https://www.faz.net/-gv6-158d5

Medienschau : Australische Notenbank erhöht Leitzins

  • Aktualisiert am

Konsortium will angeblich Volvo kaufen

Für die zum Verkauf stehende schwedische Ford-Tochter Volvo gibt es offenbar einen zweiten Interessenten. Ein amerikanische Konsortium unter Beteiligung des früheren Ford-Direktors Michael Dingman sei in das Bieterrennen um die Verluste schreibende Tochter eingestiegen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Montag. Die Gespräche würden seit einiger Zeit geführt. Ein Ford-Sprecher bestätigte, es werde mit mehreren Parteien verhandelt. Zum Zeitplan oder zu den Beteiligten wollte er sich nicht äußern. Die sich Crown-Konsortium nennende Gruppe macht dem chinesischen Autokonzern Geely Konkurrenz, der sein Kaufinteresse schon Anfang September bekundet hatte. Laut der „Financial Times“ hat sich das amerikanische Konsortium bereits die komplette Finanzierung gesichert. Zu der Bietergruppe gehörten neben Dingman auch das ehemalige Mitglied des Chrysler-Managements, Shamel Rushwin. Crown biete deutlich weniger für den Kauf von Volvo als Geely. Geely soll knapp zwei Milliarden Dollar offeriert haben. In beiden Fällen seien indes zusätzliche Investitionen von mehr als drei Milliarden Dollar vorgesehen. Ford hatte im Dezember mitgeteilt, über einen Volvo-Verkauf nachzudenken. Die Marken Aston Martin, Jaguar und Land Rover sind bereits veräußert worden. Die letzten beiden gingen an den indischen Konzern Tata Motors. Der amerikanische Autohersteller will sich künftig auf seine Marken Ford, Mercury und Lincoln konzentrieren. (Reuters)

Wirtschaft

Australische Notenbank erhöht Leitzins zum ersten Mal seit März 2008

Die australische Notenbank hat ihren Leitzins zum ersten Mal seit März 2008 erhöht. Wegen der wieder anziehenden Wirtschaft und besseren Aussichten werde der Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf 3,25 Prozent angehoben, teilte die Notenbank am Dienstag in Sydney mit. Die Währungshüter Australiens hatten im Zuge der Finanzkrise wie alle Notenbanken weltweit den Zinssatz, zu dem sich Banken refinanzieren können, kräftig gesenkt. Vor der Krise hatte der Leitzins in Australien bei 7,25 Prozent gelegen. Die australische Notenbank hatte ihn dann in sechs teils deutlichen Schritten um 4,25 Prozentpunkte reduziert - zuletzt im April. Damals wurde der Leitzins allerdings nur noch um 0,25 Prozentpunkte zurückgenommen. (dpa-AFX)

Japan: Absatz von Importfahrzeugen minus 13,1 Prozent

Der Verkauf von Importfahrzeugen ausländischer Hersteller in Japan ist im September auf Jahressicht um 13,1 Prozent zurückgegangen. Wie die Japan Automobile Importers Association (JAIA) am Dienstag mitteilte, wurden insgesamt 19.367 Fahrzeuge verkauft. Von Januar bis September belief sich der Absatz auf 119.458 Automobile, ein Rückgang um 21,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. (Dow Jones Newswires)

Blatt- Golfstaaten wollen Dollar als Devise im Ölhandel ersetzen

Die arabischen Golfstaaten erwägen einem Zeitungsbericht zufolge, den Dollar als Zahlungsmittel im Rohölhandel zu ersetzen. Zu diesem Zweck hätten die arabischen Golfstaaten bereits geheime Gespräche mit Russland, China, Japan und Frankreich geführt, berichtet die britische Zeitung „The Independent“ auf ihrer Internetseite am Dienstag. Anstelle der amerikanische Devise solle es einen Währungskorb geben, der unter anderen aus dem japanischen Yen, dem chinesischen Yuan, dem Euro und Gold bestehen werde. Für den Übergang sei ein Zeitrahmen von neun Jahren vorgesehen.“Geheime Treffen sind bereits von Finanzministern und Zentralbankgouverneuren mit Russland, China, Japan und Brasilien abgehalten worden, um an dem Plan zu arbeiten. Das Vorhaben bedeutet, dass der Ölpreis nicht länger in Dollar festgesetzt wird“, zitierte das Blatt chinesische Bankenkreise in Hongkong. Die meisten arabischen Golfstaaten haben ihre Währungen an den Dollar angebunden. (Reuters)

Weitere Themen

Topmeldungen

Christian Lindner hat bei der Grundrente bewiesen: Die FDP lebt. Hier spricht er bei einer Veranstaltung im Dezember 2017.

Einigung auf Grundsteuer : Die FDP lebt

Die FDP hat ihre Vetomacht im Bundesrat klug genutzt. Die neue Grundsteuer ist ungewohnt freiheitlich für Deutschland. Ein großes Manko des Steuer-Monstrums bleibt dennoch.
Der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China wird nach Ansicht von Fachleuten auf absehbare Zeit im Zentrum des Interesses an der Wall Street stehen.

Wall Street : Die Skepsis am China-Abkommen wächst

Im Handelskonflikt zwischen Amerika und China haben Börsianer wenig Hoffnung auf wirkliche Fortschritte. Der positive Auftakt der Bilanzsaison sorgt zwar für etwas Erleichterung – doch sind noch viele Fragen offen.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.