https://www.faz.net/-gv6-6nlfq

Marktbericht : Leichte Kursverluste zu Handelsbeginn

  • Aktualisiert am

Leichter ist der deutsche Aktienmarkt am Freitag in den Handel gestartet. Händler rechnen mit einem zurückhaltenden Geschäft bis zum Nachmittag. Dann stehen die wichtigen, monatlichen amerikanische Arbeitsmarktdaten für den Juli an. Allianzaktien verlieren nach der Vorlage von Quartalszahlen rund 2,5 Prozent.

          8 Min.

          Leichter ist der deutsche Aktienmarkt am Freitag in den Handel gestartet. Der Dax liegt im frühen Handel mit einem Minus von 0,3 Prozent bei 5.355 Punkten. Händler rechnen mit einem zurückhaltenden Geschäft bis zum Nachmittag. Dann stehen die wichtigen, monatlichen amerikanischen Arbeitsmarktdaten für den Juli an. Allianzaktien verlieren nach der Vorlage von Quartalszahlen rund 2,5 Prozent.

          Hierzulande lieferte der Quartalsbericht der Allianz eines der Hauptgesprächsthemen am Markt. Die Zahlen des Versicherers zum zweiten Quartal fielen einem Händler zufolge insgesamt besser aus. Er monierte in seiner ersten Einschätzung jedoch die etwas schwächere Combined Ratio. Die Aktien fielen mit minus 2,82 Prozent auf 73,37 Euro ans Dax-Ende.

          Die Papiere der Hannover Rück bildeten mit einem Kursaufschlag von 1,82 Prozent auf 30,18 Euro das Gegenstück zur Allianz. Die HSBC hatte zuvor die Aktien hochgestuft und die Experten von Merrill Lynch hatten ihre Kursziel für den Rückversicherer nach den vorgelegten Zahlen vom Vortag angehoben.

          Die Aktien von Conergy sackten nach einem Pressebericht um 1,43 Prozent auf 0,690 Euro ab. Das Solarunternehmen soll im zweiten Quartal angeblich einen Umsatzeinbruch erlitten habe. Die Erlöse seien um etwa die Hälfte auf gut 150 Millionen Euro geschrumpft, berichtete das Blatt unter Berufung auf Unternehmenskreise. Der Händler sagte, ein solcher Umsatzrückgang wäre nach dem Minus von knapp 70 Prozent im ersten Quartal keine große Überraschung. Am Markt werde derzeit ein Umsatz von 155 Millionen Euro im zweiten Quartal erwartet.

          Die Zahlen von MediGene fielen laut einer Händlereinschätzung „durch die Bank schwächer als erwartet“ aus. Die Aktien fielen entsprechend ans TexDax-Ende und verbilligten sich um 5,08 Prozent auf 4,30 Euro. Evotec schnitt hingegen im zweiten Quartal einem Händler zufolge besser als erwartet ab. Die Papiere kletterten um 2,82 Prozent auf 1,46 Euro. „Der Quartalsverlust ist deutlich geringer als befürchtet“, sagte ein Börsianer.

          Deutsche Anleihen: Etwas schwächer zu Handelsbeginn

          Der deutsche Anleihemarkt ist am Freitag schwächer in den Handel gegangen. Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future sank um 0,16 Prozent auf 121,24 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 3,386 Prozent. Erst am Nachmittag dürfte sich der Anleihemarkt im Zuge der amerikanische Arbeitsmarktdaten freundlich entwickeln, erwartet die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Die Signale vom amerikanische Arbeitsmarkt seien in den vergangenen Wochen sehr gemischt gewesen. Die Konjunkturoptimisten dürften laut HSH Nordbank einen Dämpfer erhalten, da der Arbeitsplatzabbau stärker als erwartet ausfallen dürfte. Dies dürfte den Anleihekursen etwas Auftrieb geben. Der Bund-Future dürfte sich in einer Handelspanne von 120,8 bis 122,3 Punkten bewegen.

          Devisen: Ruhe vor dem Sturm?

          Weitere Themen

          Man setzt auf Erholung

          Kapitalmärkte : Man setzt auf Erholung

          Der deutsche Aktienmarkt eröffnet am Donnerstag abermals gut behauptet. Nervös machen etwas die zunehmenden amerikanisch-chinesischen Spannungen - aber nur etwas.

          Topmeldungen

          Militäreinsatz im Inneren : Darf Trump das?

          In Washington wurden schon Black Hawks eingesetzt, um Randalierer im Tiefflug einzuschüchtern. Können anderswo die Gouverneure einen Armeeeinsatz verhindern? Und warum nennt Trump die Antifa eine Terrororganisation? Die wichtigsten Antworten.
          Angriff auf Trump: Trainerlegende Gregg Popovich bezieht deutlich Stellung.

          Popovich beschimpft Trump : Floyd-Tod wühlt amerikanischen Sport auf

          Große Teile des amerikanischen Sports prangern nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd Ungleichheit in den Vereinigten Staaten an. Der frühere Boxweltmeister Floyd Mayweather greift der Familie des Opfers finanziell unter die Arme.
          Mehr Normalität als anderswo: Freizeitvergnügen in einem Park in Stockholm

          Schwedens Corona-Kampf : Noch Sonderweg oder schon Holzweg?

          Das tut weh: Überall werden die Corona-Beschränkungen gelockert, aber für Touristen aus Schweden bleiben die Grenzen geschlossen. Die Zweifel wachsen, ob das Land am Ende besser aus der Krise herauskommt als die Nachbarn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.