https://www.faz.net/-gv6-7l2ld

Markteinblick : Deutsche Aktien wenig verändert

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Dienstag wenig verändert. Die Nachrichtenlage sei dünn und Anleger hielten sich vor weiteren wichtigen Daten zurück.

          1 Min.

          Am deutschen Aktienmarkt passiert derzeit noch nicht viel. Nach den Feiertagen kehrten die Anleger nur langsam aus dem Urlaub zurück, heißt es aus dem Handel. Der Dax gibt wenige Punkte auf 9423 Zähler nach, der marktbreite F.A.Z.-Index verliert ebenso leicht auf 1983 Zähler. BASF legen 2,6 Prozent zu, nachdem UBS eine Kaufempfehlung für die Aktien ausgesprochen und die Titel auf die „European Key Call List“ gesetzt hat. Auf der Verliererseite stehen Lanxess, die sich um 1,75 Prozent verbilligen. Dialog Semiconductor setzen ihre Talfahrt fort und geben um 3 Prozent nach, nachdem sie bereits am Vortag 4,7 Prozent verloren hatten. Die Credit Suisse setzte die Titel herunter auf „Underperform“ von „Neutral“.

          Deutsche Anleihen wenig verändert

          Die Kurse deutscher Staatsanleihen zeigen sich am Dienstag wenig verändert. Der richtungweisende Terminkontrakt auf die zehnjährige Bundesanleihe, der Bund-Future, gewinnt 2 Basispunkte auf 139,56 Prozent, der kürzer laufende Bobl-Future 4 Basispunkte auf 124,65 Prozent. Im weiteren Handelsverlauf dürften Konjunkturdaten aus der Eurozone stärker in den Fokus der Anleger am deutschen Rentenmarkt rücken. Auf dem Programm stehen Daten zur Inflation in der Eurozone. „Diese Daten genießen starke Beachtung, seit die Europäische Zentralbank im November überraschend die Zinsen senkte, weil die Teuerungsrate zuvor stark gefallen war“, sagte Experte Lutz Karpowitz von der Commerzbank. Am Donnerstag wird die Notenbank abermals über den Leitzins in der Eurozone entscheiden.

          Euro trotz leichter Verluste weiter über 1,36 Dollar

          Der Euro hat am Dienstag die deutlichen Kursgewinne vom Vortag nach guten Konjunkturdaten aus der Eurozone nicht halten können. Trotz leichter Kursverluste steht er aber weiter über der Marke von 1,36 Dollar. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,3616 Dollar gehandelt, nachdem sie zu Beginn der Woche zeitweise bis auf etwa 1,3650 Dollar gestiegen war. Im weiteren Handel bleibt der Fokus der Anleger auf Konjunkturdaten aus der Eurozone gerichtet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Debatte ums Eintrittsalter : Die große Renten-Frage

          Wie lange müssen wir künftig arbeiten? Bis 69, empfiehlt die Bundesbank, und löst damit viel Widerspruch aus. Worauf es ankommt, wenn das Rentensystem wieder ins Lot kommen soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.