro United Technologies bestätigt Gewinn- und Umsatzprognose 2008 Santander kauft brasilianische ABN-Vermögensverwaltung von Fortis Mylan im dritten Quartal überraschend mit Gewinn - Dey-Verkauf möglich Eon: 'Kein Kommentar' zu Bericht über Verkauf von Hochspannungsnetz Colgate-Palmolive hebt Quartalsdividende auf 40 amerikanischen CentHOCHTIEF an Kauf des Chicagoer Flughafens Midway interessiert Behörden genehmigen BEA-Systems-Übernahme durch Oracle Telekomausrüster Nortel will 2100 Stellen streichen Eon will Hochspannungsnetz verkaufen BMW sucht nach Alternativen zu Mercedes Talanx sucht Einigung mit Postbank-Käufer Versatel gibt Wachstumspläne aufREWE prüft Einstieg in den Verkauf von Medikamenten IW erwartet trotz Stellenabbau keinen Anstieg der Arbeitslosigkeit Japans Industrieproduktion Januar deutlich nach unten revidiertPressespiegel - Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, BranchenCHINA - PRIVATE EQUITY - NETZAGENTUR - STROM - KONJUNKTUR - RECHNUNGSLEGUNG -

          12 Min.

          Unternehmensmeldungen

          Telekom-Gewinn sinkt um 82 Prozent

          Bonn - Der Gewinn der Telekom ist vor allem durch Steuereffekte im Jahr 2007 um 82 Prozent auf 569 Millionen Euro gesunken. Bereinigt um die Sondereffekte sank der Konzernüberschuss um 22 Prozent auf rund 3 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag in Bonn mitteilte. Dennoch habe das Unternehmen seine Finanzziele erreicht oder sogar übertroffen, erklärte die Telekom: Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag bereinigt mit 19,3 Milliarden Euro nur 0,6 Prozent unter dem Vorjahreswert und überstieg damit die Zielsetzung von rund 19 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um 1,9 Prozent auf 62,5 Milliarden Euro. Umsatztreiber war vor allem der Mobilfunk, besonders in den Vereinigten Staaten. Die Zahl der Telekom-Mitarbeiter sank um 3 Prozent auf rund 241.000. Die Abwanderung von Telefonkunden im Inland hielt an: Auch im Jahr 2007 verlor die Telekom wieder über 2,1 Millionen herkömmliche Festnetzanschlüsse. Allerdings legte sie bei schnellen Internetzugängen per DSL im Inland um 22 Prozent oder fast 2,3 Millionen Anschlüsse zu. (ap)

          Deutsche Telekom steigert den operativen Gewinn im vierten Quartal

          BONN - Die Deutsche Telekom AG hat im vierten Quartal 2007 auf bereinigter Basis ein niedrigeres Nettoergebnis verbucht, ihren operativen Gewinn aber weiter verbessert. Wie der Bonner Dax-Konzern am Donnerstag mitteilte, gab das um Sondereffekte bereinigte Nachsteuer-Ergebnis in den drei Monaten auf 808 Millionen Euro von zuvor 824 Millionen Euro nach. Das adjustierte EbitDA profitierte dagegen erneut vom Mobilfunk-Geschäft und kletterte im Quartal auf 4,61 (Vorjahr 4,55) Milliarden Euro. Der Umsatz summierte sich in dieser Zeit auf 15,80 (15,90) Milliarden Euro. Damit lag die Telekom bei Umsatz und EbitDA im Rahmen der Erwartungen. Der adjustierte Nettogewinn lag über den Prognosen. Die von Dow Jones Newswires zuvor befragten Analysten hatten im Schnitt mit einem Quartals-Umsatz von 15,77 Milliarden Euro, einem bereinigten EbitDA von 4,61 Milliarden und einem bereinigten Nettoergebnis von 609 Millionen Euro gerechnet. (Dow Jones)

          Bayer steigert 2007 Ergebnis und Umsatz

          Leverkusen - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hat 2007 Ergebnis und Umsatz deutlich gesteigert. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Leverkusen mitteilte, legte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern (Ebit) und vor Sondereinflüssen im vergangenen Jahr um 23,2 Prozent auf 4,287 Milliarden Euro zu. Der Umsatz kletterte um 11,8 Prozent auf 32,385 Milliarden Euro. Währungs- und portfoliobereinigt kletterte der Umsatz um 6,1 Prozent. Bayer ist trotz der erwarteten Abschwächung des amerikanischen Wirtschaftswachstums für das laufende Jahr verhalten optimistisch. „Der gute Start ins Jahr bestätigt unsere Einschätzung“, sagte Konzernchef Werner Wenning laut Mitteilung. (dpa)

          AXA steigert Gewinn schwächer als erwartet - Subprime-Krise ohne Auswirkung

          PARIS - Der französische Versicherer AXA hat seinen Überschuss im vergangenen Jahr schwächer gesteigert als erwartet. Die Stärke der Bilanz sei von der Subprime-Krise allerdings nicht beeinträchtigt worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Paris mit. Der Nettogewinn wuchs von 5,085 auf 5,666 Milliarden Euro und lag damit unter der Schätzung der von Thomson Financial befragten Analysten, die 5,854 Milliarden Euro erwartet hatten. Die Dividende soll um 13 Prozent auf 1,20 Euro je Aktie steigen. Für 2008 zeigte sich das Unternehmen zuversichtlich, Erträge und Gewinn steigern zu können. Der Jahresstart sei allerdings schwach verlaufen. (dpa-AFX)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Menschen waten durch das Hochwasser, das im Juli durch starke Monsunregen in der philippinischen Provinz Rizal verursacht wurde.

          Neue Studie : Immer mehr Menschen von Hochwasserfluten bedroht

          Der Anteil der Bevölkerung, der in von Hochwasser gefährdeten Gebieten lebt, wächst weltweit. Dadurch sind immer mehr Menschen von Extremwetterereignissen und deren Folgen betroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.