https://www.faz.net/-gv6-6oodw

Marktbericht : Dax mit größtem Wochenplus seit Juli 2009

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Der Dax hat am Freitag 1,18 Prozent auf 5.573,51 Punkte gewonnen und damit zum vierten Mal in Folge zugelegt. Im Wochenvergleich verbuchte der deutsche Leitindex ein Plus von 7,39 Prozent.

          1 Min.

          Seit Anfang August steht beim Dax wegen der internationalen Schuldenkrisen immer noch ein Minus von mehr als 20 Prozent zu Buche. Die Werte in der zweiten Reihe entwickelten sich am Freitag uneinheitlich: Der MDax rückte um 0,88 Prozent auf 8.910,82 Punkte vor. Der TecDax hingegen verlor 0,41 Prozent auf 706,43 Punkte.

          Trotz des großen Verfallstages, an dem Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Derivatebörsen ausliefen, sei die Sitzung recht ruhig verlaufen, sagte Chefhändler Matthias Jasper von der WGZ Bank. „Wir sehen zurzeit eine ausgeprägte technische Erholung, die meisten institutionellen Anleger haben wohl schon in den Tagen zuvor ihre Terminmarktpositionen gerollt.“

          Spürbar sei inzwischen, dass sich die Nervosität der Anleger gelegt habe und nun wieder Schnäppchenjäger unterwegs seien. Die am Donnerstag bekannt gewordenen Hilfsmaßnahmen der Notenbanken zur Euro-Krisenbewältigung stützten den Markt weiterhin, sagten Händler.

          Eon präsentieren sich sehr fest

          Von der Erholung profitierten erneut die schwer angeschlagenen Aktien von Banken. Im Dax rückten die Titel der Deutschen Bank um 0,84 Prozent vor auf 25,10 Euro. Die Anteilsscheine der Commerzbank legten um 1,55 Prozent zu auf 1,766 Euro. Allerdings hatten die beiden Papiere seit Anfang August bis zum vergangenen Montag rund die Hälfte ihres Wertes eingebüßt. Die im MDax notierten Anteilsscheine der Aareal Bank-Bank kletterten um 4,20 Prozent nach oben.

          Die Anteilsscheine von Eon stiegen, angetrieben von einer positiven Studie, um 3,48 Prozent auf 15,62 Euro. Nach den starken Kursverlusten der Aktien des Versorgers verbessere sich nun die Nachrichtenlage, und das Wertargument rücke positiv in den Vordergrund, schrieben die Experten von JPMorgan in einer Studie.

          Anleiherenditen ziehen leicht an - Euro gibt leicht nach

          Für den Eurostoxx 50 ging es um 0,17 Prozent auf 2159,28 Punkte nach oben und auch die Börse in London schloss im Plus. Der französische Leitindex CAC 40 aber fiel. In Amerika hingegen legte der Dow Jones Industrial zu.

          Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,73 Prozent (Vortag: 1,72 Prozent). Der Rentenindex Rex sank um 0,35 Prozent auf 129,46 Punkte. Der Bund Future gewann 0,52 Prozent auf 136,20 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3760 (Donnerstag: 1,3795) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7267 (0,7249) Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ob er gerade spielt? Ramelow im Juli 2020 im Thüringer Landtag

          PR-Profis auf Clubhouse : Besser als „Bodo“

          Clubhouse gilt als Trend-App und hat in Deutschland nun das erste PR-Desaster verursacht. Wie verhält man sich richtig in den virtuellen Quasselrunden? Wie aktiv sind die PR-Agenturen schon? Und lohnt es sich, dabei zu sein?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.