https://www.faz.net/-gv6-158ma

Medienschau : Rücktritt der Regierung in Portugal

  • Aktualisiert am

BASF erwartet starkes Quartalsergebnis, Hypo Real Estate schließt 2010 mit hohem Verlust ab, Caterpillar baut Kapazitäten aus, United Internet - Umsatzplus von 15 Prozent, SKW wieder mit Dividende, Evotec - erster Gewinn der Unternehmensgeschichte, Moody's stuft spanische Banken herunter, Air Berlin will 2011 operativ schwarze Zahlen schreiben, IVG peilt auch 2011 einen Gewinn an, Brenntag erwartet weiteres Gewinnwachstum, Toyota fährt Fertigung in Vereinigten Staaten zurück, Aus für Portugals Regierung, Aufträge im deutschen Bauhauptgewerbe gestiegen, Japans Exporte im Februar plus neun Prozent, keine Rezession in Neuseeland

          13 Min.

          Unternehmensnachrichten

          BASF erwartet starkes Quartalsergebnis

          Der Chemieriese BASF rechnet mit einem starken ersten Quartal. Der Umsatz und der um Sondereinflüsse bereinigte Betriebsgewinn (Ebit) würden voraussichtlich signifikant höher ausfallen als im Auftaktquartal 2010, hieß es in einer am Mittwoch verbreiteten Präsentation des Konzerns für ein Anlegerforum in Hannover. BASF-Chef Jürgen Hambrecht hatte sich unlängst bei der Vorlage der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr bereits optimistisch für das laufende erste Quartal gezeigt. Der Konzern bekräftigte in der Präsentation zudem die Geschäftsziele für 2011. Danach will BASF deutlich mehr Umsatz erzielen als die 63,9 Milliarden Euro des vergangenen Jahres. Und auch der bereinigte Betriebsgewinn soll signifikant über den 8,1 Milliarden Euro des vergangenen Jahres liegen. Als Mittelfristziel will das Ludwigshafener Unternehmen im Umsatz im Schnitt um zwei Prozentpunkte stärker wachsen als die weltweite Chemieproduktion. Zudem soll das Ergebnis jährlich erhöht und bis 2012 eine operative Rendite (Ebitda-Marge) von 18 Prozent erreicht werden. Im vergangenen Jahr lag die operative Rendite bei 17,4 Prozent. Die Dividende will das Unternehmen stetig erhöhen oder mindestens auf dem Niveau des jeweiligen Vorjahres stabil halten. Für 2010 hatte Hambrecht den Aktionären eine um 50 Cent auf 2,20 Euro angehobene Dividende in Aussicht gestellt. (Reuters)

          Hypo Real Estate schließt 2010 mit hohem Verlust ab

          Die verstaatlichte Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) hat im vergangenen Jahr einen Vorsteuerverlust von 859 Millionen Euro eingefahren. Im Vergleich zum Vorjahr mit einem Minus von rund 2,2 Milliarden Euro sei dies eine deutliche Verbesserung gewesen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit. Durch die Auslagerung ihrer problematischen Geschäfte im Wert von 173 Milliarden Euro in eine „Bad Bank“ hat die HRE inzwischen die Wende eingeleitet. Im vierten Quartal machte sie in allen Konzernteilen wieder einen Gewinn. Dieser reichte aber nicht aus, um die bis dahin entstandenen Verluste auszugleichen. Die Gründung der „Bad Bank“ im Oktober war der wichtigste Schritt auf dem Weg zur Sanierung der HRE. (dpa-AFX)

          Caterpillar baut Kapazitäten aus

          Der Baumaschinenkonzern Caterpillar wird seine Produktionskapazitäten deutlich erweitern, um dem anhaltend hohen Bedarf an Baufahrzeugen Rechnung tragen. Insgesamt plane Caterpillar Investitionen in Höhe von 5 Milliarden Dollar bis 2015, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Zudem bekräftigte der weltgrößte Hersteller von Baumaschinen seinen Ausblick auf 2011 und 2012. Ein Großteil der zu investierenden Summe soll nach Asien fließen, wo die Baumaschinenfertigung bis 2015 nahezu verdreifacht werden soll. Durch den massiven Ausbau der Infrastruktur sei in Asien ein erhöhter Bedarf an Bulldozern, Baggern und anderem Gerät auszumachen. „Sie brauchen diese Dinge und wir können sie liefern“, sagte Caterpillar-CEO Douglas Oberhelman. Eine Milliarde Dollar soll zudem auf dem Heimatmarkt Vereinigten Staaten investiert werden. Der optimistische Ausblick zeigt sich auch in der Prognose für 2011 und 2012. So will das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr ein Ergebnis je Aktie von 6 Dollar erzielen und den Umsatz auf über 50 Milliarden Dollar steigern. 2010 hatte das Caterpillar noch 4,15 Dollar je Aktie verdient bei einem Umsatz von 42,6 Milliarden Dollar. 2012 will der Konzern seine Erlöse noch um weitere 10 Prozent bis 20 Prozent steigern. (Dow Jones Newswires)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vielen Dank für die Blumen: Olaf Scholz am Montag im Willy-Brandt-Haus.

          Gespräche mit der FDP : Scholz’ erstes Machtwort

          Die SPD-Spitze versucht, die FDP gefügig zu machen – doch der Kanzlerkandidat macht deutlich: Sein Stil ist das nicht. Olaf Scholz spricht lieber von Freunden.
          Die Ko-Vorsitzenden Habeck und Baerbock am Montag in der Bundespressekonferenz

          Nach F.A.Z.-Informationen : Grüne wollen Habeck als Vizekanzler

          Mit Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin sind die Grünen an ihren eigenen Ansprüchen gescheitert. Nun ist nach Informationen der F.A.Z. klar: Wird die Partei Teil der nächsten Bundesregierung, will sie Robert Habeck zum Vizekanzler machen.

          Wer koaliert mit wem? : Der Wähler als Humorist

          Alle haben verloren, tun aber so, als hätten sie gewonnen: Um die Koalitionsgespräche zu analysieren, braucht es Spieltheoretiker und keine Politologen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.