https://www.faz.net/-gv6-6nja0

Medienschau : Fed behält Kurs bei - Notenbankchef Bernanke unter Druck

  • Aktualisiert am

EZB flutet Geldmarkt mit langfristiger Liquidität, Nike enttäuscht im vierten Quartal - Schwacher Auftragsbestand, SGL Carbon und Südzucker mit Wandelanleihen, Zeitung: Bundesbank pessimistischer als Berlin, Aufträge im Bauhauptgewerbe minus 12,3 Prozent, Experten erwarten Steuererhöhung nach der Wahl

          13 Min.

          Unternehmen

          Nike verbucht im vierten Quartal Gewinneinbruch um 30 Prozent

          Der Sportartikelhersteller Nike hat im vierten Quartal wegen der Konsumentenzurückhaltung und Kosten im Zusammenhang mit dem Stellenabbau einen Gewinneinbruch erlitten. Wie die Nike am Mittwochabend mitteilte, sank das Nettoergebnis auf 341,4 (Vorjahr 490,5) Millionen Dollar oder 0,70 (0,98) Dollar je Aktie. Die Umsatzerlöse gingen im Berichtszeitraum per 31. Mai um 7 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar zurück. Ohne Sonderbelastungen von 144,5 Millionen Dollar oder 0,29 Dollar je Aktie hätte der Sportartikelhersteller aus Beaverton 0,99 (0,94) Dollar je Aktie verdient, teilte Nike weiter mit. Von FactSet befragte Analysten hatten im Konsens ein Ergebnis von 0,96 Dollar je Aktie und einen Umsatz von 4,71 Milliarden Dollar erwartet. Die weltweiten Bestellungen für Sportbekleidung und Schuhe, die zwischen Juni und November ausgeliefert werden, gingen um 12 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar zurück, nachdem sie schon im dritten Quartal um 10 Prozent gefallen waren. Die Bruttomarge sank den weiteren Angaben von Nike zufolge im Schlussquartal 2008/09 unter anderem aufgrund höherer Herstellungskosten auf 43,4 Prozent (45,8 Prozent). (Dow Jones Newswires)

          Bauer wirft Jahresprognose nach schlechtem zweiten Quartal über Bord

          Die Bau- und Maschinenbau-Gruppe Bauer kippt ihre Jahresprognose nach einer Verschlechterung der Auftragslage. „Vor allem im Maschinenbau trifft uns die Krise deutlich stärker als erwartet“, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Bauer am Donnerstagmorgen im Vorfeld der Hauptversammlung in Schrobenhausen. Im zweiten Quartal hätten sich die Kunden deutlich stärker zurückgehalten als erwartet. „Unsere Prognose erweist sich als zunehmend ambitioniert, und aus heutiger Sicht werden wir sie sowohl bei der Leistung als auch beim Ergebnis nicht ganz erreichen können.“ Im Gesamtjahr kalkulierte der Konzern bislang mit einem Rückgang der Konzernleistung um 8 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro und einem Abschmelzen des Überschusses auf das Niveau von 2007, das wäre ein Rückgang von zuletzt knapp 108 auf 74 Millionen Euro. Zum Halbjahresbericht, der am 14. August veröffentlicht wird, soll es eine neue Prognose geben. Die Konzernleistung von Bauer war im ersten Quartal trotz Krise noch leicht gestiegen, der Auftragseingang indes um die Hälfte gefallen. Auch der Gewinn litt bereits merklich und fiel unterm Strich auf 11 Millionen Euro. Mittlerweile hat Bauer nach Angaben des Vorstandschef den Großteil der Leiharbeiter abgebaut und bereitet sich auf Kurzarbeit in der Maschinenfertigung vor. Er beteuerte jedoch: „Betriebsbedingte Kündigungen stehen derzeit nicht an.“ (dpa-AFX)

          SGL Carbon SE begibt Wandelanleihe

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Milliardenhilfe : Gegenwind für die Lufthansa-Rettung

          Nach langen Verhandlungen einigen sich Bundesregierung und Lufthansa auf ein Rettungspaket aus Steuergeldern. Brüssel sagen die Pläne aber nicht zu. Kanzlerin Merkel will kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.