https://www.faz.net/-gv6-6ok6a

Medienschau : Deutsche Postbank bekräftigt die Ziele für 2008 und ihre Mittelfristziele

  • Aktualisiert am

Allianz zahlt wegen aggressiven Vertriebs in den Vereinigten Staaten Strafe
Wegen aggressiver Vertriebsstrategien muss die amerikanischen Tochtergesellschaft der Allianz SE nach einem Bericht der „Los Angeles Times“ eine Strafe von 10,05 Millionen Dollar zahlen. Auf diese Summe hätten sich die Versicherungsgesellschaft und das für Verbraucherschutz zuständige Versicherungsministerium des Bundesstaates Kalifornien geeinigt. (Dow Jones)

S&P prüft Heraufstufung von Daimler-Langfristrating

Standard & Poor's Ratings Services (S&P) prüft die Heraufstufung des langfristigen Unternehmensratings der Daimler AG. Aktuell laute die Bonität auf „BBB+“, teilte die Ratinggesellschaft mit. Das Kurzfristrating von „A-2“ gelte unverändert. (Dow Jones)

Gothaer und Baloise scheitern mit Fusionsplan für Deutschland

Die Bâloise-Gruppe und die Gothaer Versicherungsbank VVaG haben ihre Verhandlungen über eine Partnerschaft und die mögliche Zusammenlegung ihrer Deutschlandaktivitäten ergebnislos beendet. Die Parteien hätten sich nicht auf die kommerziellen Rahmenbedingungen einigen können, teilten beide Unternehmen mit. (Dow Jones)

Immosolar stockt Solon-Beteiligung auf über 30 Prozent auf

Die Immosolar GmbH für Energiemanagement will ihre Beteiligung an der Solon AG für Solartechnik von derzeit rund 29,87 Prozent in Kürze auf über 30 Prozent ausweiten. Das Überschreiten der Kontrollschwelle von 30 Prozent führe nicht zu einem Pflichtangebot, teilte Immosolar mit. (Dow Jones)

UAW: Bis zu 20.000 GM-Arbeiter werden Abfindungen annehmen

Bei der General Motors Corp (GM) werden voraussichtlich 15.000 bis 20.000 Arbeiter Abfindungsregelungen in Anspruch nehmen und den amerikanischen Automobilhersteller verlassen. Diese Schätzung äußerte der President der Gewerkschaft United Auto Workers (UAW). Der Automobilkonzern hatte Anfang der Woche ein groß angelegtes Programm zum Stellenabbau mitgeteilt. (Dow Jones)

Werbekonzern Publicis kooperiert mit Google

DÜSSELDORF - Der französische Werbekonzern Publicis Groupe will zusammen mit dem amerikanischen Suchmaschinen-Anbieter Google Video-Marketing-Tools entwickeln. „Google ist stark bei der Vermarktung von Schlagworten, aber nocht nicht von Bildern und Videos“, sagte Maurice Lévy, Chef von Publicis, im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe). Hier könne Publicis helfen. (dpa-AFX)

VDA: Auto-Absatz im Januar in Europa leicht rückläufig

FRANKFURT - Der Pkw-Absatz ist im Januar in Europa geringfügig geschrumpft. Verglichen mit dem Vorjahresmonat sei der Absatz um 0,3 Prozent auf 1,3 Millionen Fahrzeuge gesunken, teilte der Verband VDA am Donnerstag in Frankfurt mit. Er begründete den Rückgang mit Steueränderungen in einigen wichtigen Ländern Westeuropas. Dagegen war die Nachfrage in den neuen EU-Ländern mit einem Zuwachs von 20 Prozent weiter aufwärts gerichtet. Insbesondere in Rumänien (+35 Prozent) sowie in Polen (+25 Prozent) fielen die Zuwächse kräftig aus. (dpa-AFX)

Unternehmensmeldungen in der Presse

BAYERNLB - Die BayernLB steckt in keiner Krise, sagte Siegfried Naser, Präsident des bayerischen Sparkassenverbandes. Es sei ein völliges Missverständnis, von Verlusten in Höhe von 1,9 Milliarden Euro zu sprechen. Aktuell habe die BayernLB einen Betrag im niedrigen zweistelligen Millionenbereich verloren, und „wir rechnen im schlimmsten Fall mit echten Verlusten von maximal 150 Millionen Euro“, sagte Naser. (Süddeutsche Zeitung S. 24)

Weitere Themen

Die nächste Generation Sixt

Scherbaums Börse : Die nächste Generation Sixt

Familienunternehmen bereitet der Generationenwechsel oft Probleme. Durch den Rückzug des Patriarchen Erich Sixt bekommt die Autovermietung künftig zwei Ko-Chefs. Was bedeutet das für die Aktionäre und den Wandel zum Mobilitätsdienstleister der Zukunft?

Die Bauzinsen steigen etwas

Haus finanzieren : Die Bauzinsen steigen etwas

Die Zinsen für Baudarlehen legen nach langer Zeit mal wieder etwas zu. Das ist eine Folge der jüngsten Bewegungen an den Finanzmärkten. Was heißt das für die Immobilienpreise?

Topmeldungen

Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
Chinesische Soldaten in Peking

Rüstung : Verteidigungsministerium warnt vor Bedrohung durch China

Zwei Millionen Soldaten, rund 6850 Kampfpanzer und die weltweit größten konventionellen Raketenpotentiale: Mit seinem Militär versuche China, die internationale Ordnung entlang eigener Interessen zu ändern, warnt das Verteidigungsministerium. Auch Russland bleibe eine Gefahr.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.