https://www.faz.net/-gv6-6ojmx

Medienschau : Chinas Inflation im Januar höher als erwartet

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Die BayernLB soll offenbar nach der Landtagswahl mit der LBBW über eine Fusion sprechen und auch die NordLB steht möglicherweise zur Disposition.Q-Cells steigert 2007 Umsatz und Ebit um mehr als 50 Prozent, die Deutsche Euroshop übertrifft 2007 ihre Prognosen, Deutz steigert Umsatz und Gewinn deutlich, die DAB Bank steigert den Jahresüberschuss um 17 Prozent auf 25,71 Millionen Euro. Das Givaudan-Nettoergebnis sinkt 2007 akquisitionsbedingt, Bridgestone erwartet für 2008 sinkende Gewinne und die Finanzkrise drückt den Gewinn der Credit Suisse im ersten Quartal um eine Milliarde Dollar. Die Münchener Rück verzeichnet 2007 eine schlechtere Schaden/Kosten-Quote.Thyssen-Krupp und andere Stahlhersteller müssen deutlich mehr für Eisenerz zahlen, Toshiba will angeblich ab sofort keine HD DVD mehr herstellen, Ambac erwägt eine Aufspaltung.

          Unternehmensmeldungen

          BayernLB soll nach Landtagswahl mit LBBW über Fusion sprechen

          Die BayernLB soll einem Zeitungsbericht zufolge nach der Landtagswahl im Herbst möglichst rasch in Fusionsverhandlungen mit der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) eintreten. So solle eine „schlagkräftige“ Süd-Landesbank geschaffen werden, berichtet das „Handelsblatt“ (HB - Dienstagausgabe) unter Berufung auf bayerische Sparkassenvorstände.

          Danach soll parallel auch eine große, öffentlich-rechtliche Süd-Versicherung entstehen. „Wenn die Süd-Landesbank erfolgreich arbeitet, wird sie bereit sein, weitere Interessenten aufzunehmen“, sagte ein Vorstand der Zeitung. Die Zeit bis zur Landtagswahl soll zur internen Meinungsbildung und zum Dialog mit der Landesregierung genutzt werden.

          Außerdem müsse die BayernLB in den kommenden Monaten zunächst die Belastungen aus der Finanzkrise meistern, die sich auf insgesamt 1,9 Milliarden Euro addierten. An einer Kapitalerhöhung würden sich die Sparkassen bis zum Herbst nicht beteiligen, berichtet das „Handelsblatt“ weiter. Die Sparkassen seien bereit, dem Freistaat schrittweise seine Beteiligung an der BayernLB abzukaufen, „wenn das gewünscht wird“, heißt es unter Berufung auf einen Sparkassenmanager. Somit würde dem Land ein außerordentlicher Sondererlös in Milliardenhöhe winken. Bisher halten der Freistaat und der Sparkassenverband jeweils 50 Prozent an der BayernLB. (Dow Jones)

          Finanzkrise drückt Credit Suisse-Gewinn im ersten Quartal um eine Milliarde Dollar

          Die weltweite Finanzmarktkrise wirkt sich jetzt doch noch stärker auf das Ergebnis der Credit Suisse aus. Neubewertungen von Handelsgeschäften mit strukturierten Produkten werden das Ergebnis im ersten Quartal voraussichtlich mit einer Milliarde Dollar belasten, teilte die zweitgrößten Schweizer Bank am Dienstag in Zürich mit. Das Ergebnis für diese Zeitspanne soll dennoch positiv bleiben. Die Credit Suisse überprüft zudem, ob ein Teil der Wertminderungen das Jahresergebnis 2007 negativ beeinflussen könnte. Die Bank hatte erst vor einer Woche mitgeteilt, dass der Gewinn im vergangenen Jahr leicht zulegte. Zudem sagte der Chef der Bank, Brady Dougan, am Wochenende in einem Zeitungsinterview, dass er ein Ende der Kreditkrise sehe. (dpa-AFX)

          Barclays verbucht wegen Kreditkrise leichten Gewinnrückgang

          Die britische Barclays Bank hat 2007 wegen der Belastungen aus der Kreditkrise wie erwartet einen leichten Gewinnrückgang verbucht. Der Vorsteuergewinn sei um ein Prozent auf 7,076 Milliarden britische Pfund gesunken, teilte die Bank am Dienstag in London mit. Von der Bank befragte Analysten hatten mit einem etwas stärkeren Rückgang auf 6,993 Milliarden Pfund gerechnet. (dpa-AFX)

          Deutz steigerte Umsatz und Gewinn deutlich

          Der Kölner Motorenbauer Deutz hat im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert. Die Erlöse seien um 29 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Konzern am Dienstag mit. Der operative Gewinn (Ebit) vor Einmaleffekten legte um 43 Prozent auf 95 Millionen Euro zu. Beim Auftragseingang verbuchte Deutz ein Plus von 22 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Angesichts der „ausgezeichneten“ Geschäftsentwicklung bekräftigte der seit Monatsbeginn amtierende Konzernchef Helmut Leube, für 2007 erstmals seit mehr als 20 Jahren wieder einen Dividende auszuschütten. Zuletzt hatten die Aktionäre 1985 4,50 DM (rund 2,30 Euro) erhalten.

          Weitere Themen

          Die Commerzbank kennt nur ein Tabu

          Umbau : Die Commerzbank kennt nur ein Tabu

          Die zweitgrößte Privatbank könnte ihr Filialnetz ausdünnen. Dabei geht es ihr weniger um die Kosten – vor allem sollen bessere Standorte her. Ein kostenfreies Girokonto soll es weiter geben.

          Topmeldungen

          Sowohl Trump als auch Johnson winken mit ihrem zerstörerischen Potential. Nur schätzen sie ihre Position falsch ein.

          Schwäche der EU? : Boris Trump

          Sowohl Trump als auch Johnson verschätzen sich: Man kann aus den Wechselbeziehungen der globalisierten Welt nicht in Trotzecken fliehen und dabei nachhaltige Gewinne machen. Europa ist da in einer stärkeren Position.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.