https://www.faz.net/-gv6-6njdx

Medienschau : Schäuble will Laufzeiten griechischer Bonds verlängern

  • Aktualisiert am

LDK Solar gibt sich skeptisch, Kabel Deutschland gibt sich optimistisch, Deutsche Börse/Nyse werben mit Sonderdividende für Fusion, Prime Office will am 24. Juni an die Börse, Nintendo stellt neue Spielekonsole vor, deutscher Handelsbilanzüberschuss geringer als erwartet, Japans Leistungsbilanzüberschuss fällt, mehr amerikanische Verbraucherkredite, Bernanke: Amerikanische Wirtschaft schwächer als angenommen, Südkoreas Wachstum nach unten revidiert, EU fordert Ungarn zu weiteren Sparschritten auf, Weltbank erhöht Wachstumsprognose für Entwicklungsländer

          Unternehmensnachrichten


          LDK Solar gibt sich skeptisch

          Die chinesische Solarfirma LDK Solar ist trotz eines Gewinnsprungs im abgelaufenen Quartal recht skeptisch fürs laufende Geschäft. Im zweiten Quartal rechnet der Lieferant des deutschen Solarzellen-Herstellers Q-Cells nach Angaben vom Dienstag mit einem Umsatz zwischen 710 und 760 Millionen Dollar. Analysten rechnen im Schnitt mit Erlösen von mehr als 770 Millionen Dollar. Zu den Hauptprodukten von LDK Solar gehören Wafer (Chipträger). Die Wafer-Preise sind in den letzten Wochen deutlich gefallen. GTM Research zufolge liegen sie rund 18 Prozent unter den Preisen des vierten Quartals. Die in New York notierte LDK-Aktie gab nachbörslich 1,8 Prozent nach. Im abgelaufenen ersten Quartal hatten die Chinesen einen Gewinnsprung verzeichnet. Der Überschuss stieg auf rund 135 Millionen Dollar nach sieben Millionen Dollar vor einem Jahr. Der Umsatz legte um mehr als das Doppelte auf 766 Millionen Dollar zu. (Reuters)

          Kabel Deutschland gibt sich optimistisch

          Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland will in diesem Geschäftsjahr gestützt auf operative Fortschritte und niedrigeren Finanzierungskosten aus den roten Zahlen kommen. Zudem sollen die Aktionäre des seit März 2010 an der Börse notierten Unternehmens eine Dividende von mindestens 1,50 Euro je Anteilsschein erhalten. Beim Umsatz werde im Geschäftsjahr 2011/12 ein Plus zwischen 6,25 und 6,75 Prozent erwartet, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Unterföhring mit. Im Geschäftsjahr 2010/11 (März 2011) legte der Erlös, getragen von einer höheren Abonnentenzahl und einem höheren Umsatz pro Kunde, um 6,5 Prozent auf knapp 1,6 Milliarden Euro zu. Unter dem Strich stand im vergangenen Jahr noch ein Minus von 45,3 Millionen Euro nach 40,1 Millionen Euro 2009/10. Vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Sonderposten verdiente Kabel Deutschland mit 729,1 Millionen Euro 10,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Dieser Wert soll im laufenden Geschäftsjahr auf 790 bis 800 Millionen Euro steigen. Mit den Zahlen für 2010/11 erfüllte Kabel Deutschland die Erwartungen der Experten. (dpa-AFX)

          Deutsche Börse/Nyse werben mit Sonderdividende für Fusion

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Signale des Bewusstseins, im Computer rekonstruiert: links ein fast bewusstloser Komapatient, rechts ein Gesunder, in der Mitte ein Komapatient mit Bewusstsein.

          Wegen Fehlverhaltens : Urteil gegen den Primus der Hirnforschung

          Der weltbekannte Hirnforscher Niels Birbaumer behauptet, Locked-In-Patienten wieder kommunikationsfähig zu machen. Jetzt hat ihn die DFG wegen Fehlverhaltens verurteilt. Er will trotzdem weitermachen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.