https://www.faz.net/-gv6-6ndlx

Medienschau : SocGen bittet Börsenaufsicht um Hilfe

  • Aktualisiert am

Das Photovoltaik-Unternehmen Solarworld hat im Gegensatz zu vielen Branchenvertretern dank eines starken amerikanische Geschäfts im ersten Halbjahr Gewinn gemacht. So konnte die Gesellschaft einen steigenden Preisdruck ausgleichen. An das starke Vorjahr reichte Solarworld jedoch erwartungsgemäß nicht heran. Der Umsatz ging in den ersten sechs Monaten von 608,4 auf 535,0 Millionen Euro zurück, wie das im TecDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Bonn mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei 68,1 Millionen Euro, nach 83,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich erzielte Solarworld einen Gewinn von 22,37 Millionen Euro Gewinn, im Vorjahreszeitraum waren es noch 34,77 Millionen Euro. Die Erwartungen der Analysten übertraf das Unternehmen beim Ebit, unter dem Strich hatten die Experten mehr erwartet. Zum Ausblick hieß es, aus heutiger Sicht werde Solarworld seine Erwartungen für das laufende Jahr erfüllen, erwartet dafür aber einen Anstieg der Nachfrage im zweiten Halbjahr. Eine Gefahr sei auch ein weiterer Preisverfall. Vorstandschef Frank Asbeck hatte bisher Umsatzsteigerungen in Aussicht gestellt, dies aber nicht näher konkretisiert. Eine Gewinnprognose gab er angesichts der unsicheren Preisentwicklung bisher nicht. (dpa-AFX)

Jungheinrich erhöht aufgrund hoher Nachfrage Prognose für 2011

Die Jungheinrich AG hat aufgrund der anhaltend hohen Gabelstaplernachfrage ihre Prognose für das laufende Jahr erhöht. So erwartet das Unternehmen 2011 eine Steigerung des weltweiten Marktvolumens um mehr als 20 Prozent auf über 960.000 Fahrzeuge, wie Jungheinrich am Donnerstag mitteilte. Bislang hatte der Konzern mit Sitz in Hamburg einen Anstieg von mehr als 10 Prozent erwartet. Der Auftragseingang soll auf mehr als 2,1 (bisherige Prognose: über 2) Milliarden Euro steigen, der Konzernumsatz auf deutlich über 2,0 (bisher: über 1,95) Milliarden Euro. Das operative Ergebnis wird bei mehr als 130 (bisher: über 120) Millionen Euro liegen. Im zweiten Quartal setzte Jungheinrich sein Wachstum fort. Der Umsatz erhöhte sich um 15 Prozent auf 515 Millionen Euro. Nahezu alle Geschäftsfelder trugen dazu, vor allem das Neugeschäft entwickelte sich stark. Das Ebit stieg auf 37,6 (25,7) Millionen Euro. Nach Steuern verdiente Jungheinrich 27,1 (16,5) Millionen Euro. (Dow Jones Newswires)

Jenoptik mit Gewinnerholung - Nachfrage bleibt gut

Der Technologiekonzern Jenoptik hat im ersten Halbjahr vor allem dank starker Nachfrage aus der Halbleiter- und der Automobilindustrie kräftig verdient. Der operative Gewinn (Ebit) sei von 8,9 Millionen Euro im Vorjahr auf 24,0 Millionen Euro, gestiegen, teilte die im TecDax notierte Gesellschaft am Donnerstag in Jena mit. Unter dem Strich betrug der Gewinn 14,5 Millionen Euro, nach nur 2,0 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz kletterte in den ersten sechs Monaten auf 256 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte der Technologiekonzern 221 Millionen Euro umgesetzt. Der Auftragseingang wuchs um knapp 30 Prozent auf 346 Millionen Euro. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte Jenoptik. Demnach peilt das Unternehmen für 2011 ein Ebit von 40 Millionen Euro an. Der Umsatz soll mindestens 510 Millionen Euro betragen. (dpa-AFX)

Weitere Themen

Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

Börse : Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

Der Handelsstreit drückt die Aktienkurse und die Renditen sicherer Anleihen auf Rekordtiefs. Wie es an den Finanzmärkten weiter geht, könnte sich auch an der wichtigen Dax-Marke von 11.500 Punkten entscheiden.

Topmeldungen

Zukunft der Koalition : Heißer Herbst

Die Koalition versucht zur „Halbzeitbilanz“ im Dezember zu retten, was noch zu retten ist. Nun entscheidet auch die Wahl des neuen SPD-Vorsitzenden über ihre Agenda.
„Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

„Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.