https://www.faz.net/-gv6-2zfh

Marktgeschehen : Deutsche Aktien zwischen Hoffen und Bangen

  • Aktualisiert am

Bild:

Die deutschen Aktienindizes konnten ihre Tageshöchstkurse zwar nicht verteidigen. Trotz Milzbrandängsten reichte es am Mittwoch aber für Pluszeichen.

          2 Min.

          Der Handel an diesem Mittwoch am deutschen Aktienmarkt hatte es in sich. Bis zum frühen Nachmittag kamen Beobachter nicht aus dem Staunen heraus, so rasant ging es nach oben mit den Kursen. Doch die im Verlauf nachgebenden Kurse in New York in Verbindung mit neuer Angst vor Bioterror drückten auch hierzulande etwas auf die Kurse.

          Nach einem Tageshoch von 4.779,64 Zählern rutschte der Dax mit einem Tief von 4.609,94 Punkten sogar kurz ins Minus. Am Ende rettete er dann mit einem Indexstand von 4.644,82 Punkten ein Plus von 0,4 Prozent über die Zeit. Einen ähnlichen Kurvenverlauf gab es auch am Neuen Markt zu beobachten. Nur fielen dort die Schwankungen stärker aus. In der Spitze legte der Nemax 50 Index um 9,3 Prozent zu. Am Ende rettete der Auswahlindex ein Plus von 4,2 Prozent über die Zeit. Mit 1.010,23 Punkten übersprang der Nemax 50 Index sogar erstmals seit dem 6. September wieder die psychologisch wichtige Marke von 1.000 Zählern.

          Kursanstieg von Angst begleitet

          Trotz des letztlich freundlichen Tagesausklang wurde den Anlegern zur Wochenmitte wieder bewußt, auf welchen wackeligen Füßen die jüngste Kurserholung steht. Meldungen wie die Schließung des US-Kongresses wegen eines potenziellen Milzbrandattentats reichen aus, um die Marktteilnehmer gehörig zu verunsichern. Auch wurde sie durch eine Rede von US-Notenbankpräsident Alan Greenspan erneut darauf hingewiesen, dass konjunkturell betrachtet die schönen Zeiten wie zum Ende des letzten Jahrtausends zunächst vorbei sind.

          Angesichts des schwierigen Umfelds ist es aber umso erstaunlicher, dass sich die Notierungen überhaupt in der Pluszone behaupten. Dies hat aber damit zu tun, dass viel Negatives bereits in den Kursen steckt und dass viel Liquidität nach Anlagechancen sucht, während die Abgabeneigung fürs Erste abgearbeitet scheint. Diese Konstellation könnte durchaus der Nährboden für weitere Kurssteigerungen sein. Doch jeder der mitmischt, muss sich dabei bewusst sein, dass beispielsweise ein massives Ausbreiten der Milzbrandfälle dieses Kartenhaus sehr schnell ins Wanken bringen kann.

          Infineon-Aktie weiter auf Erholungskurs

          Am Mittwoch hat es aber wie erwähnt gereicht, Kursgewinne einzufahren. Nach den unter dem Strich positiv aufgenommenen Quartalszahlen von IBM und Intel zählten vor allem Technologieaktien zu den Profiteuren. So war Infineon mit plus 4,99 Prozent auf 17,45 Euro der Tagesgewinner im Plus. SAP kamen um Tag vor Bekanntgabe der Quartalszahlen um 1,93 Prozent auf 126,90 Euro voran. Zurecht gestutzt als größter Dax-Tagesverlierer wurden dagegen ThyssenKrupp mit minus 6,4 Prozent auf 12,00 Euro. Mitverantwortlich dafür waren reduzierte Gewinnerwartungen der Analysten der französischen Großbank BNP.

          Am Neuen Markt zählten unter anderem Titel wie Dialog Semiconductor (plus 21,84 Prozent auf 5,30 Euro) oder Elmos Semiconductor (plus 21,14 Prozent auf 10,60 Euro) nach Bekanntgabe der Intel-Zahlen zur Gruppe der größten Tagesgewinner. Nach den stolzen Vortagesgewinen mussten EM.TV dagegen Gewinnmitnahmen hinnehmen, woraufhin die Aktie mit einem Verlust von 10,11 Prozent auf 2,40 Euro aus dem Handel ging.

          Weitere Themen

          Überwach mich!

          FAZ Plus Artikel: Autoversicherung : Überwach mich!

          Autofahrer können bei der Versicherung sparen, wenn eine Box ihre Fahrweise beobachtet. Gerade für Fahranfänger sind solche „Telematik-Tarife“ attraktiv. Nur: Lohnt sich das auch?

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.