https://www.faz.net/-gv6-6ni67

Marktbericht : Europäische Börsen tendieren freundlich

  • Aktualisiert am

Die europäischen Aktienindizes tendieren am Freitag dank freundlicher Vorgaben freundlich. Händler verweisen auf die positive Entwicklung an den Übersee-Börsen als Impulsgeber, es bleibe allerdings die Frage nach der Nachhaltigkeit der Kursgewinne.

          10 Min.

          An der deutschen Börse haben die Kurse am Freitag zum Handelsauftakt zugelegt. Motiviert von steigenden Kursen in Übersee kletterte der Leitindex Dax um 1,22 Prozent auf 4.860 Punkte. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 1,7 Prozent auf 5.720 Zähler aufwärts. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 1,4 Prozent auf 624 Punkte.

          Händler verwiesen auf Kursgewinne an der Wall Street: Dort waren die Aktien nach verhaltenem Start kräftig ins Plus geklettert. Einzelhandels- und Bauwerte hatten den gesamten Markt mit ihren deutlichen Kursgewinnen nach oben gezogen. Es bleibe allerdings die Frage nach der Nachhaltigkeit der Kursgewinne eine große Sorge der Marktteilnehmer, schränkte ein Börsianer ein.

          Im Laufe dieses Handelstages stellen amerikanische Konjunkturdaten wie das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan sowie die persönlichen Einkommen und Ausgaben die voraussichtlich einflussreichsten Termine im Tagesverlauf dar.

          Aktien der deutschen Bankenbranche legten zu. Die Titel der Deutschen Bank ewannen mit plus 3,50 Prozent auf 44,60 Euro am deutlichsten. Die UBS hatte angekündigt, sich frisches Eigenkapital im Umfang von 3,8 Milliarden Franken zu beschaffen. Zudem gab sie bekannt, dass sie auch im zweiten Quartal erneut rote Zahlen schreiben wird. „Die Deutsche Bank hat mehrmals betont, dass sie keine Kapitalspritze brauche“, sagte ein Aktienhändler. Der Nettoverlust der UBS stamme aus bereits kommunizierten Abschreibungen und Restrukturierungskosten.

          Die Papiere von K+S trotzen schlechten Nachrichten vom amerikanische Wettbewerber Potash im frühen Handel mit einem Kursplus von 0,61 Prozent auf 41,25 Euro. Potash strich in der Nacht seine Gewinnerwartungen für das zweite Quartal wegen deutlich gesunkener Umsätze. Ein Händler sagte, K+S habe zwar bereits vor einigen Tagen gewarnt und ebenfalls das schwächere Pottasche-Geschäft dafür angegeben.

          Europa: Kursgewinne dank Vorgaben aus Übersee

          Gestützt auf positive Vorgaben aus Übersee sind die europäischen Börsen am Freitag mit Gewinnen gestartet. Der EuroStoxx 50 stieg in den ersten Handelsminuten um 1,33 Prozent auf 2.434,19 Zähler. Der Pariser CAC-40-Index gewann 1,24 Prozent auf 3.202,29 Zähler. Für den Londoner FTSE 100 ging es um 1,22 Prozent auf 4.304,50 Punkte nach oben.

          „Ungebremst schwappt die überschwängliche Stimmung der Wall Street aber nicht auf Europa über. Die Sorgen, wie nachhaltig die Kursrally auf Basis von solch dünnen Fundamentaldaten sein kann, beschäftigt die Anleger vor dem Wochenende“, sagte ein Börsianer. Der Blick richte sich auch auf einige amerikanische Konjunkturdaten wie das Konsumklima der Uni Michigan am Nachmittag.

          An der Spitze im EuroStoxx kletterten Aegon nach einer Hochstufung von Morgan Stanley um 5,52 Prozent auf 4,36 Euro. Die Analysten hatten die Titel des niederländischen Versicherers von „Underweight“ auf „Overweight“ angehoben. Die Kreditausfälle bei der Finanzgruppe dürften geringer sein, als derzeit im Kurs eingepreist sei, schrieb Analyst Farooq Hanif in einer Studie. Unterdessen sackten Sanofi-Aventis am Indexende um 4,48 Prozent auf 42,46 Euro ab.

          Europäischer Rentenmarkt: Knapp behaupteten Tendenz erwartet

          Weitere Themen

          Bayer lässt den Dax im Plus starten

          Glyphosat-Streit : Bayer lässt den Dax im Plus starten

          Die politischen Spannungen um Hongkong haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart zunächst unbeeindruckt gelassen. Positive Nachrichten im Konflikt um den Unkrautvernichter von Bayer verleihen dem Kurs des Chemiekonzerns Auftrieb.

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Bodo Ramelow

          Thüringens Vorstoß : Ramelow verteidigt seinen Corona-Kurs

          „Wir müssen aus dem Krisenstatus raus“, sagt Thüringens Ministerpräsident Ramelow. Bayerns Innenminister Herrmann nennt dessen Lockerungskurs „unverantwortlich“ – und droht vage mit Gegenmaßnahmen.
          Proteste gegen das in Peking geplante „Sicherheitsgesetz“ für Hongkong: Eine Demonstrantin gestikuliert gegenüber Polizeikräften im Hongkonger Geschäftsviertel von Causeway Bay.

          China gegen Hongkong : Ein Land, ein System

          China versucht mit aller Macht, was bislang stets misslungen ist: Hongkong dauerhaft ruhigzustellen. Peking fordert damit auch Washington heraus.
          Entscheiden ist die Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Hier heißt das Gebot der Stunde nicht Altersvorsorge, sondern Risikoabsicherung und Eigenheimfinanzierung.

          Die verlorenen Jahre : Was Gutverdiener finanziell oft falsch machen

          Bei Abschlüssen von Geldanlagen, Krediten und Versicherungen hapert es oft an der Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Gedanken an die Altersvorsorge taugen nicht, wenn das finanzielle Gerüst im Hier und Jetzt nicht passt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.