https://www.faz.net/-gv6-15b11

Medienschau : Chinas Wirtschaftswachstum statistisch robust

  • Aktualisiert am

Ebay steigert Gewinn leicht, Starbucks profitabler, Ahold steigert Umsatz um 3,4 Prozent, Hynix mit Gewinn, Logitech steigert Gewinn deutlich, AT&S - belastet von Einmaleffekten, MGM - durch Insolvenz attraktiver?, China: Wirtschaftswachstum von 10,7 Prozent - Inflation zieht an- Notenbank strafft Geldpolitik, USA: Schuldenobergrenze soll erhöht werden, Kreise - Obama will gegen Großbanken in die Offensive gehen, Weltbank: Wirtschaft erholt sich nur langsam

          8 Min.

          Unternehmen

          Ebay steigert Gewinn unterdurchschnittlich zum Umsatz

          Das Internet-Auktionshaus Ebay hat im entscheidenden Weihnachtsquartal unerwartet viel verdient. Dank des starken Wachstums bei seinem Bezahldienst PayPal stellte der Konzern auch für das neue Jahr einen unerwartet hohen Gewinn in Aussicht. Branchenexperten sprachen von einer Wende bei der Neuausrichtung im Kampf gegen Amazon und andere Online-Einzelhändler. Im nachbörslichen Handel schoss die Ebay-Aktie um acht Prozent in die Höhe. Der Überschuss sei auf 1,4 Milliarden Dollar von 367 Millionen Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum geklettert, teilte Ebay am Mittwoch nach amerikanischem Börsenschluss mit. Auf bereinigter Basis betrug das Nettoergebnis 44 Cent je Aktie und lag damit um zehn Prozent höher als an der Börse erwartet. Der Umsatz erhöhte sich um rund 16 Prozent auf 2,37 Milliarden Dollar. PayPal legte hier um 28 Prozent zu und sorgte damit für über ein Drittel der Einnahmen.

          Kaffeehauskette Starbucks steigert Gewinn - Aktie im Plus

          Die Rückkehr spendierfreudiger Verbraucher und harte Einschnitte haben der Kaffeehauskette Starbucks zu einem kräftigen Gewinnsprung verholfen. Der Überschuss sei im abgelaufenen Vierteljahr auf 241,5 Millionen Dollar von 64,3 Millionen Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum geklettert, teilte das amerikanische Unternehmen am Mittwoch mit. Ohne Sonderposten verdiente der Konzern 33 Cent je Aktie. Damit übertraf Starbucks die durchschnittlichen Analystenerwartungen von 28 Cent. Die Starbucks-Aktie legte nachbörslich etwa drei Prozent zu. Die Kaffeehauskette hatte sich in den vergangenen Monaten mit Stellenstreichungen, Kosteneinsparungen und der Schließung von weltweit mehr als 900 Filialen gegen die Finanzkrise gestemmt. In der Rezession hatten immer weniger Menschen Geld für hochwertige Kaffee-Spezialitäten ausgegeben. Stärkster Konkurrent für Starbucks ist die Fast-Food-Kette McDonald's. (Reuters)

          Ahold steigert Umsatz um 3,4 Prozent

          Der niederländische Einzelhandelskonzern Royal Ahold konnte die Erlöse im vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres im Vergleich mit dem Vorjahr um 3,4 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro steigern. Preissenkungen hätten die Kunden in die amerikanischen Filialen Stop & Shop gelockt, heißt es. Auf vergleichbarer Basis - flächenbereinigt - konnten die Umsätze dort jedoch nur um ein Prozent gesteigert werden. In den Niederlanden stiegen die Erlöse der Supermarktkette Albert Heijn auf vergleichbarer Basis um 1,2 Prozent. (Bloomberg)

          Hynix mit Gewinn

          Topmeldungen

          Mehr als Vater, Mutter, Kind: Frau Kirschey ist 98 Jahre alt und hat Covid-19 im März mit einem leichten Verlauf überstanden. Hier mit Tochter und Urenkelin.

          Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Familie ist mehr!

          Seit mehr als neun Monaten hält uns die Pandemie in Atem. Für die Familien werden die Zeiten nicht einfacher. Und die Politik sendet fatale Signale. Ein Essay.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.