https://www.faz.net/-gv6-155ko

Medienschau : Chinas Handelsüberschuss sinkt drastisch

  • Aktualisiert am

Der Sanierungsexperte Hans-Joachim Ziems soll den Bauzulieferer Pfleiderer vor dem Konkurs retten, Hochtief trotz Gewinneinbruch bei Leighton die eigene Prognose übertreffen. Der Bankenverband kritisiert das neue Anlegerschutzgesetz und Japans Wirtschaft schrumpft weiter.

          Unternehmensnachrichten

          Sanierer Ziems soll Pfleiderer retten

          Der von der Insolvenz bedrohte Holzverarbeiter Pfleiderer hat den Kölner Restrukturierungsexperten Hans-Joachim Ziems zur Unterstützung der Sanierung für sich gewinnen können. Das sagte ein Unternehmenssprecher der „Financial Times Deutschland“ (FTD, Montagausgabe).

          Ziems solle den für das Ressort Restrukturierung zuständigen Vorstand Ernst Pelzer unterstützen. Der 57-jährige Ziems gelte als profilierter Sanierer und Krisenmanager. In den Jahren 2002 und 2003 führte er die Fernsehgruppe ProSiebenSat.1, nachdem der Medienunternehmer Leo Kirch Insolvenz hatte anmelden müssen. Beim Postzusteller Pin sowie beim Medikamentenhersteller Ratiopharm arbeitete der Manager als Chief Restructuring Officer.

          Gemeinsamen sollen Ziems und Pelzer den Sanierungsplan bei der hoch verschuldeten Pfleiderer AG erarbeiten, der über die bereits angekündigten Werksschließungen hinausgehen dürfte. Unterstützt werden die beiden Sanierer von Roland Berger. Für Roland Berger war Pelzer als Berater tätig, bevor er im Dezember in den Firmenvorstand von Pfleiderer wechselte. Bei Pfleiderer war kurzfristig niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. (Dow Jones)

          Bankenverband kritisiert neues Anlegerschutzgesetz scharf

          Der Bundesverband deutscher Banken hat das vom Bundestag beschlossene Anlegerschutzgesetz scharf verurteilt. „Hunderttausenden Beratern per se zu unterstellen, sie würden ihre Arbeit nicht gut machen, grenzt an Diskriminierung“, sagte Verbandspräsident Andreas Schmitz der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). Der Bundestag hatte am Freitag die Einführung eines Registers für die etwa 300.000 Anlageberater beschlossen - gegen den Willen der Kreditwirtschaft. Mit der Datenbank, die von der obersten Finanzaufsicht Bafin geführt wird, sollen Fehler bei der Geldanlage von Kunden eingedämmt sowie Beschwerden wegen Falschberatung erfasst werden. Ziel ist es, Bankkunden künftig besser vor Falschberatung bei Geldanlagen zu schützen. (dpa-AFX)

          Hochtief will trotz Gewinneinbruch bei Leighton 2010 eigene Prognose übertreffen

          Die Hochtief AG wird für das abgelaufene Geschäftsjahr ein Vorsteuer- und Konzernergebnis ausweisen, welches voraussichtlich „weit über Vorjahr liegen wird“. Damit würde der Essener Baukonzern seine eigene Prognose für 2010 übertreffen, wie Hochtief in der Nacht zum Montag mitteilte. Dies gelte trotz Ergebnisbeeinträchtigungen bei der australischen Tochter Leighton.

          Diese hatte am Berichtstag aufgrund eines anhaltenden Rückgangs des Baumarktes am Persischen Golf sowie wegen des schlechten Wetters in Australien und Indonesien für das erste Halbjahr ihres Geschäftsjahres einen Rückgang des Nettogewinns um 25 Prozent mitgeteilt und die Ergebnisprognose für 2010/11 um knapp 6 Prozent gesenkt.

          Hochtief erklärte, auch Auftragseingang und Auftragsbestand des eigenen Konzerns lägen „deutlich“ oberhalb der bisherigen Prognose. Zudem würde der Umsatz den Vergleichswert des Vorjahres übertreffen. Das Wachstum komme dabei aus fast allen Unternehmensbereichen sowie auch durch einen starken australischen Dollar. (Dow Jones)

          Weitere Themen

          Fondserträge richtig angeben

          Der Steuertipp : Fondserträge richtig angeben

          Ob in Private-Equity, Schiffsbeteiligungen oder Immobilien, geschlossene Fonds sind eine beliebte Investitionsmöglichkeit. Doch bei der Angabe der steuerlichen Erträge sollten Anleger aufpassen.

          Topmeldungen

          Klimaaktivistin in Amerika : „Greta ist das Böse“

          Greta Thunberg wird in den Vereinigten Staaten nicht nur von begeisterten Aktivisten empfangen. Auch die Lobbyisten aus dem Lager der Klimawandel-Leugner laufen sich schon warm.

          Luxusbauten in New York : Ästhetische Abschottung

          Ein Penthouse für 239 Millionen Dollar: Die Wohlhabendsten schauen von immer größeren Höhen auf das Stadtvolk hinab. New York baut jetzt superdünn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.