https://www.faz.net/-gv6-159yh

Medienschau : Japans Industrie drosselt Investitionen

  • Aktualisiert am

Maersk fährt rote Zahlen ein, GDF Suez steigert Gewinn - Dividende erhöht, Beiersdorf kürzt Dividende, Ahold verbucht Gewinnrückgang, Anheuser-Busch Inbev profitiert von Sparprogramm, NYSE Euronext will im Derivategeschäft wachsen, Singulus ersetzt Rofin-Sinar in TecDax, Beige Book - Schnee als Ausrede, Moody's bestätigt Rating für Griechenland, China erhöht Militäretat um 7,5 Prozent, Obama treibt „Volcker-Regel“ voran, Bundesbank und SNB wollen kein Inflationsziel - WSJ

          9 Min.

          Unternehmen

          Reederei Maersk fährt erstmals rote Zahlen ein

          Der dänische Mischkonzern A.P. Moeller Maersk hat mit seiner Containerschifffahrt und anderen Aktivitäten erstmals in der Unternehmensgeschichte rote Zahlen eingefahren. Wie am Donnerstag in Kopenhagen mitgeteilt wurde, machte das Unternehmen 2009 einen Nettoverlust von 5,5 Milliarden Kronen (740 Millionen Euro) nach einem Gewinn von 17,5 Milliarden Kronen im Vorjahr. Der Umsatz fiel von 312 Milliarden auf 260 Milliarden Kronen. Maersk betreibt die größte Containerschiff-Flotte der Welt und Hafenanlagen, ist in der Gas- sowie Ölgewinnung aktiv und unterhält Supermarktketten. Als Gründe für das schlechte Ergebnis nannte Konzernchef Nils Smedegaard Andersen den „historisch einmaligen“ Verfall der Frachtraten um fast ein Drittel sowie Überkapazitäten im Schifffahrtsmarkt. Man habe die Folgen durch schnelle Anpassungsmaßnahmen begrenzen können und rechne für das laufende Jahr wieder mit schwarzen Zahlen. (Zusammenfassung circa 25 Zl. bis 1300 Uhr) (dpa-AFX)

          GDF Suez steigert Gewinn - Dividende erhöht

          Der französische Energiekonzern GDF Suez hat auch im Krisenjahr 2009 seinen Gewinn gesteigert. Der Überschuss wuchs um 0,3 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Der Umsatz ging allerdings wegen der schwierigen Wirtschaftslage um 3,8 Prozent auf 79,9 Milliarden Euro zurück. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte um ein Prozent auf 14 Milliarden Euro zu. Die Dividende soll deutlich stärker steigen - um 5 Prozent auf 1,47 Euro je Aktie. GDF Suez habe alle seine Ziele erreicht, sagte Unternehmenschef Gerard Mestrallet. (dpa-AFX)

          Kosmetikkonzern Beiersdorf kürzt Dividende auf 0,70 Euro

          Der Kosmetikhersteller Beiersdorf kürzt nach dem Gewinnrückgang im vergangenen Jahr die Dividende. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung eine Ausschüttung von 70 (Vorjahr 90) Cent je Aktie vor, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in seinem Geschäftsbericht mitteilte. Damit sinkt die Dividende weniger stark als der Überschuss, der im vergangenen Jahr um ein Drittel auf 380 (567) Millionen Euro geschrumpft war. Vorstandschef Thomas-Bernd Quaas bekräftigte den Ausblick, wonach der von der Tchibo-Mutter Maxingvest kontrollierte Konzern im laufenden Jahr organisch stärker wachsen wolle als der Gesamtmarkt. Die Ebit-Umsatzrendite solle wieder steigen. In der Sparte für Konsumartikel mit der Marke Nivea an der Spitze will Beiersdorf den Umsatz in China durch verstärkte Werbung ankurbeln. Die bislang unter der Schwäche der Automobilindustrie leidende Klebstoffsparte Tesa soll in den kommenden Jahren etwas stärker wachsen als der Markt. (Reuters)

          Lebensmittelhändler Ahold verbucht Gewinnrückgang

          Weitere Themen

          Die nächste Generation Sixt

          Scherbaums Börse : Die nächste Generation Sixt

          Familienunternehmen bereitet der Generationenwechsel oft Probleme. Durch den Rückzug des Patriarchen Erich Sixt bekommt die Autovermietung künftig zwei Ko-Chefs. Was bedeutet das für die Aktionäre und den Wandel zum Mobilitätsdienstleister der Zukunft?

          Topmeldungen

          Ein Pilot winkt aus der Pilotenkabine eines Flugzeuges vom Typ Boeing 737 Max.

          Krisenjet : Erneuter Vorfall mit Boeing 737 Max

          Erst wenige Wochen ist die 737 Max nach mehreren Unfällen wieder für den Flugverkehr zugelassen. Nun kam es offenbar abermals zu einem technischen Problem, verletzt wurde allerdings niemand.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.