https://www.faz.net/aktuell/finanzen/medienschau-ifo-geschaeftsklimaindex-neues-allzeithoch-1927169.html

Medienschau : Ifo-Geschäftsklimaindex - neues Allzeithoch

  • Aktualisiert am

ThyssenKrupp sieht sich auf Kurs, erwarteter Gewinnrückgang bei AMD, Führungswechsel bei Google - Umsatz besser als erwartet, Merck KGaA erhält keine Europazulassung für Cladribin-Tabletten, Morphosys verfehlt Jahresziele, Japans gesamtwirtschaftliche Aktivität im November leichter, Book-to-Bill-Ratio für Chipausrüster sinkt, Spaniens Notenbank erwägt höhere Kernkapitalquoten - Presse

          8 Min.

          Unternehmensnachrichten

          ThyssenKrupp vor Führungswechsel - Sind auf Kurs

          Der größte deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp sieht sich vor dem Führungswechsel auf Kurs. Der Konzern sei auf guten Weg, die anspruchsvollen Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen, erklärte der scheidende Vorstandschef Ekkehard Schulz am Freitag wenige Stunden vor der Hauptversammlung in Bochum. Für das abgelaufene ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 (per Ende September) erwarte das Unternehmen einen Auftragseingang und einen Umsatz über den Vorjahreswert. Beide Kennziffern dürften über elf Milliarden Euro betragen. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde trotz höherer Anlaufverlust durch die neuen Stahlwerke in den Vereinigten Staaten und Brasilien auf dem Vorjahresniveau von 277 Millionen Euro liegen. Schulz hatte als Prognose für das laufende Geschäftsjahr einen um zehn bis 15 Prozent höheren Umsatz nach 42,6 Milliarden Euro im Vorjahr herausgegeben. Der um Sonderfaktoren bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll bei zwei Milliarden Euro liegen nach 1,2 Milliarden Euro. Auf der Hauptversammlung übergibt Schulz die Führung des Mischkonzerns an den früheren Siemens-Manager Heinrich Hiesinger. Dass mit Hiesinger wieder ein Ingenieur an der Spitze stehe, sei eine sehr gute Entscheidung, sagte Schulz am Morgen im Deutschlandfunk. Stahl werde auch künftig eine große Rolle spielen, erklärte er zudem. Zwar sei die Nachfrage konjunkturanfällig und damit Schwankungen ausgesetzt. Stahl bleibe aber der zentrale industrielle Werkstoff. „Ich sehe für den Stahlbereich eine positive Entwicklung.“ Der 69-jährige Schulz hatte den Mischkonzern mit heute 180.000 Mitarbeitern seit der Fusion von Thyssen und Krupp 1999 geführt. Hiesinger gehört seit Oktober bereits dem Vorstand von ThyssenKrupp an. Er tritt zu einem Zeitpunkt an, zu dem sich ThyssenKrupp von den Rückschlägen in der Wirtschaftskrise gut erholt hat. Schulz hatte mit einem rigiden Sparkurs und Verkäufen verlustreicher Geschäftsbereiche wie dem zivilen Schiffbau das Unternehmen wieder in die Gewinnzone gebracht. (Reuters)

          Führungswechsel bei Google - Umsatz besser als erwartet

          Bei dem Internet-Riesen Google übernimmt Konzerngründer Larry Page das Ruder. Page werde den seit 2001 amtierenden Vorstandschef Eric Schmidt Anfang April ablösen und als CEO für das Tagesgeschäft verantwortlich sein, teilte die weltgrößte Suchmaschine am Donnerstagabend nach amerikanische Börsenschluss mit. Mit dem Führungswechsel sollten die Entscheidungsprozesse in dem Unternehmen gestrafft und die Verantwortlichkeiten klarer aufgeteilt werden. Schmidt werde auf den Posten eines Chairman wechseln. Zugleich teilte das Unternehmen mit, dass der Umsatz im vierten Quartal zum Vorjahr um gut ein Viertel auf 8,4 Milliarden Dollar gestiegen sei. Der Nettoumsatz ohne die Gebühren, die Google an Internet-Partner zahlt, lag mit 6,67 Milliarden Dollar über den Markterwartungen von im Schnitt 6,06 Milliarden Dollar. (Reuters)

          Erwarteter Gewinnrückgang bei AMD

          Weitere Themen

          Topmeldungen