https://www.faz.net/-gv6-6neew

Medienschau : Kreise - Microsoft vor Kauf von Skype

  • Aktualisiert am

Die Post wächst leicht , Aareal Bank rechnet sich schön wie andere Banken, Adecco beflügelt, Infineon beschließt Aktienrückkauf, Kreise - Microsoft vor Kauf von Skype, Tepco beantragt Staatshilfe, Centrotherm wächst erfolgreich, EasyJet verdoppelt den Verlust, Palfinger weiter auf Wachstumskurs, Technotrans wächst etwas profitabler, Semperit wächst profitabel - fürchtet Margendruck, Intercell verringert den Verlust, kauft Toshiba Landis+Gyr? Chinas Außenhandelsüberschuss überraschend hoch, Pimco weitet Wette gegen amerikanische Staatsanleihen aus

          15 Min.

          Unternehmensnachrichten

          Die Post wächst leicht

          Der Aufschwung gibt der Deutschen Post Rückenwind: Der Bonner Konzern konnte im ersten Quartal Umsatz und operativen Ertrag deutlich steigern. Die Erwartungen des Marktes konnte die Post damit übertreffen. Der Konzern habe im ersten Quartal bei einem um 6,9 Prozent gestiegenen Umsatz von 12,8 Milliarden Euro einen operativen Gewinn (Ebit) von 629 (Vorjahr: 512) Millionen Euro erzielt, teilte die Post am Dienstag mit. Der Gewinn, der im Vorjahresquartal noch von Bewertungseffekten in einer Höhe von knapp 1,5 Milliarden Euro im Rahmen des Verkaufs der Postbank an die Deutsche Bank geprägt war, lag nun bei 325 Millionen Euro. Analysten hatten bei einem Umsatz von 12,685 Milliarden Euro ein Ebit von 592 Millionen Euro und einen Überschuss nach Anteilen Dritter von 317 Millionen Euro erwartet. Seine Jahresprognose bekräftigte der Konzern: Post-Chef Frank Appel erwartet für 2011 einen operativen Gewinn zwischen 2,2 und 2,4 Milliarden Euro. (Reuters)

          Aareal Bank rechnet sich schön wie andere Banken

          Der vom Staat gestützte Immobilienfinanzierer Aareal Bank ist mit einem kräftigen Gewinnzuwachs ins Jahr gestartet. Nach Abzug der Minderheitsanteile und der Verzinsung für die Stille Einlage des Bankenrettungsfonds Soffin verdiente das Institut nach eigenen Angaben vom Dienstag 24 Millionen Euro nach 8 Millionen vor einem Jahr. Dabei profitierte die Wiesbadener MDax-Gesellschaft von sinkenden Rücklagen für faule Kredite und einem besseren Neugeschäft. Das operative Ergebnis legte um 57 Prozent auf 47 Millionen Euro zu. Damit waren die ersten drei Monate dieses Jahres das beste Quartal seit dem vollen Ausbruch der Finanzkrise in der zweiten Hälfte 2008. Die Erwartungen von Analysten übertraf die Aareal Bank. Seine erst im April erhöhten Prognosen bestätigte der Vorstand. In diesem Jahr erwartet das Management eine „deutliche Steigerung“ des Betriebsergebnisses. Im vergangenen Jahr hatte die Bank den operativen Gewinn um gut 50 Prozent auf 134 Millionen Euro verbessert. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern soll auf 12 bis 13 Prozent steigen. Zudem hofft die Aareal Bank auf ein Neugeschäft von 7 bis 8 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr war es bereits um drei Viertel auf 6,7 Milliarden Euro gestiegen. (dpa-AFX)

          Starke Zeitarbeit-Nachfrage in Deutschland beflügelt Adecco

          Der anhaltend starke Arbeitskräftebedarf der Industrie vor allem in Deutschland, Italien und den Niederlanden hat dem weltgrößten Stellenvermittler Adecco im Auftaktquartal einen deutlichen Gewinnanstieg beschert. Der Reingewinn kletterte stärker als erwartet um 77 Prozent auf 100 Millionen Euro. Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum auf 4,92 Milliarden Euro von 3,96 Milliarden im Vorjahreszeitraum, wie Adecco am Dienstag mitteilte. Analysten hatten im Durchschnitt einen Reingewinn von 92 Millionen und einen Umsatz von 4,78 Milliarden Euro prognostiziert. Zuletzt hatte bereits Konkurrent Manpower die Analystenerwartungen übertroffen. Mittelfristig erwartet Adecco weiter eine operative Umsatzrendite (Ebita-Marge) von mehr als 5,5 Prozent. Auch für die nähere Zukunft gibt sich das Unternehmen optimistisch: Da Flexibilität für die Arbeitgeber weiter hohe Priorität habe, gehe Adecco von einer guten Nachfrage nach Zeitarbeitskräften aus. Im April habe sich allerdings aufgrund des starken Vorjahresmonats eine leichte Abschwächung abgezeichnet. (Reuters)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vorbereitung einer Infusion.

          Künstliche Antikörper : Wer bekommt Spahns Covid-Prophylaxe?

          200.000 hochgradig gefährdete Bundesbürger sollen die „passive Impfung“ erhalten, für die die Regierung viel Geld in die Hand genommen hat. Die Antikörper helfen - allerdings nur vorbeugend, wenn die Infizierten noch nicht krank sind. Wer also bekommt sie?
          Das begehrte Gut: Eine Krankenschwester bereitet eine Impfung mit dem Biontech-Impfstoff vor.

          Hanks Welt : Vorfahrt für Geimpfte!

          Wer gegen die Seuche geimpft ist, sollte so schnell wie möglich wieder reisen, arbeiten und feiern dürfen. Alles andere wäre eine Kapitulation vor den Impfgegnern.
          Wohl dem, der zu Hause ein sonniges grünes Plätzchen hat. Eine Horizonterweiterung kann, mit dem richtigen Buch, auch dort stattfinden.

          Zukunft des Tourismus : Über Leben ohne Reisen

          Was passiert mit uns, wenn wir nicht reisen? Die Zukunftsforscher Horst Opaschowski und Matthias Horx über Langeweile, Horizonterweiterung und die Frage, wie unser Urlaub nach der Pandemie aussehen wird.
          BVB-Chef Hans-Joachim Watzke, hier 2018, blickt unsicheren Zeiten entgegen.

          Sorgen bei Borussia Dortmund : Dem BVB droht der Worst Case

          In der Tabelle der Fußball-Bundesliga rutscht Borussia Dortmund immer tiefer. Das könnte schwerwiegende Auswirkungen auf die Mannschaft und den gesamten Verein haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.