https://www.faz.net/-gv6-6ojnp

Medienschau : Plant Conti einen Milliardenkauf zur Schaeffler-Abwehr?

  • Aktualisiert am

Daneben sucht Conti - wie in solchen Fällen üblich - einen konkurrierenden Investor, um eine Übernahme durch Schaeffler zu erschweren. Kreisen zufolge sind große Finanzinvestoren wie KKR, Blackstone und Permira an der Rolle eines „Weißen Ritters“ aber ebenso wenig interessiert wie der japanische Reifenhersteller Bridgestone. Das „Handelsblatt“ berichtete am Samstag vorab, auch mit dem amerikanische Investor Bain Capital spreche Conti. Der kleinere koreanische Reifenhersteller Hankook erklärte, an Gerüchten, wonach er als strategischer Investor infrage komme, sei „nichts dran“. (Reuters)

HCI Capital muss wegen Wertberichtigung Prognose senken

Der Fondsanbieter HCI Capital muss wegen einer Wertberichtigung seine Prognose für das laufende Jahr deutlich senken. Statt eines Jahresüberschusses von 33 Millionen Euro nach Steuern rechnet das SDax-Unternehmen nun mit einem „ausgeglichenen Jahresergebnis nach Steuern“. Im Halbjahr sei ein Verlust nach Steuern von rund 18,5 Millionen Euro angefallen. Für das platzierte Eigenkapital geht HCI Capital unverändert von einem Platzierungsvolumen von 880 Millionen Euro aus. Grund für die Reduzierung der Ergebnisprognose sei im Wesentlichen eine „erhebliche Wertberichtigung“ der Beteiligung der HCI Real Estate Finance I GmbH & Co. KG an der NY Credit Operating Partnership LP, hieß es von HCI. Die NY Credit Operating Partnership LP halte ein Portfolio gewerblicher Immobilienkredite in den Vereinigten Staaten und hat im zweiten Quartal 2008 außerplanmäßig ein negatives Ergebnis erzielt. Eine nach IAS 39 veranlasste Wertüberprüfung der Beteiligung an der NY Credit Operating Partnership LP führe zu einer Wertberichtigung von 24,8 Millionen Euro, die sich zum 30. Juni 2008 im konsolidierten Halbjahresabschluss der HCI Capital AG in voller Höhe auswirke, teilte das Unternehmen am Freitagabend weiter mit. Ralf Friedrichs, Vorstandsvorsitzender der HCI Capital, sagte: „Die Wertberichtigung der Beteiligung an dem Kreditportfolio ist aus Sicht des Vorstands und des Aufsichtsrates eine schmerzhafte, aber notwendige Bereinigung. Wir sind davon überzeugt, dass uns dieser Schritt und das starke operative Geschäft in die Lage versetzt, in den kommenden Jahren wieder die volle Ertragsstärke der HCI Gruppe zum Tragen zu bringen“. Die HCI Gruppe habe für das ersten Halbjahr 2008 im operativen Geschäft eine „starke Platzierungsleistung“ gezeigt, so das Unternehmen weiter. Das platzierte Eigenkapital sei mit einem Volumen von 340,5 Millionen Euro um 15 Prozent gesteigert worden. Die HCI Capital will ihren Halbjahresfinanzbericht 2008 wie geplant am 13. August 2008 veröffentlichen. Die HCI Gruppe wurde 1985 gegründet und konzipiert geschlossene Fonds und strukturierte Kapitalanlagen in den Bereichen Schiffe, Immobilien, Private Equity Dachfonds, Zweitmarkt-lebensversicherungen sowie Aufbaupläne. HCI Capital AG ist seit Oktober 2005 börsennotiert. Seit dem 19. Dezember 2005 ist die Aktie der HCI im SDax gelistet. Die Aktie notierte vor der Handelsaussetzung am Freitag mit einem Minus von 0,8 Prozent auf 7,54 Euro. (Dow Jones Newswires)

Weitere Themen

Topmeldungen

Altersvorsorge : Rentenpolitik ohne Kompass

Die Koalition lobt die Grundrente als einen „sozialpolitischen Meilenstein“. Die Wahrheit ist: Die Grundrente wird weder das Vertrauen in den Generationenvertrag stärken, noch taugt sie als Konzept gegen Altersarmut.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.