https://www.faz.net/-gv6-157kp

Medienschau : Süss MicroTec kauft HamaTech von Singulus

  • Aktualisiert am

Scan Energy senkt Preis für Aktien, Air Berlin steigert Durchschnittserlöse, BASF will im 4. Quartal besser als erwartet abschließen, Kreise - China Pacific will bei IPO bis zu 2,2 Milliarden Euro erzielen, Fiat-Chef - Überkapazitäten schwächen die Rendite, Dubai World könnte Anteile verkaufen, deutsche Rohstahlproduktion über Vorjahresniveau, BIZ: Bankbilanzen schrumpfen weniger stark, Japans Währungsreserven: 1.074 Milliarden Dollar, Regierung Hongkong - Risiko einer Immobilienblase, amerikanisches Haushaltsdefizit im November: 115 Milliarden Dollar, TARP kommt amerikanischen Staat billiger als gedacht, Basescu gewinnt Präsidentenwahlen in Rumänien, Morales erklärt sich zum Wahlsieger in Bolivien

          9 Min.

          Unternehmen

          Süss MicroTec kauft HamaTech von Singulus

          Die im Prime Standard der Deutschen Börse AG notierte Süss MicroTec AG teilt heute ihre Absicht mit, die HamaTech APE GmbH & Co. KG, eine 100-prozentige Tochter der Singulus Technologies AG, zu erwerben. Eine entsprechende Erklärung wurde am 6. Dezember von beiden Vertragspartnern unterzeichnet. Die Akquisition sieht darüber hinaus den Kauf des HamaTech APE-Produktionsgebäudes am Standort Sternenfels, sowie die Übernahme der Auslandsgesellschaften vor. Um die laufenden Vertragsverhandlungen, die in diesem Geschäftsjahr 2009 abgeschlossen werden sollen, nicht zu gefährden, wurde von beiden Seiten zunächst Stillschweigen über die Details der Transaktion vereinbart. Die HamaTech APE hat sich als weltweit führender Ausrüster für die Reinigung von Fotomasken in der Halbleiterindustrie etabliert und beschäftigt am Standort Sternenfels und in den Auslandsgesellschaften etwa 80 Mitarbeiter. Die Süss MicroTec-Gruppe erweitert durch die Akquisition ihr bestehendes Produktportfolio im Bereich Coater/Developer. Die hochinnovative Reinigungstechnologie der HamaTech APE ergänzt ideal die Süss MicroTec-Kernkompetenz kritischer Prozesse in der Halbleiterproduktion. Es ist beabsichtigt den Standort Sternenfels zum Kompetenz-Center Nass-Prozesse ('Wet Processing') auszubauen. (Ad-hoc)

          Scan Energy senkt Preis für Aktien

          Der geplante Gang des dänischen Energieunternehmens Scan Energy an die Frankfurter Börse startet nicht durch. Das Unternehmen senkte seinen Angebotspreis am Sonntag auf 8 Euro je Aktie und verlängerte die Zeichnungsfrist um zwei Tage bis Mittwoch. Ursprünglich lag die Preisspanne bei 9 bis 13 Euro. Durch den Börsengang würde dem Unternehmen ein Brutto-Emissionserlös von 158 Millionen Euro zufließen. Zugleich wollen die Dänen nun mehr Aktien als bislang vorgesehen auf den Markt bringen. Statt 17,5 Millionen sollen nun bis zu 19,7 Millionen Anteilsscheine gehandelt werden. Knapp drei Millionen Aktien stehen für eine eventuelle Mehrzuteilungsoption („Greenshoe“) zur Verfügung. Sollten alle Aktien platziert werden, würde der Streubesitz auf knapp 52 Prozent steigen. Erster Handelstag für Scan Energy soll nun der 11. Dezember sein. Erst am vergangenen Donnerstag hatte der Baukonzern Hochtief den Börsengang seiner Infrastrukturtochter Concessions wegen mangelnder Nachfrage kurzfristig abgesagt. (dpa-AFX)

          Air Berlin steigert im November Durchschnittserlöse

          Air Berlin hat im November 2009 die Durchschnittseinnahmen gesteigert. Der Erlös pro Sitzplatzkilometer (ASK) sei um 1,7 Prozent auf 5,24 (5,15) Eurocent ausgebaut worden, teilte Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft am Montag mit. Die Zahl der Passagiere sei um 0,1 Prozent auf 2.150.645 gesunken. Hierin eingeschlossen sind die von Tuifly übernommenen Strecken. Bei einer Steigerung der Kapazität um 1,1 Prozent verzeichnete Air Berlin im Berichtmonat eine Verringerung der Auslastung um 0,8 Prozentpunkte auf 71,9 Prozent. Von Januar bis November ging die Auslastung um 1,1 Prozentpunkte auf 77,6 Prozent zurück. Die Kapazität war in diesem Zeitraum um 2,9 Prozent zurückgenommen worden. Die Zahl der Fluggäste reduzierte sich um 4,3 Prozent auf 25.860.813 Gäste. (Dow Jones Newswires)

          Weitere Themen

          Alles im Blick behalten

          Ausblick Carmignac : Alles im Blick behalten

          Die Fondsgesellschaft Carmignac erwartet für das Jahr 2020 wenig von der Konjunktur. Eine Besserung will man aber auch nicht ganz ausschließen.

          Krankenversicherer mit geringem Preisanstieg

          Gesundheit : Krankenversicherer mit geringem Preisanstieg

          Die Branche rühmt sich niedrigerer Beitragssteigerungen als bei den gesetzlichen Krankenkassen. Doch die Lage an den Kapitalmärkten ist weiterhin ungünstig. Die Zukunftsaussichten sind trüber. Was sollten die Gesellschaften tun?

          Topmeldungen

          Parteitag stimmt zu : Die SPD sagt vorerst Ja zur Groko

          Der Leitantrag zum Fortbestand der Großen Koalition findet auf dem Parteitag in Berlin eine breite Unterstützung: Die Genossen wollen ihre neuen Vorsitzenden stärken. Die sollen nun Gespräche mit der Union suchen.

          Merkel in Auschwitz : Die Bausätze des Hasses

          Die Lehre von Auschwitz lautet: Wehret den Anfängen! Schon die Vorgeschichte des Holocausts muss den Anhängern der freiheitlichen Demokratie daher eine Warnung sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.