https://www.faz.net/-gv6-7leuh

Marktbericht : Neuerlicher Gipfelsturm im Dax

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Die deutschen Aktienindizes haben am weitere Rekordhochs erreicht. Der Dax hatte sich zwischenzeitlich bei 9789 Punkten so stark wie noch nie in seiner Geschichte gezeigt.

          Der Dax behauptete zum Handelsschluss noch ein Plus von 0,26 Prozent auf 9742,96 Punkte. Der breite F.A.Z.-Index schloss zum Wochenende bei 2046,39 Zähler mit einem Plus von 0,24 Prozent. Für Bewegung hatten Unternehmensberichte und Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten gesorgt. Auf Wochensicht ergab sich beim Leitindex ein Aufschlag von 2,85 Prozent. Der M-Dax erreichte am Freitag bei 16 996 Punkten ebenfalls einen Höchstwert und ging 0,02 Prozent höher bei 16 946,62 Punkten aus dem Handel.

          Die Aktien von ThyssenKrupp gewannen am Tag der Hauptversammlung zeitweise über 3 Prozent. Vorstandschef Heinrich Hiesinger sieht den angeschlagenen Industriekonzern trotz anhaltender Verluste auf dem richtigen Kurs. „In den vergangenen zweieinhalb Jahren haben wir auf dem Weg der Erneuerung schon viel erreicht“, sagte Hiesinger laut einem vorab verbreiteten Redemanuskript. Dagegen ging es für die Lufthansa-Titel nach dem jüngsten Höhenflug um 0,95 Prozent bergab. Laut einem Pressebericht soll mit Carsten Spohr der bisherige Chef der Passagiersparte Nachfolger von Vorstandschef Christoph Franz werden.

          Bei der Deutschen Telekom stand nach neuen Verkaufsspekulationen um T-Mobile US am Ende ein Minus von 0,08 Prozent zu Buche. Die Telekom hatte ihre amerikanische Mobilfunktochter einer amerikanischen Börsenmitteilung zufolge von einer deutschen auf eine niederländische Holding übertragen. Ein Analyst merkte dazu an, die Niederlande hätten bei einem Verkauf günstigere steuerliche Regeln. Ein Telekom-Sprecher sprach von einem „rein internen Vorgang zur Vereinfachung der Beteiligungsstruktur“. Zu den Verkaufsspekulationen gab es keine Stellungnahme. Unbestätigten Medienberichten zufolge sind sowohl der japanische Kommunikationskonzern Softbank, dem bereits der Mobilfunker Sprint gehört, als auch der Satellitenfernsehbetreiber Dish interessiert.

          Die Aktien von Bayer entwickelten sich negativer Nachrichten aus Amerika mit minus 0,12 Prozent nicht marktkonform. Ein Beratergremium der Gesundheitsbehörde FDA hatte sich zwar gegen eine Zulassungserweiterung für das Thrombose-Mittel Xarelto ausgesprochen, und die FDA folgt in der Regel diesen Empfehlungen. Ein Börsianer verwies indes darauf, dass ein entsprechender vorläufiger Bericht schon vor einigen Tagen veröffentlicht worden sei. Der Überraschungseffekt und damit auch der Kurseinfluss hielten sich daher in Grenzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.