https://www.faz.net/-gv6-15av5

Medienschau : Apple übertrumpft die hohen Erwartungen

  • Aktualisiert am

Umsatz- und Gewinnrückgang bei Texas Instruments, Ahold spürt Konsumflaute, Adecco übernimmt MPS, LVMH mit Umsatzrückgang, Morgan Stanley verkauft Sparte, Jetter mit Verlust, Quelle Deutschland wird abgewickelt, Erzeugerpreise September: minus 7,6 Prozent, australische Zentralbank - Inflation ist unsere größte Sorge, Eurogruppe und EZB gegen Euro-Stärke, BaFin - viele Banken ohne Geschäftsmodell, IWF gegen Aufbau von Devisenreserven

          9 Min.

          Unternehmen

          Apple übertrumpft die Erwartungen

          Der amerikanische Technologiegigant Apple befindet sich weiter auf Erfolgskurs. Dank des anhaltendes Ansturms auf das iPhone stieg der Gewinn im vierten Quartal auf 1,67 Milliarden Dollar oder 1,82 Dollar pro Aktie, wie der Hersteller von Mac-Computern, iPhone-Handys und den Musikabspielgeräten iPod am Montagabend nach amerikanische Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem Überschuss je Anteilsschein von 1,42 Dollar gerechnet. Vor einem Jahr hatte Apple erst 1,14 Milliarden Dollar verdient. Die Apple-Aktie schoss nachbörslich um rund sieben Prozent nach oben auf über 200 Dollar. Auch die gesamten amerikanische Aktienfutures legten zu. Der drittgrößte Handyhersteller der Welt hinter Nokia und Samsung beweist mit den iPhone-Verkaufszahlen, dass sich sein Gewinngarant weiter großer Nachfrage erfreut. Analysten hatten zuletzt daran gezweifelt, ob die Zahlen die hochtrabenden Hoffnungen von Investoren erfüllen können. Im Quartal setzte Apple 7,4 Millionen iPhones, 10,2 Millionen iPods sowie 3,05 Millionen Mac-Computer ab. Apple erzielte im vierten Quartal Erlöse von 9,87 Milliarden Dollar und damit eine Steigerung von 25 Prozent. Auch hier übertrumpfte er die Erwartungen - Analysten hatten lediglich einen Umsatz von 9,2 Milliarden Dollar prognostiziert. Für das erste Quartal sagte der für seine zurückhaltenden Prognosen bekannte Konzern einen Gewinn zwischen 1,70 und 1,78 Dollar pro Aktie sowie einen Umsatz zwischen 11,3 und 11,6 Milliarden Dollar voraus. (Reuters)

          Umsatz- und Gewinnrückgang bei Texas Instruments

          Der amerikanische Chiphersteller Texas Instruments hat dank einer besseren Nachfrage im dritten Quartal überraschend gute Geschäfte gemacht. Zwar fiel der Gewinn um 4,4 Prozent auf 538 Millionen Dollar oder 0,42 Dollar je Aktie, wie Texas Instruments (TI) am Montag nach amerikanische Börsenschluss mitteilte. Das Ergebnis lag damit aber über den Analystenbefürchtungen, die mit 40 Cent je Anteilsschein gerechnet hatten. Die TI-Aktie stieg nachbörslich um 2,3 Prozent. Der Umsatz fiel um 15 Prozent auf 2,88 Milliarden Dollar. Am Markt war nur mit 2,82 Milliarden Dollar gerechnet worden. Der Konzern erholt sich derzeit von der schweren Rezession, die die Branche besonders hart getroffen hat. Die Chips von Texas Instruments werden unter anderem für Handys und Fernseher genutzt. Für das vierte Quartal geht der Infineon-Rivale von einem Gewinn von 42 bis 50 Cent je Aktie und einem Umsatz von 2,78 bis 3,02 Milliarden Dollar aus. TI hatte erst Anfang September seine Prognosen für das dritte Quartal wegen der spürbaren Erholung in der Halbleiterbranche angehoben. (Reuters)

          Niederländischer Supermarktbetreiber Ahold spürt Konsumflaute

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ruinerwold in Aufruhr : Polizei nimmt auch Vater der isolierten Familie fest

          Fassungslos reagieren die Einwohner des niederländischen Dorfes Ruinerwold auf die mutmaßliche Freiheitsberaubung einer ganzen Familie zu der immer mehr Details ans Licht kommen. Nun hat die Polizei einen zweiten Verdächtigen verhaftet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.