https://www.faz.net/-gv6-6ngal

Marktbericht : Dax nimmt erneut Hürde von 5000 Punkten

  • Aktualisiert am

Nach einem festeren Start tendiert der Dax im frühen Handel trotz durchwachsener Vorgaben am Mittwoch weiter gut behauptet. Die amerikanischen Börsen hatten am Vortag uneinheitlich geschlossen. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index hingegen etwas fester.

          4 Min.

          Der Dax ist am Mittwochmorgen erneut über die Marke von 5000 gestiegen. Der deutsche Leitindex verbucht ein Plus von 0,9 Prozent und notiert bei 5005 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Werte gewinnt 2 Prozent auf 5977 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax geht es um 1,7 Prozent auf 644 Punkte hoch. Händler Matt Buckland von CMC Markets meinte, die Anleger seien weiter optimistisch.

          Aktien der Autobauer Volkswagen und Porsche stehen einmal mehr im Fokus der Anleger. Nach den jüngsten Streitereien wollen die Familien Piëch und Porsche nun wieder das Kriegsbeil begraben. Porsche-Vorzüge legen um 4,5 Prozent zu. VW-Stämme notieren wenig verändert. Lufthansa-Titel steigen nach den jüngsten Zahlen des Konkurrenten Air France-KLM um 2,7 Prozent.

          Nach einem Pressebericht und einer Kaufempfehlung legen die Papiere von Continental um 12 Prozent azu. Das „Handelsblatt“ berichtete, nun sei auch eine Fusion von Conti und des Großaktionärs Schaeffler unter dem Dach von Continental im Gespräch.

          Rentenmarkt tendiert etwas leichter

          Der deutsche Anleihemarkt tendiert am Mittwoch etwas leichter. Der richtungweisende Euro-Bund-Future gibt 9 Basispunkte auf 120,49 Prozent ab, der Bobl-Future 13 Basispunkte auf 115,275 Prozent. Der Rentenmarkt wird von Marktteilnehmern weiter schwach gesehen, was in direktem Zusammenhang mit der Stärke an den Aktienmärkten gesehen wird.

          Nach Einschätzung der LBBW würde ein Fall unter das Niveau von 120,50 Prozent eine Bewegung bis 120,05 Prozent auslösen. Ein Bruch dieser Auffangmarke eröffnete Potenzial bis 118,80 Prozent. Solange jedoch die Marke von 120,50 Prozent halte, sei eine Erholung bis maximal 121,35 Prozent möglich.

          Eurokurs unter 1,36 Dollar

          Der Kurs des Euro ist am Mittwoch im frühen Handel unter die Marke von 1,36 amerikanischen Dollar gefallen. Die Gemeinschaftswährung wurde mit 1,3594 Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7354 Euro wert. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch zeitweise 1,3650 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,3612 (Montag: 1,3494) Dollar festgesetzt.
          Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Kurszuwächsen. Zudem lasteten die etwas schwächer erwarteten Aktienmärkte auf dem Euro. Marktbewegende Konjunkturdaten werden im weiteren Handelsverlauf nicht erwartet.

          Börse in Tokio schließt etwas fester

          Die Börse in Tokio ist am Mittwoch trotz schwacher Vorgaben der amerikanischen Börsen etwas fester aus dem Handel gegangen. Der Nikkei-225-Index gewann 0,59 Prozent auf 9.344,64 Punkte. Der Topix stieg 0,74 Prozent auf 886,30 Zähler. Händler erklärten die Kauflaune der Anleger unter anderem mit starken Kursgewinnen bei führenden Handelshäusern des Landes.

          Aktienkurse in Hongkong am Mittag etwas leichter

          Unter leichtem Druck steht die Börse in Hongkong am Mittwochmittag. Der Hang-Seng-Index verliert 0,4 Prozent oder 73 Punkte auf 17.471. Teilnehmer beobachten leichte Gewinnmitnahmen, nachdem der Markt an drei Tagen insgesamt 6,1 Prozent zugelegt hat. Es sei aber unwahrscheinlich, dass die psychologisch wichtige Unterstützung bei 17.000 ins Wanken gerate. Angesichts des bullishen Sentiments in China könnte der Aufwärtsschwung noch etwas anhalten, vermuten Teilnehmer. Allerdings sei zu berücksichtigen, dass der Markt bereits stark überkauft sei. Unter den Blue Chips gewinnen HKEx 3,2 Prozent auf 116,90 Hongkong-Dollar, und Cathay Pacific nach einer Hochstufung durch Goldman Sachs 6,1 Prozent auf 11,12 Hongkong-Dollar.

          Amerikanische Aktien nachbörslich etwas leichter

          Die Aktienkurse in Amerika haben am Dienstag nachbörslich etwas leichter geschlossen. Der Nasdaq-100 After Hours Indicator schloss 1,2 Punkte niedriger bei 1396,87 Zählern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Transatlantische Risse: Jens Stoltenberg, Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel im Dezember 2019 in Großbritannien.

          Trump und Europa : Es kann noch schlimmer kommen

          Schon jetzt ist dank Trumps Rhetorik und Politik des Spaltens viel Gift im transatlantischen Verhältnis. Sein möglicher Wahlsieg im November könnte den Westen nachhaltig schwächen.
          Wie viel Platz braucht ein Schwein? Eine Muttersau mit Ferkeln im Kastenstand

          Tierschutz im Bundesrat : Die Grünen und ihr Schweinsproblem

          Der Bundesrat will über neue Regeln beim „Kastenstand“ für Sauen entscheiden. Die grüne Spitze will ihn abschaffen, doch in den Ländern will man die Bauern nicht verprellen. Die Partei steht vor einem Glaubwürdigkeitsproblem.
          Unser Autor: Bastian Benrath

          F.A.Z.-Newsletter : Die Macht der Straße

          Aus den Protesten in Amerika ist längst eine Weltbewegung geworden. Fast überall regen sich nun Demonstrationen gegen Rassismus. Was Deutschland und die Welt sonst noch bewegt, steht im F.A.Z.-Newsletter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.