https://www.faz.net/-gv6-6ojof

Medienschau : Höhenflug des Ölpreises in New York und London

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Die BASF schließt 2007 mit einem Rekordergebnis ab, die Allianz erhöht die Dividende um 45 Prozent. Pfleiderer verzeichnert dank der Pergo-Übernahme einen Umsatz- und Gewinnsprung, auch Nestle legt 2007 bei Umsatz und Gewinn zu. Das Drägerwerk verdient operativ überraschend mehr und der Gewinn der Societe Generale sinkt nicht so stark wie angekündigt.Indes muss auch die DZ Bank einen Milliardenbetrag abschreiben und eine KKR-Tochter die Kredittilgung zurückstellen.Während die Allianz an der Postbank nur noch interessiert ist, steigen die Strüngmann-Brüder bei Conergy ein und SABMIller bei Scottish & Newcastle nicht. Darüber hinaus senkt die amerikanische Notenbank die Wachstumsprognose für 2008 erneut.

          9 Min.

          Unternehmensmeldungen

          BASF schließt 2007 mit Rekordergebnis ab

          Der weltgrößte Chemiekonzern BASF hat das Jahr 2007 dank Übernahmen mit Rekordmarken bei Umsatz und Ergebnissen abgeschlossen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sondereinflüssen sei auf 7,614 Milliarden Euro gestiegen, teilte das im Dax notierte Unternehmen am Donnerstag in Ludwigshafen mit. Für das laufende Geschäft peilt BASF erneut Rekorde an.

          Der Umsatz legte im Berichtszeitraum auf 57,951 (Vorjahr: 52,610) Milliarden Euro zu. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg auf 6,935 (6,527) Milliarden Euro. Der Gewinn nach Steuern und Anteilen Dritter kletterte auf 4,065 (Vorjahr: 3,215) Milliarden Euro. (dpa)

          Allianz erhöht Dividende um 45 Prozent

          Europas größter Versicherer Allianz will für das abgelaufene Jahr seine Dividende um 45 Prozent auf 5,50 Euro erhöhen. Dies teilte der Finanzkonzern am Donnerstag in München mit. „Die Allianz ist in einer starken Position, um die Herausforderungen im Jahr 2008 zu meistern und ihre mittelfristigen Ziele zu erreichen“, sagte Vorstandschef Michael Diekmann. In stärkerem Maße als üblich beeinflussten jedoch die Finanzmärkte und ihre weitere Entwicklung die Geschäftsergebnisse.

          Ihren Umsatz steigerte die Allianz im vergangenen Jahr von 101,1 auf 102,6 Milliarden Euro. Der Überschuss kletterte wie bereits Ende Januar angekündigt um 13,5 Prozent auf 8 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis legte etwas stärker als zuvor genannt um 9 Prozent auf 10,9 Milliarden Euro zu. (dpa)

          KKR-Tochter stellt Kredittilgung zurück

          Eine Tochter des Finanzinvestors KKR steckt wegen der Kreditkrise in Zahlungsschwierigkeiten. Kohlberg Kravis Roberts & Co (KKR) bestätigte am Donnerstag einen Pressebericht, wonach der Ableger KKR Financial Holdings zum zweiten Mal die Rückzahlung von Krediten zurückgestellt habe. Derzeit liefen mit den Kreditgebern Verhandlungen über die Tilgung. Die Frist wurde vom 15. Februar um zwei Wochen verlängert. (dpa-AFX)

          Pfleiderer 2007 dank Pergo-Übernahme mit Umsatz- und Gewinnsprung

          Der Möbel- und Bauzulieferer Pfleiderer hat im vergangenen Jahr dank der Pergo-Übernahme bei einem Umsatzsprung operativ mehr verdient als ein Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte nach vorläufigen Zahlen von 1,415 Milliarden Euro auf 1,8 Milliarden Euro, teilte die im MDax notierte Gesellschaft am Donnerstag in Neumarkt mit. Analysten hatten im Schnitt mit 1,886 Milliarden Euro gerechnet. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte von 208,1 auf 249 Millionen Euro. Analysten hatten hier 247 Millionen Euro erwartet. (dpa-AFX)

          Nestle legt 2007 bei Umsatz und Gewinn zu

          Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle hat 2007 bei Umsatz und Gewinn zugelegt und damit die Analystenerwartungen überboten. Der Umsatz stieg um 9,2 Prozent auf 107,552 Milliarden Schweizer Franken, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Vevey mit. Von der schweizerischen dpa-AFX-Partneragentur AWP befragte Analysten hatten im Schnitt mit 107,245 Milliarden Franken gerechnet. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 12,9 Prozent auf 15,024 Milliarden Franken, der Konsens war von 14,890 Milliarden Franken ausgegangen. (dpa-AFX)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Lionel Messi war im Jahr 2000 nach Barcelona gekommen – nun verlässt er den Klub.

          Messi verlässt Spanien : Der große Knall

          Der argentinische Superstar verlässt den FC Barcelona, für den er mehr als zwei Jahrzehnte gespielt hat. In Spanien wird nun darüber spekuliert, wohin es Lionel Messi ziehen könnte.

          Waldbrände in der Türkei : Erdogan kennt die Schuldigen

          Die Türkei, sagt Staatspräsident Erdogan, kämpfe gegen die schlimmsten Waldbrände ihrer Geschichte. Kritik an seiner Regierung weist er zurück – und greift an.
          Der Impfschutz kann nach einigen Monaten nachlassen.

          Auffrischungsimpfungen : So wollen die Länder den Corona-Booster zünden

          Weil unklar ist, wie lange sich Geimpfte vor Corona in Sicherheit wiegen können, gibt es bald die dritte Spritze. Impfteams schwärmen wieder aus, die Arztpraxen übernehmen den Rest – doch wie genau soll die dritte Impf-Welle anrollen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.