https://www.faz.net/-gv6-15aqj

Medienschau : Kabel Deutschland verdient mehr

  • Aktualisiert am

Rio Tinto erwägt ein Gegengebot für Potash, Vale nicht. Die Übernahmegespräche von Sanofi und Genzyme stocken, Wal-Mart ist an einem russischen Einzelhändler interessiert. Das DIW hebt die Wachstumsprognose an, derweil die Bank of England das Risiko einer neuerlichen Rezession sieht.

          4 Min.

          Unternehmensnachrichten

          Kabel Deutschland verdient mehr

          Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland hat in seinem ersten Geschäftsquartal vor allem dank des Geschäfts mit Internet- und Telefonanschlüssen Umsatz und operativen Gewinn kräftig steigern können. Die Erlöse legten um 6,1 Prozent auf 389,5 Millionen Euro zu, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen,Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg sogar um 11,2 Prozent auf 176,2 Millionen Euro. Damit traf der Kabelnetzbetreiber in etwa die Erwartungen der Analysten.

          Unterm Strich verringerte Kabel Deutschland den Verlust auf 2,1 Millionen Euro - im Vorjahr hatte der Kabelnetzbetreiber noch ein Minus von 10,5 Millionen Euro verbucht. Seine Schulden konnte Kabel Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um rund 200 Millionen Euro auf 2,86 Milliarden Euro verringern. „Damit liegen wir sehr gut im Plan, unseren Verschuldungsgrad kurzfristig auf das dreieinhalb bis vierfache des bereinigten Ebitda zu reduzieren“, sagte Kabel-Deutschland-Chef Adrian von Hammerstein laut Mitteilung. Der operative Gewinn werde nun 2010/11 am oberen Rand der zuvor ausgegeben Spanne von 715 bis 725 Millionen Euro erwartet. (dpa-AFX) -

          Rio Tinto erwägt Gegengebot für Potash, Vale nicht

          Der australische Bergbaukonzern Rio Tinto erwägt einem Zeitungsbericht zufolge einen Einstieg in den Milliarden-Übernahmepoker um den weltgrößten Düngemittelspezialisten Potash. Rio Tinto denke darüber nach, zusammen mit einem chinesischen Partner ein Gebot für Potash abzugeben, berichtete die kanadische Zeitung „Globe & Mail“ am Dienstag unter Berufung auf nicht näher genannt Kreise. Ein Sprecher von Rio Tinto wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

          Potash versucht gegenwärtig, eine Übernahme durch den anglo-australischen Bergbauriesen BHP Billiton für 39 Milliarden Dollar abzuwehren. Der brasilianische Bergbaukonzern Vale hatte im Montag erklärt, kein Angebot für den K + S-Rivalen Potash vorzulegen. (Reuters)

          Übernahmegespräche von Sanofi und Genzyme stocken

          Die Gespräche des französischen Pharmakonzerns Sanofi-Aventis mit Genzyme über eine mögliche Übernahme des amerikanischen Biotechunternehmens kommen laut Kreisen nicht voran. Die beiden Konzerne verhandelten zwar weiter, könnten sich aber nicht auf einen „Schwellenpreis“ einigen, ab dem Sanofi mit der Prüfung der Bücher von Genzyme beginnen könnte, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

          Der Preis sei zuletzt der größte Stolperstein gewesen. In der vergangenen Woche habe die Sanofi-Aventis SA sogar ein feindliches Übernahmeangebot erwogen, hieß es. Beide Seiten hätten sich jedoch entschieden, die Gespräche zunächst freundlich gesinnt weiterzuführen.

          Genzyme befindet sich mitten in einer Restrukturierung und hat ein vielversprechendes Mittel zur Behandlung von Multipler Sklerose (MS) in der Pipeline, das dem Konzern die Unabhängigkeit sichern könnte. Campath, das bereits zur Behandlung von Leukämie zugelassen ist, könnte laut Marktbeobachtern als MS-Medikament noch wesentlich lukrativer sein und mit Mitteln von Pfizer oder Merck & Co konkurrieren. Insbesondere Vorstandschef Henri Termeer, der seit 1983 für Genzyme tätig ist, zögert laut den Informanten bei einem Verkauf.

          Sanofi sehe ihrerseits keinen Grund zur Eile, sagte eine weitere Person. Eine Gegenofferte sei nicht zu erwarten, und das Gebot zu erhöhen, würde bedeuten, dass das Unternehmen gegen sich selbst biete. Eine freundliche Einigung sei allerdings noch Wochen entfernt, sagte die Person. Zugleich dürfte der aktuell sinkende Kurs von Genzyme den Pariser Konzern darin ermutigen, sich Zeit zu lassen. Ein Sanofi-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. Genzyme war nicht umgehend zu erreichen (Dow Jones)

          Wal-Mart an russischem Einzelhändler interessiert

          Weitere Themen

          Libra startet mit vielen Zweifeln

          Digitale Währung : Libra startet mit vielen Zweifeln

          Von den 28 Gründungsmitgliedern sind 21 übrig geblieben. Und während die Zahl der Partner geschrumpft ist, gerät auch der Zeitplan für das Projekt ins Wanken.

          Was Fonds-Anleger beachten müssen

          Der Steuertipp : Was Fonds-Anleger beachten müssen

          Für Anleger mit Fondsanteilen sollte die Steuererklärung eigentlich einfacher werden. Doch im Fall von Auslandsdepots sind immer noch spezielle Anlagen zur Erklärung erforderlich.

          Topmeldungen

          Das Symbol der Türkei, weißer Halbmond und Stern auf rotem Untergrund.

          Syrien-Konflikt : Gut so, Wolfsburg!

          In der Türkei können VW und andere auch später noch Werke bauen – aber erst, wenn dort wieder Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Friedfertigkeit gelten.
          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.