https://www.faz.net/-gv6-6oms6

Medienschau : Italiens Regierung gewinnt Abstimmung zum Sparpaket

  • Aktualisiert am

Umsatzwarnung von Aixtron, UBS - Handelsverlust von 2 Milliarden Dollar, Kingfisher legt im Ausland zu, H&M mit niedrigerem Umsatz, Esprit-Gewinn fällt 98 Prozent, BMW erwartet weiteres Wachstum, ElringKlinger - Auto-Produktion stagniert 2012, deutsche Exporte im ersten Halbjahr stark gestiegen, Umfrage - Stimmungsaufschwung in Japans Wirtschaft verlangsamt, Neuseelands Zentralbank lässt Leitzins unverändert, EU mit Portugal-Rettungsbond, China dämpft Hoffnungen

          Unternehmensnachrichten

          Umsatzwarnung von Aixtron

          Die Aixtron SE veröffentlicht eine neue Umsatz- und Ebit-Prognose für das Geschäftsjahr 2011 mit Umsatzerlösen von Euro 600 Millionen bis Euro 650 Millionen bei einer Ebit-Marge von 25 bis 30 Prozent. Vorsorglich wird auch der Anlagen-Auftragsbestand um Euro 100 Millionen nach unten angepasst. Die neue Prognose und der angepasste Auftragsbestand resultieren aus erhöhten Abnahmerisiken, einer Verzögerung von Auftragseingängen und angefragten Verschiebungen von Auslieferungen in das Jahr 2012 seitens verschiedener Kunden, insbesondere in Asien. Während die mittel- bis langfristigen Aussichten des LED-Marktes nach Einschätzung des Vorstands sehr positiv bleiben, haben jüngste Gespräche mit asiatischen Kunden gezeigt, dass diese mit zunehmender Sorge auf die wirtschaftliche Entwicklung blicken und daher zu Investitionszurückhaltung tendieren. In Verbindung mit Margendruck, verursacht durch stark fallende Preise für LEDs, verzögern einige Kunden die Erteilung neuer Aufträge und verschieben Liefertermine in das Jahr 2012. (Ad-hoc)

          UBS - Handelsverlust von 2 Milliarden Dollar

          Das nicht autorisierte Vorgehen eines Händlers hat der Schweizer Großbank UBS nach eigenen Angaben einen Handelsverlust von schätzungsweise zwei Milliarden Dollar beschert. Nach Angaben der Bank vom Donnerstag ist es möglich, dass der Konzern das dritte Quartal deshalb mit einem Verlust abschließen wird. Die Untersuchung der Vorfälle dauere noch an. Kunden seien nicht betroffen. Die Aktien der Bank verloren mehr als acht Prozent. (Reuters

          Kingfisher legt im Ausland zu

          Der britische Baumarktkonzern Kingfisher hat die Schwäche im Heimatmarkt mit deutlichen Zuwächsen im Ausland mehr als ausgebügelt. Vor allem in Frankreich legte Europas größte Baumarktkette in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2011/12 deutlich zu - dort setzte das Unternehmen in den sechs Monaten bis Ende Juli mehr um als in Großbritannien. Konzernweit legten die Erlöse um 3,8 Prozent auf 5,6 Milliarden Pfund (rund 6,4 Milliarden Euro) zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in London mitteilte. Der Gewinn legte um 29 Prozent auf 320 Millionen Pfund zu. Konzernchef Ian Cheshire sieht wegen der in Europa schwelenden Schuldenkrise zwar weiter ein schweres Umfeld für Einzelhändler, will sich davon aber nicht scheu machen lassen. Er setzt weiter darauf, dass sein Unternehmen sich besser als der Markt entwickelt und will sowohl im In- und Ausland weiter investieren. Kingfisher ist die Nummer Eins in Europa und betreibt rund 900 Märkte. Der Konzern besitzt auch eine 21 Prozent-Beteiligung an der deutschen Kette Hornbach. (dpa-AFX)

          Hennes & Mauritz mit niedrigerem Umsatz

          Die schwedische Textilkette Hennes & Mauritz (H&M) hat im dritten Geschäftsquartal weniger umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Auf vergleichbarer Ladenfläche gingen die Erlöse in dem von Juni bis August laufenden Quartal um drei Prozent zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mitteilte. Während das Unternehmen in den ersten beiden Monaten des Quartals Rückgänge verzeichnete, konnte es sich im August zumindest auf Vorjahresniveau halten. Rechnet man die im Vergleichszeitraum neu eröffneten Geschäfte sowie die Länder hinzu, in denen H&M seitdem den Internet- und Katalogverkauf aufgenommen hat, stieg der Umsatz um fünf Prozent. Insgesamt Betrieb H&M bis Ende August 2.325 Läden, ein Jahr zuvor waren es 2.078 Geschäfte. (dpa-AFX)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.