https://www.faz.net/-gv6-15bd7

Marktbericht : Dax legt mehr als ein Prozent zu

  • Aktualisiert am

Die Aktien von Dell waren am Donnerstag im nachbörslichen amerikanische Handel gesucht, nachdem der Computerbauer über den Erwartungen liegende Quartalszahlen bekanntgegeben hatte. Die Papiere zogen um 3 Prozent an auf 16,12 Dollar. Beim Ergebnis je Aktie wies Dell 0,24 Dollar aus, während Analysten mit 0,22 Dollar gerechnet hatten. Der Umsatz lag mit 12,76 Milliarden Dollar ebenfalls über der Prognose von 12,6 Milliarden Dollar. Die Aktien von Marvell Technology Group legten um 8,7 Prozent zu auf 15,90 Dollar. Das Halbleiterunternehmen hat mit seinen Zweitquartalszahlen die Erwartungen des Marktes übertroffen und zudem einen über den Erwartungen liegenden Ausblick abgegeben. Novell gaben dagegen um 2,8 Prozent nach auf 4,58 Dollar, nachdem das Softwareunternehmen knapp unter den Erwartungen liegende Geschäftszahlen für das dritte Quartal berichtet hatte. Für Die Aktien der J. Crew Group ging es um 5 Prozent nach oben auf 34,40 Dollar, gestützt von ebenfalls besser als von Analysten prognostiziert ausgefallenen Quartalszahlen des Einzelhandelsunternehmens.

Wall Street schließt nach Erholung im Tagesverlauf etwas fester

Deutlich erholt von den anfänglichen Verlusten haben die Kurse an Wall Street am Donnerstag mit einer etwas festeren Tendenz den Handel beendet. Vor allem das Kursplus von Boeing habe das Sentiment beflügelt. Ebenfalls gesucht waren Werte aus dem Industrie- und Finanzsektor. Die Erholung des Ölpreises, der zwischenzeitlich unter 70 Dollar gefallen war, wirkte sich ebenfalls positiv aus. Die amerikanische Konjunkturdaten fielen im Rahmen der Erwartungen aus. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) schloss mit einem Plus von 0,4 Prozent oder 37 Punkten bei 9.581 und legte damit den achten Handelstag in Folge zu. Dies gelang zuletzt im April 2007. Zwischenzeitlich war der Index schon bis auf 9.459 Punkte zurückgefallen. Der S&P-500-Index erhöhte sich um 0,3 Prozent oder 3 Punkten auf 1.031. Der Nasdaq-Composite-Index kletterte um 0,2 Prozent oder 3 Punkte auf 2.028. Der Umsatz lag bei 1,28 (Mittwoch: 1,16) Milliarden Aktien. Dabei standen den 1.616 Kursgewinnern 1.379 -verlierer gegenüber; 124 Aktien schlossen die Sitzung unverändert.

Allerdings zeigte sich ein Analyst zurückhaltend in Bezug auf die jüngsten Kursaufschläge. „Die vergangenen acht Tage zählen nicht. Erst nach dem 'Labor Day' wird es wieder interessant“, so der Teilnehmer. Er verwies zur Begründung auch auf die zuletzt relativ geringen Umsätze. Viele Investoren würden sich derzeit weiter zurückhalten. Das amerikanische Bruttoinlandsprodukt ist im zweiten Quartal um 1,0 Prozent geschrumpft. Damit haben die Statistiker eine frühere Berechnung bestätigt. Der Markt hatte mit einer Korrektur auf ein stärkeres Minus gerechnet. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fielen im Rahmen der Erwartungen aus. Diese sind um 10.000 zurückgegangen, erwartet worden war ein Minus von 11.000. Die Daten wurden zwar insgesamt positiv bewertet, doch werde derzeit vor allem auf die Entwicklung der Konsumausgaben geachtet, so ein Analyst mit Blick auf die wichtige Kaufsaison am Jahresende.

Weitere Themen

Topmeldungen

Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
Die Union hat in Dresden die Kohle im Blick

Union und Kohleausstieg : „Es gilt das, was vereinbart ist: 2038“

Die Verunsicherung unter den Bergleuten war groß, als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jüngst einen Ausstieg aus der Kohle 2030 ins Spiel brachte. Annegret Kramp-Karrenbauer verspricht nun, am Kohle-Ausstiegstermin 2038 nicht mehr zu rütteln.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.