https://www.faz.net/-gv6-6ok7g

Medienschau : Amerikanischer Automarkt bricht drastisch ein

  • Aktualisiert am

Dabei erwarte Wacker im vierten Quartal mit Ausnahme des unverändert starken Geschäftsbereichs Polysilicon „ein saisonal und nachfragebedingt schwächeres Geschäft“. (Dow Jones)

Pfeiffer Vacuum im dritten Quartal knapp unter Erwartungen

Der Vakuumpumpen-Hersteller Pfeiffer Vacuum hat im dritten Quartal trotz eines Umsatzanstiegs einen leicht geschrumpften operativen Gewinn verbucht. Für das Gesamtjahr bekräftigte Pfeiffer das Ziel einer Ebit-Marge zwischen 25 und 27 Prozent. Das bisherige Umsatzziel von 202 bis 207 Millionen Euro könne aber möglicherweise unterboten werden. Der Umsatz erhöhte sich von 46 auf 46,2 Millionen Euro, wie das im TecDax notierte Unternehmen am Dienstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 48,8 Millionen Euro gerechnet. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern schrumpfte wegen des schwachen Dollars sowie der hohen Energie- und Rohstoffpreise von 13,1 auf 10,9 Millionen Euro, verglichen mit der Durchschnittsprognose von 12,4 Millionen Euro. Der Überschuss stieg von 7,5 auf 8,8 Millionen Euro und traf damit die Prognose punktgenau. (dpa-AFX)

Porsche plant angeblich hohe Sonderdividende

Porsche zahlt laut „Financial Times Deutschland“ voraussichtlich auch für das vergangene Geschäftsjahr 2007/08 (per Ende Juli) eine hohe Sonderdividende. Diese werde vermutlich höher ausfallen als in den vergangenen Jahren, berichtete das Blatt am Dienstag unter Berufung auf Insider. Möglich werde die Zahlung durch die enormen Gewinne aus der kontinuierlich ausgeweiteten Beteiligung an VW. Für 2006/07 hatten die Porsche-Vorzugsaktionäre sieben Euro Dividende und zusätzlich 15 Euro Sonderdividende je Anteilsschein erhalten. Porsche wollte sich der Zeitung zufolge zu den Informationen nicht äußern. (Reuters)

Clariant erhöht Neunmonats-Gewinn

Der Spezialchemiekonzern Clariant hat in den ersten neun Monaten 2008 sein Nettoergebnis auf 170 (22) Millionen Franken erhöht. In lokalen Währungen berichtete das Unternehmen am Dienstagmorgen ein Umsatzplus um 5 Prozent, in Franken ermäßigte sich der Erlös allerdings um 2 Prozent auf 6,3 Milliarden Franken.

Clariant konnte nach eigenen Angaben in den ersten neun Monaten den Anstieg der Rohstoffkosten von 15 Prozent mit Preiserhöhungen von 6 Prozent kompensieren. Das Volumenwachstum sei allerdings gegen Ende des Berichtszeitraums durch die schwächere Nachfrage in einigen Geschäftsfeldern und Regionen beeinträchtigt worden.

Der Konzern mit Sitz im schweizerischen Muttenz verbuchte in den ersten neun Monaten Restrukturierungs- und Wertminderungskosten von 113 Millionen Franken. Die Senkung der Vertriebs- und Gemeinkosten sowie die angekündigten Schließungen von Produktionsstandorten (Horsforth, Coventry, Selby und Naucalpa) würden wie geplant voranschreiten. (Dow Jones)

Adecco rechnet mit schwierigen Marktbedingungen für das restliche Jahr

Der schweizerische Personaldienstleister Adecco hat im dritten Quartal 2008 bei Umsatz und Ergebnis einen Rückgang zum Vorjahr ausgewiesen und rechnet mit schwierigen Marktbedingungen für das restliche Jahr. Das Nettoergebnis erreichte nach Angaben des Unternehmens vom Dienstag 168 Millionen Euro nach 230 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Der Umsatz ermäßigte sich auf 5,1 (5,44) Milliarden Euro. Dieter Scheiff, Vorstandschef von Adecco, sagte, im September habe sich auf der Umsatzseite der negative Trend in fast allen Ländern bis auf die Wachstumsländer verstärkt.

Weitere Themen

Happy Birthday, Deutsche Post-Aktie!

Scherbaums Börse : Happy Birthday, Deutsche Post-Aktie!

Für damalige Verhältnisse war es ein Mega-Börsengang: Auf den Tag genau vor 20 Jahren wurde die Aktie der Deutschen Post das erste Mal am Markt gehandelt. Zwei Jahrzehnte später kämpft sich der Logistikkonzern erfolgreich durch die Corona-Krise.

Topmeldungen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.