https://www.faz.net/-gv6-15bjs

Medienschau : Merck KGaA verfehlt die Erwartungen

  • Aktualisiert am

SKW Metallurgie mit deutlichem Umsatz- und Ergebniswachstum, Carlsberg verfehlt die Erwartungen, Milliardenübernahme in australischer Medienbranche, Zeitung - Siemens hat Interesse an Invensys, Allstate verklagt Dt Bank und Citigroup, WSJ: Diageo kurz vor Kauf von Mey Icki, positiver Trend bei Steuereinnahmen von Bund und Ländern, Deutschlands Schulden: fast 2.000 Milliarden Euro, SPD gewinnt Hamburg-Wahl haushoch - CDU verliert dramatisch, Thailand überwindet im vierten Quartal Rezession, Islands Präsident lehnt Unterzeichnung von Icesave-Abkommen ab, amerikanische Opposition will Haushaltskürzungen durchsetzen

          Unternehmensnachrichten

          Merck KGaA verfehlt die Erwartungen

          Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA hat im vierten Quartal deutlich weniger verdient als von Analysten erwartet. Wie der Darmstädter Dax-Konzern am Montag bekannt gab, verbesserte sich das operative Ergebnis im Berichtszeitraum zwar auf 129,1 (Vj 44,1) Millionen Euro, Analysten hatten allerdings mit 219 Millionen Euro gerechnet. Nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter ging der Gewinn im Quartal um 18 Prozent auf 46,5 Millionen Euro zurück, geschätzt wurden 88 Millionen Euro. Die Gesamterlöse stiegen im Quartal um 25,5 Prozent auf 2,546 Milliarden Euro, geschätzt worden waren 2,502 Milliarden Euro. Für 2011 stellte Merck für den Konzern ein Wachstum der Gesamterlöse von 13 Prozent bis 18 Prozent in Aussicht und eine Verbesserung des operativen Ergebnisses um 35 Prozent bis 45 Prozent. (Dow Jones Newswires)

          SKW Metallurgie mit deutlichem Umsatz- und Ergebniswachstum

          Der im SDax notierte Spezialchemie-Konzern SKW Metallurgie hat im Geschäftsjahr 2010 auf Basis vorläufiger Zahlen neue Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis erzielt. Dabei wurde die im Berichtsjahr zweimal erhöhte Guidance nochmals übertroffen. Auf Grundlage einer deutlichen konjunkturellen Erholung und verstärkt durch die Umsatz- und Ergebnisbeiträge der seit Dezember 2009 zum SKW Metallurgie Konzern gehörenden brasilianischen Gesellschaft Tecnosulfur hat der SKW Metallurgie Konzern im Gesamtjahr 2010 nach vorläufigen Berechnungen ein Umsatzwachstum von über 70 Prozent auf über 380 Millionen Euro (Vorjahr: 221 Millionen Euro) erzielt. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) lag mit über 28 Millionen Euro oberhalb der im Laufe des Jahres 2010 zweimal von zunächst mindestens 20 Millionen Euro auf mindestens 24 Millionen Euro und im November 2010 auf 27 Millionen Euro erhöhten Guidance. Nach dem krisenbedingten Vorjahreswert von -0,5 Millionen Euro wurde im Jahr 2010 damit sogar das Ebitda des bisherigen Rekordjahres 2008 (26,0 Millionen Euro) übertroffen. 'Die vorliegenden vorläufigen Zahlen für 2010 bestätigen die operative Stärke des SKW Metallurgie Konzerns. Neben dem Aufschwung nach der Krise hat der SKW Metallurgie Konzern insbesondere von der dynamischen Entwicklung in Brasilien profitiert', so die Vorstandsvorsitzende von SKW Metallurgie, Ines Kolmsee. Das Geschäftsjahr 2011 wird zum einen von der anhaltenden konjunkturellen Erholung, zum anderen von der Fortsetzung des strategischen Expansionskurses des SKW Metallurgie Konzerns geprägt. So wurde durch die Übernahme eines Kalziumkarbid-Werks in Schweden zum 1. Februar 2011 die Rohstoffversorgung für die kalziumkarbidbasierte Roheisenentschwefelung im Segment 'Pulver und Granulate' in Europa langfristig gesichert. Das Segment 'Fülldrähte' wird im Laufe des Jahres 2011 insbesondere durch die Einweihung eines neuen Fülldrahtwerks in Russland sowie eines Kalziumsilizium-Ofens im Himalaya-Königreich Bhutan nachhaltig gestärkt werden. Entsprechend zuversichtlich ist das Management des SKW Metallurgie Konzerns für das laufende Geschäftsjahr 2011. (Ad-hoc)

          Carlsberg verfehlt die Erwartungen

          Weitere Themen

          Microsoft meldet Rekord

          Über Erwartungen von Analysten : Microsoft meldet Rekord

          Das wertvollste Unternehmen der Welt, der Softwarekonzert Microsoft, blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück und setzt seinen Wachstumskurs fort. Die Börse ist zufrieden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.